1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Giuliana-Doppelpack beim dritten Saisonsieg

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(bn/mw) Der KSV Klein-Karben hat zum Abschluss des zwölften Spieltags in der Fußball-Hessenliga am Montag einen Befreiungsschlag gelandet.

Gegen den bisherigen Tabellennachbarn FSV Fernwald gewann die Elf von Dietmar »Atze« Rompel ohne Baufeldt und Strenkert vor knapp 300 Zuschauern klar mit 4:1 (2:1), feierte damit den dritten Saisonsieg und kletterte in der Tabelle auf Rang 13. Kein guter Einstand als Cheftrainer war es damit für den Echzeller Stephan Belter bei den Steinbachern, nach der 2:5-Pleite gegen Waldgirmes war es die nächste hohe Niederlage für den Tabellen-16.

In der ersten Halbzeit boten beide Mannschaften eine Partie auf gutem Hessenliga-Niveau, wobei auch Schwächen zu erkennen waren. Überhaupt gar keine Gefahr ging bei den Gästen von Standards aus - die sie allerdings einige Male aufgrund von leichtsinnigen KSV-Fouls serviert bekamen. Bei den Gastgebern war dagegen Kahsai Ghebrezghi auf der rechten Abwehrseite ein Totalausfall, er ermöglichte einige gute FSV-Aktionen über deren linke Angriffsseite. Folgerichtig wurde er nach 55 Minuten ausgewechselt.

Nachdem Damar in der sechsten Minute einen Drehschuss am KSV-Tor vorbeisetzte, war eine Minute später Karbens Maik Vetter nach einer zu kurzen Fernwälder Abwehr zur Stelle und schoss aus 16 Metern zum 1:0 ein. Fernwald spielte gefällig mit und versuchte es immer wieder mit langen Bällen, bei denen der KSV anfällig war. Daraus resultierte in der 21. Minute die beste Gelegenheit der Gäste, als Burim Gashi den später verletzt ausgeschiedenen Di Rosa steil schickte und der herausstürzende KSV-Torwart Cue mit einer Glanztat klären konnte (21.). Zwei Minuten später setzte sich El Allali auf der linken Angriffseite der Karbener durch und flankte, mit einem wuchtigem Kopfball erhöhte Emanuele Giuliana mit seinem ersten Punktspieltreffer für das Rompel-Team auf 2:0.

Nach der Pause mussten die Fernwälder dem hohen Tempo der ersten Halbzeit Tribut zollen. Offensiv ging nur noch wenig, nur ein knapp am Tor vorbeigesegelter Yildiz-Kopfball (49.) sowie ein von Cue vereitelter Diedrich-Schuss (77.) waren für den FSV zu registrieren - ansonsten stand die KSV-Abwehr mit dem starken Patrick Kraus sicher. Nach einer Yasaroglu-Hereingabe staubte Giuliana zum 3:1 ab (54.), ein abgeklärter KSV erhöhte dann noch in Person von Selim Aljusevic nach einem Yasaroglu-Querpass aus vollem Lauf auf 4:1 (82.).

KSV Klein-Karben: Cue - Kahsai Ghebrezghi (55. Nicodemus), Kraus, Simmons, Filmon Ghebrezghi - Vetter, Kunisch, Aljusevic, El Allali - Salih Yasaroglu, Giuliana (81. Abdesadki).

FSV Fernwald: Koc - Yildiz, Schrod, Nicolai König, Voelk - Buycks (81. Bellof), Damar, Burim Gashi, Di Rosa (42. Diedrich), Öztürk (62. Egzon Gashi) - Beck.

Tore: 1:0 (9.) Vetter, 2:0 (23.) Giuliana, 2:1 (33.) Damar, 3:1 (54.) Giuliana, 4:1 (82.) Aljusevic. - Schiedsrichter: Alexander Hofmann (Fischbach). - Zuschauer: 300.

Am Rande der Bande

Belter und Termin locken an

Das Montagsspiel in der Hessenliga hat die Zuschauer nach Klein-Karben gezogen - der KSV konnte einige Gäste begrüßen, die an anderen Terminen sicherlich keine Gelegenheit gefunden hätten. Beweis dafür ist die Zuschauerzahl. Knapp 300 sollen es gewesen sein, nur rund halb so viel hat der heimische Hessenligist in der Regel. Fernwalds frisch entlassener Trainer Niko Semlitsch hatte ebenso auf der Tribüne Platz genommen wie sein Mit-Vorgänger in Karben, Karlheinz Volz. Vom FSV Frankfurt waren Vize-Präsident Walter Schimmel, Manager Bernd Reisig und Ramon Berndroth, Trainer der Hessenliga-Mannschaft der Bornheimer, dabei.

Und auch die Tatsache, dass mit Stephan Belter ein im Fußballkreis Friedberg bekannter und geschätzter Trainer seinen zudem noch ersten Auftritt als Fernwälder Coach hatte, dürfte zur Anwesenheit einiger heimischer Fußballer und Fußballfans geführt haben. Gesehen hat der Kolumnist unter anderem Echzells Spielertrainer Christian Adler sowie eine Fraktion von Belters Ex-Club Germania Ockstadt - mittendrin deren neuer Trainer Jogi Brauburger. (mw)

Auch interessant

Kommentare