FC Gießen geht in die Offensive

  • Ralf Waldschmidt
    vonRalf Waldschmidt
    schließen

(ra). Fußball-Regionalligist FC Gießen geht wortgenau in die Offensive. Mit der Gründung der "FCG Offensive GmbH" hat das fußballerische Aushängeschild der Region den nächsten Schritt in Richtung Konsolidierung unternommen.

Nach einer turbulenten und finanziell stürmischen Saison übernimmt ab sofort die seit Langem angekündigte neue Gesellschaft die Fußball-Geschäfte im Waldstadion. Die "FCG Offensive" mit ihrem Geschäftsführer Markus Haupt trägt allein die Verantwortung für den Geschäftsbetrieb der 1. Mannschaft in der Regionalliga. Der FC Gießen mit seinem Klubvorstand Dominik Fischer und Fußball-Abteilungsleiter Andreas Heller ist sowohl für die 2. Mannschaft als auch für den kompletten Juniorenbereich zuständig.

Vertraglich sichergestellt worden ist auch, dass die neue Gießener Fußball-GmbH von den noch bestehenden wirtschaftlichen Altlasten befreit ist. "Wir schauen jetzt nur noch nach vorn", ist Markus Haupt froh, nach dem abbruchbedingten Ligaerhalt die nächste Hürde genommen zu haben. Gesellschafter sind aktuell Dr. Kai Braun, Marcel Roscher, Savatore Cuneo und Jakup Aljija, geplant wird mit einem gegenüber der Vorsaison um 50 Prozent reduzierten Regionalliga-Etat von 650 000 Euro.

Offiziell ist mittlerweile auch die Verpflichtung des 26-jährigen Mittelfeldspielers Dren Hodja. Der gebürtige Offenbacher ist durch sein Engagement bei den Offenbacher Kickers und zuletzt beim FC Bayern Alzenau bekannt. Dort kam er in der letzten Saison als offensiver Mittelfeldspieler auf 18 Einsätze und drei Tore. Insgesamt kommt Hodja auf 127 Einsätze in der Regionalliga Südwest und 36 Tore.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare