Griedel hält in Pohlheim lange mit

  • VonRedaktion
    schließen

(jw). Am vergangenen Samstag hat der TSV Griedel sein erstes Vorbereitungsspiel auf die Handball-Saison 2021/22 in Holzheim bei der HSG Pohlheim bestritten. Gegen das Spitzenteam der Oberliga verlor Griedel mit 23:29 (13:15).

Beide Mannschaften mussten auf einige Stammspieler verzichten. Trotz der langen Coronapause und dem frühen Zeitpunkt in der Vorbereitung entwickelte sich ein ansehnliches Spiel. Die HSG Pohlheim und ihr Trainer Jens Dapper verfügen über einen sehr starken Kader, der in der kommenden Saison wohl um die Meisterschaft in der Oberliga mitspielen wird. Die Griedeler Mannschaft befolgte die Vorgabe ihres Trainers Dirk Schwellnus, der das Team in der Kabine aufforderte, nach der langen Pause vor allem wieder Spaß am Spiel zu haben. Bis zur Mitte der zweiten Hälfte konnte der TSV Griedel noch den Anschluss halten, bevor sich Pohlheim bis zum Schlusspfiff auf sechs Tore absetzen konnte. Nach dem 1:0 durch Sascha Siek konnte der TSV bis zum 3:2 (7.) durch Constantin Jantos noch vorlegen. Danach nahm Pohlheim das Heft in die Hand und kam über das 6:4 zum 9:5 -Zwischenstand (15.). Die Wetterauer ließen nicht locker und stellten durch Tobias Marx beim 8:9 (19.) den Anschluss wieder her. In den nächsten Minuten verlief die Partie ausgeglichen. Lukas Kipp traf zum 9:10, und Henri Vogel erzielte das 11:12 (26.). Mit einem Doppelschlag zum 13:14 war dann Thomas Graßl erfolgreich. Kurz vor der Pause markierten die Pohlheimer den 15:13-Halbzeitstand.

Zu Beginn der zweiten Hälfte setzten sich die Gastgeber auf 19:14 (36.) ab, aber noch einmal konnte Griedel durch Tore von Marvin Grieb, Thomas Graßl, Constantin Jantos und Sandro Krüger auf 18:21 (44.) verkürzen. Über das 23:19 zog Pohlheim beim 25:19 (48.) vorentscheidend davon.

Der TSV Griedel nimmt als Titelverteidiger ab 24. August am Karl-Hoffmann-Cup der HSG Dilltal teil. Auch die TG Friedberg ist vertreten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare