Gegen Primus chancenlos

  • schließen

Die Drittliga-Volleyballerinnen des SSC Bad Vilbel mussten am vergangenen Wochenende eine Niederlage hinnehmen. Gegen den Klassenprimus VC Wiesbaden II unterlagen die Bad Vilbelerinnen in eigener Halle deutlich mit 0:3 (14:25, 12:25, 16:25)-Sätzen. Dabei hatte die Mannschaft von Trainer Christoph Haase den besseren Start erwischt und lag dank starker Aufschläge von Jeannette Pfeiffer früh mit 4:1 in Front. Dies sollte über den gesamten Spielverlauf jedoch die einzige Führung der Gastgeberinnen bleiben.

Die Drittliga-Volleyballerinnen des SSC Bad Vilbel mussten am vergangenen Wochenende eine Niederlage hinnehmen. Gegen den Klassenprimus VC Wiesbaden II unterlagen die Bad Vilbelerinnen in eigener Halle deutlich mit 0:3 (14:25, 12:25, 16:25)-Sätzen. Dabei hatte die Mannschaft von Trainer Christoph Haase den besseren Start erwischt und lag dank starker Aufschläge von Jeannette Pfeiffer früh mit 4:1 in Front. Dies sollte über den gesamten Spielverlauf jedoch die einzige Führung der Gastgeberinnen bleiben.

Die Gäste zeigten ihre Klasse im Aufschlag und agierten zudem im Angriffsspiel konsequenter und hatten den frühen Rückstand beim 9:5 bereits in eine eigene Führung umgewandelt. Die zuletzt schwächelnde Annahme des SSC präsentierte sich stark verbessert. Jedoch waren es diesmal das Zuspiel und der Angriff, die Bad Vilbel ein besseres Resultat kosteten. Trotz dreier Wechsel sicherten sich die Landeshauptstädterinnen den ersten Satz deutlich mit 25:14. Die weiteren Sätze boten den Zuschauern ein ähnliches Bild. "Wir haben Wiesbaden immer früh davonziehen lassen müssen und weder im Aufschlag noch in der Kombination zwischen Zuspiel und Angriff unsere normale Spielstärke erreicht", resümierte SSC-Coach Haase im Nachhinein.

Co-Trainerin Britta Bresken fügte hinzu: "Der Druck war aber auf Wiesbadener Seite, auf uns hat niemand gesetzt. Da hätten wir doch ein stärkeres Spiel von uns erwartet."

Duelle gegen Tabellennachbarn

Die weiteren Durchgänge gingen ebenso deutlich mit 25:12 und 25:16 an die Südhessinnen, die mit den Sieg ihre Tabellenführung behaupteten. Der SSC steht nach der Niederlage nur noch auf Rang neun der Dritten Liga Süd. "Wichtig ist, dass wir die entscheidenden Spiele gegen Teams, die in der Tabelle neben uns stehen, gewinnen. Wir wollen die Trainingseinheiten nutzen, um bis zum Spiel gegen Frankfurt an den Fehlern zu arbeiten und dort stärker aufzutreten", blickte Haase bereits auf die kommende Partie voraus.

SSC Bad Vilbel: Hultsch, Koch, Koob, Laschewski, Pezer, Jacqueline Pfeiffer, Jeannette Pfeiffer, Schwarzlose, Teso, Wendling, Wolf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare