Wie geht's beim KSV weiter?

Die Frage, wie es beim ranghöchsten "Friedberger" Fußball-Klub KSV Klein-Karben nach den Entwicklungen der letzten Woche weitergeht, ist derzeit kaum zu beantworten. Fakt ist: Abteilungsleiter Peter Rübenach befindet sich nur noch deshalb in Amt und Würden, weil die Abteilungs-Versammlung, in der er seinen Rücktritt erklären wollte, wegen eines Formfehlers vom 18. Januar auf den 5. März verschoben worden ist.

Die Frage, wie es beim ranghöchsten "Friedberger" Fußball-Klub KSV Klein-Karben nach den Entwicklungen der letzten Woche weitergeht, ist derzeit kaum zu beantworten. Fakt ist: Abteilungsleiter Peter Rübenach befindet sich nur noch deshalb in Amt und Würden, weil die Abteilungs-Versammlung, in der er seinen Rücktritt erklären wollte, wegen eines Formfehlers vom 18. Januar auf den 5. März verschoben worden ist. Ferner erklärten beim Wetterauer Oberligisten am vergangenen Freitag mit Angel de la Rosa der Trainer sowie mit Harald Zöll der neben Peter Rübenach zweite sportliche Leiter und Haupt-sponsor ihren sofortigen Ausstieg. Angel de la Rosa begründete dies mit "privaten und persönlichen Gründen", Harald Zöll damit, dass seine Überlegungen und die Vorstellungen der Spieler inzwischen zu weit auseinander liegen würden. Er habe der Mannschaft über zwei Führungsspieler angeboten, den Rest der Saison gemeinsam und in geordneten Bahnen zu Ende zu bringen, eine positive Rückmeldung sei aber ausgeblieben: "Es fehlt das Vertrauen, und deshalb sehe ich meine Rolle als sportlicher Leiter ab sofort sowie mein finanzielles Engagement als Hauptsponsor nach der Saison 2007/2008 als beendet an." KSV-Pressesprecher Harald Wilke mochte beide Entscheidungen nicht kommentieren, nur so viel ließ er wissen: "Wir müssen positiv denken. Ich gehe davon aus, dass wir auch in der kommenden Saison in der Oberliga Hessen spielen werden." Einen neuen Trainer werde man, so Wilke, alsbald, möglicherweise schon im Laufe dieser Woche, präsentieren. Was die Personal-Ausstattung betrifft, werden neben Maximilian Büge, der bereits zum Klein-Karbener Oberliga-Rivalen Viktoria Aschaffenburg gewechselt ist, mit sofortiger Wirkung auch Eric Becker (SG Anspach) und mit großer Wahrscheinlichkeit Sebastian Gajda (TSG Wörsdorf) das Günter-Reutzel-Sportfeld verlassen. Nach Angaben von Harald Wilke stehen diesen Abgängen zwei Neuzugänge gegenüber: Halim Chehab, der schon unter Alexander Conrad im KSV-Dress und zuletzt bei Viktoria Kelsterbach zu finden war, sowie der 27-jährige Stürmer Imakov Fahd, der bislang für den Landesligisten VfB Aßlar spielte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare