Jugendfußball

Gefühlte Niederlage

  • schließen

Trendwende geschafft, Torflaute beendet. "Im Moment fühlt sich das Unentschieden wie eine Niederlage an", sagte Thorsten Don, Trainer des Karbener SV unmittelbar nach dem 3:3 (1:2) in der C-Junioren-Hessenliga beim KSV Hessen Kassel. "Wenn man 3:1 führt, ist es ärgerlich, dass es nicht drei Punkte geworden sind. Aber mit dem nötigen Abstand freue ich mich, denn die Mannschaft hat ihr wahres Gesicht gezeigt in puncto Einstellung, Laufstärke und Zweikampfbereitschaft", Don am Samstag nach der 360-Kilometer-Tour per Reisebus ans Sportzentrum Auestadion und zurück.

Trendwende geschafft, Torflaute beendet. "Im Moment fühlt sich das Unentschieden wie eine Niederlage an", sagte Thorsten Don, Trainer des Karbener SV unmittelbar nach dem 3:3 (1:2) in der C-Junioren-Hessenliga beim KSV Hessen Kassel. "Wenn man 3:1 führt, ist es ärgerlich, dass es nicht drei Punkte geworden sind. Aber mit dem nötigen Abstand freue ich mich, denn die Mannschaft hat ihr wahres Gesicht gezeigt in puncto Einstellung, Laufstärke und Zweikampfbereitschaft", Don am Samstag nach der 360-Kilometer-Tour per Reisebus ans Sportzentrum Auestadion und zurück.

KSV Hessen Kassel – Karbener SV 3:3 (1:2): Nach dem Rückstand aus der 13. Minute boten die Wetterauer phasenweise tollen Fußball. Durch Henri Lehmanns Kopfballtor (19.) nach einer Ecke und Leon Lückels verwandelten Strafstoß (29.) drehte der KSV das Ergebnis noch vor dem Pausenpfiff. Als Pau Babot im Anschluss an einen Freistoß aus dem Halbfeld vom Tom Leitzbach am schnellsten reagierte und aus dem Gewühl heraus traf (45.), schien ein Gäste-Sieg beim Tabellensechsten in Reichweite. "Dann haben wir viel zu schnell das 2:3 kassiert", sagte Don. Fabian Dötsch fiel im 16-Meter-Raum unglücklich mit der Hand auf den Ball, Schiedsrichter Denis Krones pfiff und Kassel schaffte den Anschlusstreffer. Mit enormen Druck drängten die Nordhessen auf den Ausgleich, der sieben Minuten vor Ende gelang. Ein 20-Meter-Freistoß rutschte durch die Hände von Keeper Julius Croonen und bescherte den Hausherren den alles in allem gerechtfertigten Punkt.

Karbener SV: Croonen, Klein, Leitzbach, Lehmann, Reininger, Dechant, Hacker, Dötsch, Babot, Lückel, Arikaya, Hannig, Zwilling, Dühmert, Pfeffer, Kalbhenn, Touri, Linhart.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare