Handball

Griedel kommt bei Holzheim unter die Räder

  • schließen

Schwarzer Sonntag für die Landesliga-Handballer des TSV Griedel. Im ersten Punktspiel des neuen Jahres gab es für die Mannschaft von Trainer Dirk Schwellnus bei den TuS Holzheim nichts zu holen. Mit einer schmerzhaften 16:35 (10:18)-Niederlage im Gepäck wurde die Heimreise aus dem 80 Kilometer entfernten Hahnstätten angetreten. Bei einer der schwächsten Saisonleistungen kam der TSV zu keiner Zeit des Spiels richtig in Tritt und verlor gegen die heimstarken Hausherren absolut verdient.

Schwarzer Sonntag für die Landesliga-Handballer des TSV Griedel. Im ersten Punktspiel des neuen Jahres gab es für die Mannschaft von Trainer Dirk Schwellnus bei den TuS Holzheim nichts zu holen. Mit einer schmerzhaften 16:35 (10:18)-Niederlage im Gepäck wurde die Heimreise aus dem 80 Kilometer entfernten Hahnstätten angetreten. Bei einer der schwächsten Saisonleistungen kam der TSV zu keiner Zeit des Spiels richtig in Tritt und verlor gegen die heimstarken Hausherren absolut verdient.

Die Weichen waren von Beginn an falsch gestellt, was sich in einer frühen Holzheimer 6:1-Führung (9.) dokumentierte. Die Gastgeber spielten auch in der restlichen Spielzeit mit hoher Intensität und führten zur Pause bereits mit acht Toren Vorsprung. Die Frage nach dem Sieger fand spätestens ihre Antwort, als mit dem 22:12 (37.) die Zehn-Tore-Marke geknackt war. Griedels Hoffnung, dass die TuS jetzt den Fuß vom Gaspedal nehmen würden, wurde nicht erfüllt. Vor allem der starke Holzheimer Kreisläufer Tobias Baum war nicht zu stoppen. "Das war enttäuschend. Die TuS waren heute heiß, aber das war zu erwarten", bekannte Schwellnus und ärgerte sich über die emotionslose Vorstellung seiner Mannschaft. "Alles was Holzheim spielte, war besprochen, hat aber im Spiel keine Umsetzung erfahren", kritisierte der TSV-Übungsleiter.

TuS Holzheim: Linke, Schenk; Nink, Moos, Rompel (2), Becker (4), Giebenhain (3), Wolfgram (5/4), Grandpierre (3), Schenk (3/1), Hien (1), Baum (10), Friedrich (1), Schwarz (3).

TSV Griedel: Roth, Bonn; Sascha Siek (4/2), Steffen Strasheim (2), Grieb (1), Nils Siek, Kipp (4/1),Schepp (2), Tim Strasheim (1), Krüger (2), Weiß, Dietz.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Breun/Jörg (Großostheim). – Siebenmeter: 7/5:6/3. – Strafzeiten: 0:4 Minuten. – Zuschauer: 180.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare