Gemischte Gefühle in Hüttenberg

  • schließen

(mro). Der TV 05/07 Hüttenberg hat nach zuletzt drei Niederlagen am Stück wieder ein kleines Erfolgserlebnis gefeiert. Mit dem 19:19 (7:9) bei den DJK Rimpar Wölfen haben sich die Zweitliga-Handballer im engen Abstiegskampf zumindest einen Punkt gesichert.

Eine schlechte Chancenverwertung verhinderte, dass die Gäste beide Punkte mit auf die Heimreise nehmen konnten. "Unsere Wurfquote war nicht gut. Und unsere technischen Fehler und Fehlwürfe hat Rimpar mit Gegenstößen bestraft", musste TVH-Trainer Frederick Griesbach feststellen.

Erwartungsgemäß entwickelte sich eine torarme Begegnung. Was natürlich auch an den starken Torhütern Andreas Wieser (DJK) und Nikolai Weber (TVH) lag, die jeweils mit einer Quote von über 40 Prozent gehaltener Bälle brillierten. Es lag aber auch daran, dass die Blau-Weiß-Roten beste Chancen fahrlässig ausließen. Zudem merkte man speziell offensiv den Hüttenbergern die Verunsicherung an, die aus der schlechten zweiten Halbzeit der Vorwoche resultierte.

In der Schlussphase egalisierten Schreiber und Mubenzem mit einem Geschoss in den Winkel jeweils die Rimparer Führung. Und obwohl dem TVH weiter Fehler unterliefen, konnte auch die letzte Wölfe-Führung bereits knapp drei Minuten vor dem Ende durch Rechtsaußen Tobias Hahn zum Endstand beantwortet werden. Zwar hatte der TVH sogar noch die Chance zum Siegtreffer, kam aber letztlich nicht mehr zum Abschluss.

Hüttenberg: Plaue, Weber; Fuß, Sklenák, Lambrecht (1), Rompf (1), Zörb (3), Stegefelt, Mubenzem (4), Hübscher (1/1), Hahn (1), Zintel (5), Schreiber (3), Kirschner, Jockel.

Im Stenogramm / SR: Lier/Lier (Stuttgart). - Zu.: 1507. - Zeitstrafen: 6:2 Minuten. - Siebenmeter: 2/2:1/1.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare