Gemischtes Fazit

  • vonred Redaktion
    schließen

(cd). Nach dem einwöchigen Trainingslager in Polen hatten sich Trainer und Mannschaft von Fußball-Regionalligist Kickers Offenbach einen freien Tag verdient. Trainer Angelo Barletta stellte den Spielern ein tadelloses Zeugnis aus, zudem fielen die Testspielergebnisse gegen den polnischen Vizemeister Lech Posen (1:1) und Zweitligst FC Erzgebirge Aue (1:0) positiv ins Gewicht.

Also alles bestens? Mitnichten. Das Fazit falle zwar "unter dem Strich positiv" aus, so Barletta, er sei jedoch etwas "zwiegespalten". Schließlich hatte er coronabedingt auf zwei Spieler sowie einen Betreuer verzichten müssen. Erst seit Anfang dieser Woche sind alle wieder beim Team. Zudem hatte der wechselwillige Dominik Draband in Opalenica gefehlt, damit er sich in Ruhe Gedanken über seine Zukunft machen konnte. Nun soll es ein Gespräch mit dem letztjährigen Stammtorhüter geben, der offenbar das Gefühl hat, in Zugang Stephan Flauder eine neue Nummer eins vor die Nase gesetzt bekommen zu haben. "Meine Wertschätzung für Dominik ist groß. Ich hoffe daher, dass er bleibt. Die Gefahr, nicht zu spielen, besteht aber immer. Das gilt aber auch für alle anderen Spieler", betonte Barletta.

Aber nicht nur ganz hinten, sondern auch ganz vorne gibt es eine Baustelle, nachdem sich Torjäger Abu Bakarr Kargbo schwer am Knie verletzt hat und daher mindestens sechs Monate ausfallen wird. Man sondiere weiter den Markt, so Barlettea, "Stand jetzt werden wir aber nichts machen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare