1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

TSV Griedel: Höchste Saisonniederlage »völlig verdient«

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(kun) Der TSV Griedel hat in der Handball-Bezirksoberliga mit einem 29:41 (13:21) bei der HSG Wettenberg II seine höchste Saisonniederlage kassiert.

»Die Niederlage war letztlich auch in dieser Höhe völlig verdient, da wir zu keinem Zeitpunkt an die starke Leistung aus dem Spiel gegen den Tabellenführer aus Grünberg anknüpfen konnten«, zog TSV- Teammanager Jürgen Weiß ernüchtert Bilanz.

Den Gästen war es lediglich in den ersten Minuten der ersten Halbzeit gelungen, dem hohen Tempo der Hausherren zu folgen. Nachdem Jan Leister mit einem Siebenmeter zum 4:3 (8.) für die letztmalige Griedeler Führung in dieser Partie gesorgt hatte, setzten sich die Gastgeber auf 6:4 ab (10.). Bis zur 20. Minute hatten sich die Wettenberger mit einem 7:2-Lauf eine Sechs-Tore-Führung erarbeitet (14:8). In dieser Phase sorgten nur Marvin Grieb und Jan Leister per Siebenmeter für Jubel im Lager der Gäste, die beim 9:19 in der 25. Minute erstmals mit zehn Toren im Rückstand lagen. »21 Gegentore in einer Halbzeit zeigen unsere Probleme deutlich auf. Die Abwehr hat zu keinem Zeitpunkt zu gewohnter Stabilität gefunden«, bemängelte Weiß.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit legte Griedel mehr Engagement an den Tag und konnte den Rückstand zunächst verkürzen. Mit einem Doppelschlag traf Marvin Grieb – mit acht Treffern bester TSV-Werfer der Begegnung – zum 22:15 (35.), ehe Michel Stolte, Artis Jansons und erneut Grieb die Gäste bis auf fünf Tore an das Team von Trainer Christoph Fähler heranbrachten (24:19/40.). In der Folge schlichen sich jedoch zahlreiche technische Fehler ins Spiel der Gäste ein. »Beste Chancen wurden ausgelassen. Damit wurde der Gegner stark gemacht«, ärgerte Weiß. Nach dem 25:20 durch Artis Jansons konnten sich die Hausherren wieder kontinuierlich absetzen – ein 5:0-Lauf brachte das zwischenzeitliche 32:21 für die HSG (48.), ehe Jansons, Lingenberg und Leister nach dem Wettenberger 40:26 noch ein wenig Ergebniskosmeitk aus Sicht der Zehner-Schützlinge betrieben.

HSG Wettenberg II: Will, Speier; Stein, Büsse, Schmitz (3), Schulz, Philipp (4), Stroh (6), Kreuz (6), Briel (10/3), Olbert (2), Weber (1), Zirkel (8), Paul (1).

TSV Griedel: Bonn, Kresse; Rejab (1), Jansons (6), Müller (1), Scheurich (1), Leister (5/4), Grieb (8), Nuradini (2), Noll, Stolte (4), Lingenberg (1), Schepp.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Höser/Schaus. – Zeitstrafen: 8:6 Minuten. – Siebenmeter: 3/3:6/4. – Zuschauer: 100.

Auch interessant

Kommentare