Griedel verteidigt Tabellenführung

  • schließen

Floorball Griedel hat in der Regionalliga bei den Espenau Rangers mit 4:3 (1:1/1:1/2:1) gewonnen. Die konterstarken Nordhessen verlangten den Wetterauern alles ab, ehe seitens der Gäste ein knapper Sieg gefeiert werden konnte. Im Kampf um die Tabellenführung fällt das Spiel in die Kategorie "Hauptsache, gewonnen".

Floorball Griedel hat in der Regionalliga bei den Espenau Rangers mit 4:3 (1:1/1:1/2:1) gewonnen. Die konterstarken Nordhessen verlangten den Wetterauern alles ab, ehe seitens der Gäste ein knapper Sieg gefeiert werden konnte. Im Kampf um die Tabellenführung fällt das Spiel in die Kategorie "Hauptsache, gewonnen".

Griedels Trainer Olof Dandanelle musste personell improvisieren, konnte nur zehn Feldspieler aufbieten. Vor allem auf den defensiven Positionen war der Kader sehr dünn besetzt. Ahmadi Nurali beispielsweise wurde zum ersten Mal überhaupt auf der Verteidigerposition eingesetzt, löste seine Aufgabe aber sehr ordentlich. Hannah Fischer und Jonas Mader waren als "alte Hasen" in der Defensive gefordert und gaben der Mannschaft die nötige Stabilität.

Espenau zeigte von Beginn an seine Konterstärke, stand kompakt vor dem eigenen Tor. Einen frühen Konter konnten die Gastgeber zur Führung nutzen (8.). Philipp Brücher glich aus (14.). Zwei Überzahlsituationen für beide Mannschaften blieben ohne Torerfolg.

An der Grundausrichtung des Spiels änderte sich auch im zweiten Abschnitt nichts. Beide Teams verzichteten auf ein aggressives Forechecking. Das Spiel lebte von der Spannung. Oliver Brücher nutzte schließlich eine Chance zur 2:1-Führung (29.). Eine erneute Unterzahlsituation überstand Griedel, doch eine weitere Zeitstrafe konnte Espenau zum Ausgleich nutzen (38.).

Nach wenigen Minuten im Schlussabschnitt erhielt Espenau eine Zeitstrafe und Griedel die Chance, wieder in Führung zu gehen. Diese konnten sie jedoch nicht nutzen. Im Gegenzug war es Espenau, das kurz nach Ablauf der Zeitstrafe wieder in Führung ging (45.). Mitte des letzten Drittels nahm Trainer Olof Dandanelle eine Auszeit und stellte die Reihen für die letzten zehn Minuten um. Und das zeigte auch gleich Erfolg. Ole Ruppel (53.) und Dominik Puth (53.), jeweils auf Vorlage von Tom Karppinen, sorgten mit zwei Toren innerhalb von 18 Sekunden für die 4:3-Führung für Griedel. Espenau reagierte seinerseits mit einer Auszeit und warf in den letzten Minuten nochmal alles nach vorne. Eine Minute vor Schluss stand Griedel erneut in Unterzahl auf dem Feld und musste mehrere brenzlige Situationen vor dem Tor entschärfen. Sekunden vor dem Schlusspfiff blockte Jonas Mader einen Schuss im letzten Moment. Die Abwehr hielt, und die Mittelhessen konnten drei Punkte und damit weiterhin die Tabellenführung vor dem letzten Spieltag der Hauptrunde feiern.

Am letzten Spieltag vor den Playoffs trifft Floorball Griedel am Samstag nächster Woche (17 Uhr) in der August-Storch-Halle auf die Frankfurt Falcons.

Floorball Griedel: Unger; Imran; Mader, Ole Ruppel (1), Puth (1), Nurali, Fischer, Wirth, Flatscher, Karppinen, Philipp Brücher (1), Oliver Brücher (1).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare