Gelungene Generalprobe

  • vonred Redaktion
    schließen

(pm). Im letzten Vorbereitungsspiel vor dem Saisonstart der Handball-Landesliga Mitte hat der TSV Griedel bei Bezirksoberligist HSG Mörlen mit 36:27 (17:14) gewonnen - aufgrund der aktuellen Corona-Lage unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

Bis auf Artan Nuradini, Pascal Ohrisch und Dimitri Brunz konnte Trainer Dirk Schwellnus auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Der TSV Griedel hatte den besseren Start und ging mit 4:2 (4.) in Führung und baute den Vorsprung auf 7:4 (8.) aus. In der Folgezeit fand die HSG Mörlen besser ins Spiel und schaffte den Ausgleich zum 8:8. Besonders der wurfgewaltige Sebastian Alt im linken Rückraum der HSG setzte sich immer wieder in Szene und hatte bis zu diesem Zeitpunkt schon vier Tore erzielt. Nach Umstellungen in der Abwehr ging der TSV mit einem Drei-Tore-Vorsprung (17:14) in die Pause.

Auch nach Wiederanpfiff war der TSV Griedel hellwach und erhöhte auf 19:14. Der Vorsprung hatte auch noch beim 23:18 (40.) bestand. Mit zwei Toren von Kreisläufer Niklas Otto, der immer wieder die Lücken in der Griedeler Abwehr nutzte, konnte die HSG Mörlen auf 20:23 verkürzen. Aber die Griedeler Antwort ließ nicht lange auf sich warten: Beim 26:21 (45.) war der alte Abstand wiederhergestellt. Auch eine Auszeit von Trainer Kevin Dannwolf konnte die Niederlage der HSG Mörlen nicht mehr abwenden, wenngleich diese etwas zu hoch ausfiel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare