Gießen 46ers bestreiten acht Testspiele

  • VonRedaktion
    schließen

(dr). Die Vorbereitung der Gießen 46ers beginnt am Montag mit der Ankunft der Akteure in der Unistadt. Nach den medizinischen Untersuchungen startet der Basketball-Bundesligist eine gut siebenwöchige Trainingsphase mit acht Testspielen. Den Härtetest bildet eine Woche vor dem BBL-Auftakt eine Partie beim Ligakonkurrenten Chemnitz. Zudem ist im August ein öffentliches Training für die Fans in der Osthalle geplant.

Die Mannschaft des neuen 46ers-Cheftrainers Pete Strobl steht fast komplett, lediglich ein Neuzugang soll in den nächsten Tagen noch hinzukommen. Vor dem Auftaktspiel gegen Medi Bayreuth am 26. September werden in der Pre-Season acht Partien gegen Teams aus der 2. Basketball- Bundesliga Pro A und Pro B, aus Belgien und gegen direkte Ligakonkurrenten ausgetragen. Den Anfang macht eine Charity-Begegnung im westfälischen Schwelm. Für den guten Zweck tritt der Traditionsclub am 22. August beim dortigen Pro B-Ligisten Baskets Schwelm an. Es folgen am 25. August ein Heimspiel gegen die Uni Baskets Paderborn und am 28. August ein Auswärtsspiel bei den Bayer Giants in Leverkusen.

Nach der Pro A-Woche geht es für die 46ers am 4./5. September zum Rewe-Cup nach Hagen. Dort treten die Teams von s.Oliver Würzburg, Fraport Skyliners Frankfurt und Phoenix Hagen an. Auch im Vorjahr waren die Mittelhessen bei diesem Turnier im Ruhrgebiet vertreten.

Es folgen für die Gießener zwei Heimspiele gegen den belgischen Vertreter Okapi Aalst (Donnerstag, 9. September) und BBL-Aufsteiger MLP Academics Heidelberg (Samstag, 11. September). Den Pre-Season-Abschluss bildet am 18. September die Partie bei den Niners Chemnitz.

Die fehlenden Uhrzeiten und Zuschauerkapazitäten werden wegen der noch immer anhaltenden Corona-Unwägbarkeiten zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgeben. Die Heimspiele gegen Paderborn und Aalst finden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Um die Wartezeit auf den Ligastart zu verkürzen, planen die Gießen 46ers ein öffentliches Training für die Fans. Das Vorhaben wird ebenso geprüft wie das Heimspiel mit Zuschauern gegen Heidelberg. Dabei befindet man sich in Absprache mit dem Gesundheitsamt und der Stadt Gießen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare