WirDuellerBiolaufLTStamm_4c
+
Über einen goldenen Pokalschuh freuten sich die Teilnehmer des Lauftreff Stammheim beim Wir Duellen Biolauf in Florstadt.

Gleich dreifach auf der Strecke

  • VonTanja Weber
    schließen

(web). Aus Anlass des 25-jährigen Querbeet-Bio-Lieferdienst-Jubiläums initiierte der Laufsport begeisterte Geschäftsführer Thomas Wolff den 2. »Wir Duellen Biolauf« und nahm gleich drei Vereine mit ins Boot. Am vergangenen Wochenende konnten die Langlauf-Liebhaber an den drei Standorten Florstadt, Rodheim und Dietzenbach-Steinberg einen Lauf über fünf oder zehn Kilometer absolvieren.

Die Organisation der Laufveranstaltung vor Ort erfolgte durch die jeweiligen Vereine SG Rodheim, LT Florstadt und SC Steinberg. Mit einem engagierten Helferteam wurden die Strecken hervorragend markiert und an den beiden Tagen ein Informationsstand für die Teilnehmer eingerichtet. Dort standen für alle Finisher Bio-Obst und Getränke bereit. Trotz des Aufwands war die Teilnahme am 2. Wir Duellen Biolauf gratis. Die Ausrichtung des zweitägigen WirDuellen-Biolaufs ohne feste Startzeiten war natürlich der Corona-Pandemie geschuldet.

Thomas Wolff und die drei Organisatoren der Vereine Uwe Preußner (LT Florstadt), Uwe Glaum (SC Steinberg) und Wolfgang Lingenau (SG Rodheim) zählten zu den Finishern des Laufs mit individuellen Startzeiten. Sie gingen hoch motiviert gleich dreifach auf die Strecke und liefen samstags an jedem Standort gemeinsam eine Fünf-Kilometer-Runde.

»Wir ziehen eine positive Bilanz des Ausdauerwochenendes in der Wetterau«, sagt Wolfgang Lingenau (SG Rodheim). »Laut offizieller Teilnehmerliste waren trotz einem verregneten Wochenende insgesamt 183 Teilnehmer an drei Standorten gemeldet. Zudem machte es den Organisatoren mit Helferteam Spaß, gemeinsam ein solches Event zu organisieren.« In Florstadt bekamen die Finisher neben Bio-Obst einen goldenen Pokal-Schuh im Ziel überreicht.

Der schnellste Finisher auf den anspruchsvollen Laufstrecken in Rodheim war bei den Herren über fünf und zehn Kilometer der 42-jährige Florian Kaltenbach TV Petterweil mit den flotten Zeiten von 19:30 Minuten und 39:19 Minuten. Bei den Frauen siegten Miriam Kiefer (SC Steinberg) über fünf Kilometer und Birgit Schreiber (Bio Runner Rhein-Main) über zehn Kilometer. In Florstadt rannte Ultraläufer Sven Höller (LT Florstadt) am schnellsten über zehn anspruchsvolle Kilometer im Wald: 37:17 Minuten. Anne Wagner (TV Echzell) finishte nach 45:44 Minuten. 19:03 Minuten benötigte Manuel Tschenscher vom ASC Friedberg Trikot über fünf Kilometer. Susanne Silva von der LG Altenstadt war hier mit 26:53 Minuten schnellste Frau.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare