Landesliga Mitte

Geführt, Moral gezeigt - und am Ende nicht belohnt

  • schließen

(kun). Die Enttäuschung im Lager der Landesliga-Handballer des TSV Griedel war nach der bitteren 30:33 (16:15)-Heimniederlage gegen die TG Kastel groß.

"Die Mannschaft hat alles in die Waagschale geworfen, konnte das Spielgeschehen absolut offen gestalten und lag über weite Strecken in Führung. Dem Spielverlauf nach wäre ein Unentschieden das gerechtere Ergebnis gewesen", haderte Griedels Teammanager Jürgen Weiß mit der vierten Saisonniederlage. "In den Schlussminuten wurde die Partie sehr hektisch, wobei die strittigen Schiedsrichterentscheidungen alle gegen uns getroffen wurden."

Constantin Jantos und Sandro Krüger hatten beim 4:2 nach fünf Minuten für die erste Zwei-Tore-Führung der Hausherren gesorgt. Timm Weiß und Mannschaftskapitän Sandro Krüger hielten den Vorsprung beim 7:5 aufrecht (9.), ehe die Gäste nach zehn Minuten den 7:7-Ausgleich erzielten. Durch einen Doppelschlag von Jantos lagen die Hausherren nur zwei Zeigerumdrehungen später erneut mit zwei Toren in Front (9:7/12.). Mit einem 3:0-Lauf drehte das Team von Gästecoach Karl-Friedrich Klein die Partie in der Folge zu ihren Gunsten (9:10/20.) und konnte beim 13:11 in der 22. Minute ihre erste Zwei-Tore-Führung bejubeln. Die Griedeler Antwort folgte jedoch prompt, und Jan Schepp erzielte den Treffer zur Griedeler 16:15-Pausenführung.

"Wir sind hellwach aus der Kabine gekommen und konnten uns früh mit drei Toren absetzen", lobte Weiß. Auch beim 23:20 in der 42. Minute hatte das Griedeler Polster Bestand, ehe die Gäste beim 26:25 zehn Minuten vor Schluss erstmals in der zweiten Hälfte in Führung gingen und sich nun mit einem 3:0-Lauf binnen vier Minuten absetzten (29:26/54.). Doch die Hausherren bewiesen Moral und kamen durch Treffer von Nils Siek und Lukas Kipp in der 58. Minute zum 30:30-Ausgleich.

"Der Ausgang der Partie war zu diesem Zeitpunkt völlig offen. Leider haben wir kurz vor Schluss eine Zeitstrafe erhalten", haderte Weiß mit der Entscheidung des Schiedsrichtergespanns. In Überzahl konnten sich die Gäste dann spielentscheidend absetzen. Weiß’ Fazit: "Die Jungs müssen sich keine Vorwürfe machen. Die Einstellung war absolut in Ordnung."

TSV Griedel: Pajung, Krüger; Weiß (5), Sascha Siek (6/2), Grieb (1), Noll, Nils Siek (3), Kipp (4), Krüger (3), Dietz (2), Jantos (5/1), Strasheim, Schepp (1), Brunz.

TG Kastel: Schiebeler, Dresen; Holtkötter (7), Panzer (2), Hohmann (3), Krause (4), Munck (1), Conrad, Tobias Fischer (5), Sebastian Fischer (2), Grzeschik (5/5), Reese (3), Jungblut (1).

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Wilde/Zeiler. - Zuschauer: 150. -Zeitstrafen: 6:2 Minuten. - Siebenmeter: 4/3:6/5.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare