Griedel holt wichtigen Sieg gegen den Tabellenletzten

  • schließen

(kun). Befreiungsschlag für die Handballerinnen des TSV Griedel: Im Abstiegskampf der Landesliga Mitte haben die Griedelerinnen am 14. Spieltag einen 25:21 (13:11)-Heimsieg gegen die HSG Sindlingen/Zeilsheim und damit ihren ersten Erfolg nach sieben sieglosen Spielen in Serie gefeiert.

"Unter dem Strich zählen für uns die zwei Punkte, alles andere ist nebensächlich. Vor allem im Angriff haben wir sicherlich keine Glanzleistung gezeigt. Wenn wir unsere Torchancen konsequenter genutzt hätten, wäre das Ergebnis deutlich höher ausgefallen. Dennoch hoffen wir, dass wir mit dem Sieg nun zurück in die Erfolgsspur gefunden und im Hinblick auf den weiteren Saisonverlauf die Wende zum Positiven geschafft haben", zeigte sich Griedels Trainer Martin Schmitt nach der Partie spürbar erleichtert.

Vor 70 Zuschauern in der Butzbacher Sporthalle präsentierte sich das abgeschlagene Tabellenschlusslicht aus Sindlingen/Zeilsheim zunächst als ebenbürtiger Gegner und lag beim 4:3 nach neun Minuten sogar in Führung. "Wir waren zu Beginn der Partie leider sehr unkonzentriert und haben viele Torchancen ungenutzt gelassen. Dadurch konnten wir uns nicht absetzen und haben den Gegner am Leben gelassen", haderte der Griedeler Coach mit der schwachen Leistung seiner Schützlinge in der Anfangsviertelstunde der Partie.

Erst beim 7:5 durch Julia Krombach in der 17. Minute hatten die Gastgeberinnen das Resultat zu ihren Gunsten gedreht. Nur zwei Minuten später sorgte Anna Dietz mit ihrem Treffer zum 9:6 für ein Drei-Tore-Polster der Griedelerinnen, das beim 18:17 in der 43. Minute aber wieder auf ein Tor geschmolzen war. Mit drei Treffern in Serie zum 21:17 konnten sich die Schmitt-Schützlinge bis zur 47. Minute allerdings entscheidend absetzen. "In den Schlussminuten haben wir die Führung souverän verwaltet. Neuzugang Sandra Hahn, die in der 46. Minute eingewechselt wurde, hat bei ihrem Einstand eine ordentliche Leistung gezeigt", sprach Schmitt seiner neuen Torhüterin, die sich erst unter der Woche dem Team angeschlossen hatte, ein Lob aus.

TSV Griedel: Scheffer, Hahn; Wawrzinek, Krombach (1), Scheibel (1), Gros, Schmitt (1), Brück (1), Siek (2), Frank (5/4), Dietz (3), Fina (2), Wagner (5), Hickel (4).

HSG Sindlingen/Zeilsheim: Zimmermann, Becker; Neuberger (2), Schultheiß, Schmidt (2), Walter (5/1), Winter (3), Weihe (2), Dindar (4), Holetzeck, Lohfink, Bocklet (3).

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Niemann/Schetzkens (Wetzlar). -- Zuschauer: 70. Zeitstrafen: 2:4 Minuten. - Siebenmeter: 5/4:2/1.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare