Fußball-Kreisliga B, Gr. 2

Gipfel zwischen Heilsberg und Kloppenheim steht an

(lab). Viele Partien auf Augenhöhe stehen am Sonntag in der Kreisliga B, Gruppe 2, bevor. Allen voran das Topspiel: Der SSV Heilsberg gegen den FSV Kloppenheim (Sonntag, 15 Uhr). Erster gegen Zweiter. Der Wegweiser für die kommenden Spieltage. Beide haben sich im bisherigen Saisonverlauf kaum Schwächen erlaubt. Während Kloppenheim makellos da steht, kassierten die Heilsberger allerdings vor einer Woche eine 0:1-Pleite gegen den Karbener SV II. Bereits die zweite Niederlage im Saisonverlauf, Kloppenheim-Coach Siggi Freienstein sieht den Gegner dennoch stark: "Ich denke nicht, dass Heilsberg angeknockt ist. Ich erwarte eine hochmotivierte Truppe, gegen die wir uns nicht verstecken werden", so Freienstein. Verstecken muss sich der FSV auch nicht, ist schließlich Aufstiegskandidat Nummer eins, allerdings weiterhin mit einigen prägnanten Ausfällen: Neben Kapitän Marco-Steffen Kus fehlt auch Stürmer Florian Back angeschlagen. Probleme, die man in letzter Zeit zu kompensieren wusste und auch für Sonntag nicht zu tragisch sieht. Kein Jammern, sondern Vorfreude ist angesagt, nicht nur in Kloppenheim.

Von großer Freude im Keller kann dagegen nicht die Rede sein, auch dort kommt es zu einem Höhepunkt. Die bisher erfolglosen Teams des VfB Friedberg II und des SV Reichelsheim treffen aufeinander (Sonntag, 13 Uhr). Im Kellerduell ist es die Chance für beide, endlich dreifach zu punkten, oder überhaupt zu punkten. Das ist den Friedbergern nämlich noch gar nicht gelungen. Dennoch: Die Motivation scheint auch bei der VfB-Reserve nach wie vor da zu sein. Es ist schlichtweg Sonntag für Sonntag ein Balanceakt, wer in der ersten Mannschaft spielt und wie die Reserve entsprechend bestückt ist. Auch an diesem Wochenende wird das nicht anders sein, wenn zumindest die Wahrscheinlichkeit, dass die Null auf dem Punktekonto verschwindet, nicht gering ist.

Gar nicht so weit vom Keller entfernt dreht der FC Massenheim II seine Runden - und will da möglichst schnell weg. "Wir sind schon unzufrieden mit den letzten Wochen. Spielerisch treten wir eigentlich immer gut auf, belohnen uns aber vor dem Tor nicht dafür", sagt Trainer Timo Winter. Worauf er anspielt: Gute Auftritte gegen Kloppenheim, Karben, Fauerbach, aber kaum Punkte. Die Mannschaft trifft das Tor einfach zu selten. Den nächsten Versuch bekommt sie am Sonntag gegen den SV Nieder-Wöllstadt II (13 Uhr).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare