Basketball-Bundesliga

Gefährliches Schlusslicht

  • schließen

Nach der bitteren 87:91-Overtime-Niederlage gegen den Ligaprimus Bayern München kommt der nächste Gegner von Basketball-Bundesligist Fraport Skyliners vom anderen Ende der Tabelle. Die Frankfurter sind am heutigen Abend bei Science City Jena (20.30 Uhr/live auf magentasport.de) zu Gast. Nach dem Trainerwechsel von Björn Harmsen zum Litauer Marius Linartas erwartet bei Jena Anfang der Woche die Frankfurter dennoch eine schwierige Partie. "Es ist immer schwer, gegen Teams zu spielen, die darum kämpfen, in der Liga zu bleiben, weil sie hoch motiviert sind. Jena hat einen neuen Trainer, das macht das Spiel noch schwieriger. Im ersten Spiel weiß man nicht, was sie verändern und wie sie spielen werden", sagt Skyliners-Coach Gordon Herbert. Für seine Mannschaft gehe es nicht darum wer der Gegner sei, sondern mental bereit zu sein."

Nach der bitteren 87:91-Overtime-Niederlage gegen den Ligaprimus Bayern München kommt der nächste Gegner von Basketball-Bundesligist Fraport Skyliners vom anderen Ende der Tabelle. Die Frankfurter sind am heutigen Abend bei Science City Jena (20.30 Uhr/live auf magentasport.de) zu Gast. Nach dem Trainerwechsel von Björn Harmsen zum Litauer Marius Linartas erwartet bei Jena Anfang der Woche die Frankfurter dennoch eine schwierige Partie. "Es ist immer schwer, gegen Teams zu spielen, die darum kämpfen, in der Liga zu bleiben, weil sie hoch motiviert sind. Jena hat einen neuen Trainer, das macht das Spiel noch schwieriger. Im ersten Spiel weiß man nicht, was sie verändern und wie sie spielen werden", sagt Skyliners-Coach Gordon Herbert. Für seine Mannschaft gehe es nicht darum wer der Gegner sei, sondern mental bereit zu sein."

Neuzugang und Ex-Bachelor Andrej Mangold ist in Thüringen für Herbert aber noch keine Option. Sein Debüt im Skyliners-Trikot soll er am Gründonnerstag gegen Bamberg (19 Uhr) geben. "Die Minuten muss er sich aber verdienen", sagt Herbert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare