Gießen 46ers vor Rehabilitation

  • vonRedaktion
    schließen

(gae). Eine Niederlage schmerzt, eine mit 14 Punkten Unterschied noch ein bisschen mehr. Aber die am vergangenen Samstag beim BBL-Pokal-Auftakt im Rasta-Dome gegen Vechta hat bei vielen Fans der Gießen 46ers ein Kopfschütteln hinterlassen, weil beim mittelhessischen Basketball-Erstligisten so gut wie gar nichts stimmte. Am Samstag um 15 Uhr gegen die Skyliners aus Frankfurt und am Sonntag um 20.30 Uhr gegen die Veilchen aus Göttingen (beide Spiele live auf MagentaSport) hat die neu formierte Mannschaft von Trainer Ingo Freyer die Gelegenheit, sich zu rehabilitieren.

Fragende Blicke bei den Verantwortlichen und den Spielern nach dem letztwöchigen 85:99-Debakel gegen Vechta. Das war nicht bundesligatauglich, was das Freyer-Team am vergangenen Samstagabend produzierte. Cheftrainer Freyer sprach von einer zu kur- zen Vorbereitung und davon, dass sich viele Spieler erst einmal an das Niveau der Bundesliga gewöhnen müssten und dass mit dem verletzten Jonathan Stark der etatmä-ßige Pointguard in der wichtigen Phase der Teamfindung durch Andrew Rowsey ersetzt wurde.

Die 46ers müssen beide Partien gewinnen, um die Minimalchance des Final-Four-Einzuges zu erhalten. Und dann noch auf Schützenhilfe hoffen. Nur der Erstplatzierte erreicht die Pokal-Endrunde (Termin noch offen).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare