TSV Griedel trotzt den Ausfällen

  • schließen

Der 32:25 (17:10)-Heimsieg, den der TSV Griedel am Samstagabend gegen die TSG Eppstein in der Handball-Landesliga einfuhr, gewinnt an zusätzlicher Bedeutung, wenn man sich die personellen Nöte der Gastgeber vor Augen führt. Nach einer am Freitag erlittenen Verletzung verlängerte Jan Schepp die Ausfallliste des TSV. Trainer Dirk Schwellnus berief – um genügend Alternativen zum Wechseln zu haben – Tim Strasheim aus der zweiten Mannschaft, Felix Burgard aus der dritten Mannschaft und Wanja Köhler in den Kader. Letzterer war zuvor noch in Griesheim mit der A-Jugend im Einsatz. Trotz aller Widrigkeiten waren die Gastgeber von Beginn an hellwach und landeten einen Start-Ziel-Sieg.

Der 32:25 (17:10)-Heimsieg, den der TSV Griedel am Samstagabend gegen die TSG Eppstein in der Handball-Landesliga einfuhr, gewinnt an zusätzlicher Bedeutung, wenn man sich die personellen Nöte der Gastgeber vor Augen führt. Nach einer am Freitag erlittenen Verletzung verlängerte Jan Schepp die Ausfallliste des TSV. Trainer Dirk Schwellnus berief – um genügend Alternativen zum Wechseln zu haben – Tim Strasheim aus der zweiten Mannschaft, Felix Burgard aus der dritten Mannschaft und Wanja Köhler in den Kader. Letzterer war zuvor noch in Griesheim mit der A-Jugend im Einsatz. Trotz aller Widrigkeiten waren die Gastgeber von Beginn an hellwach und landeten einen Start-Ziel-Sieg.

Nach zehn Minuten stand es bereits 6:1. Die Handballer aus dem Butzbacher Stadtteil hielten ihre hohe Intensität über die gesamte Zeit hinweg aufrecht, was eine zwischenzeitliche 11:4-Führung (Kipp/19.) dokumentierte. Auch nach dem Wechsel ritt Griedel weiter auf der Erfolgswelle. 20:12 (Strasheim/35.) und 28:22 (S. Siek/52.) waren Zwischenstationen zu dem souveränen Sieg, mit dem der TSV in der Tabelle nach Punkten zu Eppstein aufschließt.

Die Einstellung stimmt

Spannend wurde es lediglich, als die Gäste ihren Rückstand bis auf 21:24 (48.) reduzierten. Die Hausherren fanden auch hier mit drei Toren in Folge die richtige Antwort, zogen auf 27:21 davon und zerstreuten damit jegliche Zweifel daran, wer das Spielfeld als Sieger verlassen wird. Trainer Dirk Schwellnus erteilte seiner Mannschaft nach dem Spiel ein Gesamtlob. "Mit einer vorbildlichen kämpferischen Einstellung und dem Umsetzen meiner Vorgaben haben wir uns diesen wichtigen Sieg heute gesichert", sagte er nach Spiel.

TSV Griedel: Bonn, Roth; Weiß (2), Burgard, Sascha Siek (10), Nils Siek (5), Kipp (9/4), Krüger (3), Dietz, Steffen Strasheim (3), Tim Strasheim, Köhler.

TSG Eppstein: Keller, Langlotz; Thomas Becker (5/1), Michael Becker (3), Müller (3), Wagner (2), Ladwig (1), Roos (2/2), Schmidt (6), Henrich, Erdmann, Barchanski (3).

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Benedikt Lippert/Johannes Lippert (Obertshausen/Heusenstamm). - Siebenmeter: 5/4 – 5/3. - Zeitstrafen. 2 Min. – 4 Min. - Zuschauer: 150.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare