1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

»Gegen Tabellennachbarn ist ein Punkt zu wenig«

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(ub) Vor ziemlich genau einem Monat, am 24. August nach dem 4:3-Auswärtssieg in Hünfeld, mögen zehn Punkte, die der KSV Klein-Karben seinerzeit als Kontostand vorweisen konnte, ganz in Ordnung gewesen sein.

Inzwischen jedoch hat sich die Situation für die Fußballer des Wetterauer Hessenligisten grundlegend geändert. Weil die Truppe von KSV-Coach Amir Mustafic aus den letzten vier Partien angesichts von Niederlagen gegen Waldgirmes (2:3) und Urberach (1:3) sowie Unentschieden gegen Flieden (1:1) und Würges (1:1) nämlich nur noch ganze zwei Pünktchen an Land ziehen konnte und deshalb auf Rang 13 durchgereicht wurde, droht der Sturz in den Tabellenkeller.

Eine wirkungsvolle Maßnahme, dies zu verhindern, wären drei Zähler heute Abend ab 19.30 Uhr vor eigenem Publikum gegen den punktgleichen »Tabellen-Vordermann« Kickers Offenbach II.

»Eine Partie, in der viel auf dem Spiel steht«, gilt das Duell gegen die Lederstädter für den Klein-Karbener Trainer durchaus als richtungsweisend. Weshalb man mittlerweile tabellenmäßig so weit hinten zu finden ist, dafür hat er eine recht einfache Erklärung: »Unser Spiel sieht gut aus, aber vorne passiert zu wenig.« Er gehe aber davon aus, dass diese Schwäche demnächst abgestellt werden könne: »Da bin ich durchaus optimistisch.« Am besten wäre es freilich, auf Klein-Karbener Seite würde schon heute Abend gegen die OFC-Reserve der Knoten platzen.

Fakt ist nämlich: Vor eigenem Publikum, auf dem Günter-Reutzel-Sportfeld, lief's für den ranghöchsten »Friedberger« Fußballverein bislang ziemlich schlecht. Ein Sieg über Lohfelden, ein Remis gegen den RSV Würges, aber drei bittere Niederlagen gegen Vellmar, Eschborn und gegen den SC Waldgirmes - von Heimstärke kann da nun wirklich keine Rede sein.

Dass der KSV-Übungsleiter sein Team gegen die jüngst mit 3:1 gegen Wörsdorf erfolgreichen Offenbacher umstellen wird, ist beschlossene Sache und nicht zu umgehen: Mustafic selbst und Miroslav Badrov, die vor Wochenfrist in Urberach zur Start-Elf gehörten, fehlen verletzungsbedingt, Jens Paetzold ist erneut beruflich unterwegs, »Rotsünder« Michael Da Costa Pires hat bis auf weiteres Pause. »Florian Decise rückt auf jeden Fall wieder in die Anfangs-Formation, und den Einsatz von Manuel May, der im Training einen starken Eindruck hinterließ, möchte ich ebenfalls nicht ausschließen«, verrät Amir Mustafic. Eines sei jedoch von vorneherein die erklärte Absicht: »Egal, wer beginnt: Ein Punkt ist gegen Offenbach zu wenig.«

KSV Klein-Karben: Robert Cue (Dikmen), Emre Yasaroglu, Strenkert, Simmons, Männel, Kaya, Aljusevic, May, Decise, Bari, Cicek, Klopp, Noumsi, Kraus, Salih Yasaroglu, Füssel.

Auch interessant

Kommentare