1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Gehandicapt ins Kellerduell

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sascha Kungl

Kommentare

Die TG Friedberg um Andre Avemann (weißes Trikot) hat weiter Personalsorgen. 	(Foto: nic)
Die TG Friedberg um Andre Avemann (weißes Trikot) hat weiter Personalsorgen. (Foto: nic) © O

Gegen einen direkten Konkurrenten, die HSG Wettenberg II, wollen die Kreisstädter an ihr jüngstes Erfolgserlebnis beim 24:24-Unentschieden gegen die TuS Holzheim anknüpfen und Punkte im Abstiegskampf sammeln.

Auf ein »Vier-Punkte-Spiel« blickt auch der TV Petterweil, der seine Visitenkarte am Sonntag ab 17.30 Uhr bei der TG Kastel abgibt.

HSG Wettenberg II – TG Friedberg (Sa, 20 Uhr/Sporthalle Launsbach): Neben der Hiobsbotschaft der Neuansetzung des Spiels gegen die HSG Lumdatal plagen die Handballer der TG Friedberg vor dem Gastspiel bei der HSG Wettenberg II weiterhin große Personalsorgen. Dario Pozgai (Mittelhandbruch), Daniel Jakobi (Schulterblessur) und Benedikt Ploner (Bänderriss) sind verletzt; zudem plagen sich einige Friedberger Akteure aktuell mit einer Grippe herum und konnten deshalb unter der Woche nicht am Trainingsbetrieb teilnehmen. »Aufgrund der akuten Verletzungssorgen sahen wir uns gezwungen, personell noch einmal nachzurüsten. Deshalb haben wir mit Alexander Robus, der zuletzt vor zwei Jahren für den TV Petterweil aktiv war, einen wurfgewaltigen Linkshänder verpflichtet, der als Rechtsaußen zum Einsatz kommen wird«, berichtet TGF-Coach Gerhard Koffler.

Der 28-jährige Automobilkaufmann spielte von 2008 bis 2015 im Trikot der Gelb-Schwarzen und war zuvor für den TuS Nieder-Eschbach aktiv. »Die Wettenberger sind enorm tempostark in der ersten und zweiten Welle. Für uns gilt es daher, nach Ballverlusten schnell die eigene Abwehr zu formieren«, weiß Koffler um den Schlüssel zum Erfolg im Spiel gegen die Mittelhessen. Im Hinspiel hatten die Friedberger gegen das Team von Trainer Matthias Wendlandt einen 28:23-Heimerfolg gefeiert.

TG Kastel – TV Petterweil (So, 17.30 Uhr/Wilhelm-Leuschner-Schule Mainz-Kostheim): Aufseiten der Gelb-Schwarzen wird Timon Flach aufgrund einer Knieverletzung gegen den Tabellenelften aus Kastel am Sonntag nicht zum Einsatz kommen. Auch das Mitwirken von Thorsten Koch (Schulterprobleme) und Steffen Günther (Bänderdehnung) ist noch fraglich. »Gegen die TG Kastel erwartet uns ein Vier-Punkte-Spiel, das wir gewinnen wollen und müssen«, weiß TVP-Coach Heiko Trinczek um die Bedeutung der Auswärtspartie im Mainzer Stadtteil. Das Hinspiel am Sauerborn hatten die Gelb-Schwarzen mit 31:27 für sich entschieden. »Da ging es bereits sehr eng zu«, erinnert sich der Petterweiler Übungsleiter an den Heimerfolg am dritten Spieltag.

»Gegen Kastel ist es immer schwer zu bestehen. Die TG ist eine absolute Heimmannschaft, die vor eigenem Publikum über 60 Minuten kämpft«, sagt Trinczek und fügt hinzu: »Vor allem auf der Mittelposition und im Rückraum über Christian Panzer haben die Gastgeber ihre Stärken. Dennoch wollen wir uns mit einem Sieg ein Polster zu den Abstiegsplätzen schaffen.«

Auch interessant

Kommentare