IMG_3010_2_CoTrainerVollhar
+
Viel zu diskutieren und zu tun für Gießens Co-Trainer Marco Vollhardt (l.) und Mittelfeldstrategen Michael Fink vor dem heutigen Heimspiel gegen Astoria Walldorf.

Gießen will Unruhen im Umfeld trotzen

  • vonRedaktion
    schließen

(sno/jm). Ungeachte t der Unruhen rund um die FCG Offensive GmbH will der FC Gießen im heutigen dritten Heimspiel in Folge einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt auf Abstand halten. Der Fußball-Regionalligist empfängt als Tabellen-16. mit 28 Zählern den Rang-19. mit 25 Punkten, den FC Astoria Walldorf. »Es ist eine sehr wichtige Partie, in der wir Walldorf auf Abstand halten können«, weiß FC-Trainer Daniyel Cimen.

»Es ist nicht das entscheidende Spiel, aber wir würden am liebsten gewinnen, egal wie. Wir wollen einen Mix finden aus Anspannung und Lockerheit. Ich bin mit der Stimmung zufrieden, ich habe ein gutes Gefühl.«

Der FC Gießen hatte mal wieder eine ganze Trainingswoche Zeit, sich auf das nächste Duell im Waldstadion vorzubereiten.

Rechtsverteidiger Gabriel Weiß, vor seinem Ausfall Dauerbrenner auf der Außenbahn, kehrt zurück, dafür rückt Ryunosuke Takehara auf die linke Verteidigerposition - denn sowohl Niclas Mohr (Zerrung) als auch Andrej Markovic (Schambein) fallen aus. Bittere Nachricht am Freitagnachmittag dann: Stammtorhüter Frederic Löhe fällt wegen eines gezogenen Backenzahns aus, für ihn steht Tolga Sahin zwischen den Pfosten.

Der FC kommt aus sechs sieglosen Spielen, darunter allerdings vier Remis. Zuletzt gab’s Niederlagen gegen die Spitzenteams FSV Frankfurt und SV Elversberg. »Wir haben gesehen, dass es keine Riesenunterschiede sind«, sagt Cimen. »Gegen den FSV haben wir in einer Aktion nur leider zweimal nicht aufgepasst. Das hat zur Niederlage gereicht.« Gegen den Konkurrenten aus Walldorf müssen die Gießener »höllisch auf das Umschaltspiel des Gegners aufpassen«, wie Cimen anmerkt. »Sie kommen oft aus dem Mittelfeldpressing heraus und haben mit Guiseppe Burgio einen gefährlichen Stürmer.«

Dennoch befindet sich das Team von Trainer Matthias Born in dieser Spielzeit in der Abstiegsregion. Der FC Gießen will einfache Ballverluste vermeiden, im letzten Drittel aber »mit Risiko spielen«.

OFC ohne Karbstein

Bei den Offenbacher Kickers sieht es ungleich besser aus. Der Rangzweite muss zeitgleich gegen die TSG Balingen ran. Malte Karbstein sitzt seine Gelbsperre ab. Aufpassen müssen zwei Teamkollegen. Sebastian Zieleniecki hat bislang vier Verwarnungen kassiert, Offensivkraft Florent Bojaj zuletzt in Homburg auch zum vierten Mal Gelb gesehen.

Der ebenfalls ambitionierte FSV Frankfurt genießt gegen die zweite Mannschaft des VfB Stuttgart Heimrecht. Anstoß am Bornheimer Hang ist auch hier um 14 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare