Gettenau/Florstadt punktet

  • schließen

(mna). In der Handball-Bezirksoberliga der Frauen sprang am Wochenende nur ein magerer Punkt für die heimischen Vertreter heraus. Diesen erbeutete die FSG Gettenau/Florstadt beim 26:26 gegen den TV Burgsolms. Die HSG Mörlen verlor unterdessen 25:29 beim Spitzenreiter TSG Leihgestern II. Auch für die HSG K/P/G Butzbach und die HSG Wettertal gab es nichts zu holen.

TV Burgsolms - FSG Gettenau/Florstadt 26:26 (15:13):Bis zum 4:4 in der zwölften Minute verlief das Spiel völlig ausgeglichen, ehe sich das Heimteam im Anschluss leichte Vorteile erspielte und die Gäste mit 4:7 (16.) ins Hintertreffen gerieten. Mit einem 13:15-Rückstand ging es in die Kabine. Nach Wiederanpfiff gelang Franziska Schmeißer in der 37. Minute das 16:16 und endlich schien die Boller-Sieben das Spiel zu drehen. Eine Viertelstunde vor Schluss führte man mit 21:19, kassierte aber kurze Zeit später wieder den Ausgleich (22:22, 50.). In der 57. Minute führte Burgsolms wieder, ehe Jaqueline Borst mit ihrem Tor zum 26:26 (59.) den letzten Treffer der Partie markierte. "Dafür, dass uns einige Stammkräfte gefehlt haben, war das eine tolle kämpferische Leistung", sagte FSG-Coach Marco Boller.

Gettenau/Florstadt: Kappes; Grün (1), Herbert, Schmeißer (4), Laura Müller (12/5), Leone Müller, Utzig (1), Glaub (1), Schmidt, Stiefel (3), Borst (4)

HSG K/P/G Butzbach - HSG Hungen/Lich 17:30 (8:15):Acht Minuten lang hielten die Gastgeberinnen gut mit, doch nach dem 4:4 durch Lilli Weiskopf setzten sich die Gastgeberinnen zügig ab und so lag die Heim-HSG nach 20 Minuten schon mit 6:12 zurück. In der 39. Minute betrug der Rückstand erstmals zehn Tore (10:20), ehe über die Stationen 13:22 (44.) und 17:27 (56.) eine schmerzhafte 17:30-Heimniederlage zu Buche stand. " Hungen/Lich hat jeden Fehler im Angriff konsequent bestraft, weshalb es dann vom Ergebnis her deutlich wurde", sagte Neu-Trainer Michael Hakel.

HSG K/P/G Butzbach: Blum, Kammel; Jürgens (1), Schepp (1), Spata (1), Hartmann, Ketter (4), König (2), Bender (1), Harbort, Klarner (4/4), Leona Geretschläger, Weiskopf (1), Celine Geretschläger (2)

TSG Leihgestern II - HSG Mörlen 29:25 (14:10):Beim Tabellenführer spielte die HSG groß auf. Nach vier Minuten markierte Lisa Vetter die 3:2-Führung für die Gäste, ehe man in der Folge teilweise mit bis zu vier Toren ins Hintertreffen geriet (6:10, 18.), aber immer wieder aufschloss (8:10, 23.). Der Spitzenreiter wankte bedrohlich, als Jeanette Fritz das 22:23 erzielte (53.), fiel aber nicht, da es die Chadim-Schützlinge in der Folge verpassten, ihre Chancen konsequent zu verwerten. "Das war eine tolle Mannschaftsleistung. Einige Unkonzentriertheiten im Abschluss haben uns ein besseres Ergebnis gekostet", sagte Coach Michael Chadim, der seine Torfrauen und Gül Ercan explizit lobte.

HSG Mörlen: Hahn, Bruch; Bühler (1), Strube, Fritz (2), Wagner (1), Khalil, Vetter (8/2), Kloppenburg (2), Ercan (4), Dietz (5/2), Güzelkücük (2)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare