Oberliga mJA

Griedeler Nachwuchs feiert ersten Sieg

  • schließen

Endlich – der Bann ist gebrochen. Die männliche Jugend A des TSV Griedel hat in der Oberliga Hessen den ersten Sieg der Saison geholt. Der Aufsteiger gewann am Wochenende gegen den TV Gelnhausen II mit 29:26 (10:7) Toren.

Endlich – der Bann ist gebrochen. Die männliche Jugend A des TSV Griedel hat in der Oberliga Hessen den ersten Sieg der Saison geholt. Der Aufsteiger gewann am Wochenende gegen den TV Gelnhausen II mit 29:26 (10:7) Toren.

Die Freude über den ersten Saisonsieg war riesengroß. "Endlich hat sich die Mannschaft für ihre Arbeit belohnt", atmete das Trainerteam Thomas Ceh und Constantin Jantos kollektiv auf. Ihre Mannschaft war in der Partie gegen Gelnhausen von Anfang an hellwach und zeigte vor allem in der Deckung eine couragierte Leistung. Dabei erfuhr sie Unterstützung vom überragenden Hendrik Krüger im Tor. Bis zur 15. Spielminute ließ Griedel nur zwei Gegentore zu und führte zu diesem Zeitpunkt bereits mit 8:2.

Gelnhausens Trainer Philipp Deinet, der aus seiner Zeit bei der TG Friedberg auch in der Wetterau bestens bekannt ist, reagierte mit einer Auszeit. Sie zeigte Wirkung: Bis zur Pause verkürzten die Gäste den Rückstand auf 7:10 und kamen nach dem Wechsel hoch motiviert aufs Spielfeld zurück. Schnell war mit dem 9:10 (32.) in der Folge auch der Anschluss hergestellt. Doch Griedel ließ sich an diesem Tag nicht vom Erfolgsweg abbringen: Robin Dämon (3) und Dimitri Brunz übernahmen Verantwortung und sorgten mit ihren Toren zum 14:10 (35.) dafür, dass die Richtung im Spiel wieder stimmte.

Bis zum 25:21 (Vogel/55.) wurde dieser Vorsprung gehalten. Die Handballer aus der Barbarossa-Stadt stellten jetzt ihre Deckung auf eine offene Manndeckung um und verkürzten in der Folge auf 24:25 (57.). Das Spiel drohte zu kippen und blieb bis zum 27:26 vierzig Sekunden vor dem Abpfiff auf des Messers Schneide. Doch Henri Vogel und Ivan Köhler erzielten dann die erlösenden Tore zum 29:26 für die Griedeler Mannschaft. "Wir haben heute von Beginn an sehr konzentriert gespielt und uns vor allem in der packenden Schlussphase clever verhalten. Durch das hohe Leistungsniveau in der Oberliga haben meine Spieler bisher bereits viel gelernt", zog der glückliche TSV-Trainer Thomas Ceh ein positives Fazit. Wichtig war ihm für seine Mannschaft die Erkenntnis, nur mit einer über die gesamte Spielzeit hinweg konzentrierten Leistung wirklich punkten zu können.

TSV Griedel: Krüger, Heller; Mohamad, Keyserlinkgk (1), Schmidt, Rejab (1), Dämon (6), Müller, Stangl, Kandemir, Brunz (2), Vogel (9), Köhler (10).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare