Gedern sichert sich den Pott

  • schließen

Zum Schluss einer guten Futsal-Runde 2019 im Fußballkreis Büdingen kamen am Freitag und Sonntag insgesamt 562 Zuschauer in die Niddaer Sporthalle der Haupt- und Realschule. Das waren zwar 30 weniger als vor Jahresfrist, doch Kreisfußballwart Jörg Hinterseher erklärte dies mit den zeitgleich stattfindenden Spielen der Handball-WM. Den 24 Zwischenrundenspielen am Freitag folgten am Sonntag die beiden Viertelfinalgruppen mit zwölf Begegnungen sowie die Halbfinals und beiden Finals.

Zum Schluss einer guten Futsal-Runde 2019 im Fußballkreis Büdingen kamen am Freitag und Sonntag insgesamt 562 Zuschauer in die Niddaer Sporthalle der Haupt- und Realschule. Das waren zwar 30 weniger als vor Jahresfrist, doch Kreisfußballwart Jörg Hinterseher erklärte dies mit den zeitgleich stattfindenden Spielen der Handball-WM. Den 24 Zwischenrundenspielen am Freitag folgten am Sonntag die beiden Viertelfinalgruppen mit zwölf Begegnungen sowie die Halbfinals und beiden Finals.

Den Stellenwert des Büdinger Hallenspektakels dokumentierte am Sonntagnachmittag der Besuch des Sparkassenvorsitzenden Thomas Falk sowie der politischen Kreisspitze mit Landrat Jan Weckler und der Ersten Beigeordneten Stephanie Becker-Bösch. Das Trio nahm gemeinsam mit Jörg Hinterseher die Siegerehrung vor. Der Pokal ging an den FCA Gedern, der sich aufgrund der gezeigten Leistungen der letzten Wochen als würdiger Titelträger des Sparkassen-Cups erwies. Auf Rang zwei landete die SG Hettersroth/Burgbracht, die im Endspiel knapp mit 1:2 unterlag. Beide Finalisten hatten im Halbfinale ein Sechsmeterschießen gegen den SV Ranstadt beziehungsweise gegen den SV Viktoria Nidda benötigt. Im "kleinen Finale" setzte sich dann Ranstadt mit 2:1 gegen Nidda durch.

In den Endrunden-Gruppenspielen des Vormittags der besten acht Mannschaften des gesamten Wettbewerbs waren in Gruppe E die Sportfreunde Oberau und die FSG Altenstadt auf der Strecke geblieben. In Gruppe F schieden der SV Germania Ortenberg und der KSV Eschenrod aus, nachdem am Freitagabend der SV Ranstadt und die Sportfreunde Oberau ihre Zwischenrundengruppen B und C gewonnen hatten und in die Runde der letzten acht eingezogen waren. Das hatte auch die FSG Altenstadt als Zweiter der Gruppe D geschafft, während der FSV Dauernheim und die SG Nieder-Mockstadt/Stammheim mit jeweils drei Punkten aus drei Spielen aus heimsicher Sicht auf der Strecke gebliben waren.

Die Zwischen- und Endrunde

Zwischenrunde / Gruppe A: FSG Ober-Schmitten/Eichelsdorf II – FCA Gedern 0:2, FSV Dauernheim – SV Germania Ortenberg 0:2, FSG Ober-Schmitten/Eichelsdorf II – FSV Dauernheim 0:1, FCA Gedern – SV Germania Ortenberg 1:1, FSG Ober-Schmitten/Eichelsdorf II – SV Germania Ortenberg 0:0, FCA Gedern – FSV Dauernheim 1:0. – Abschlusstabelle: 1. FCA Gedern 4:1 Tore/7 Punkte; 2. SV Germania Ortenberg 3:1/5; 3. FSV Dauernheim 1:3/3; 4. FSG Ober-Schmitten/Eichelsdorf II 0:3/1. – Gruppe B: SV Ranstadt – SG Hettersroth/Burgbracht 1:0, SV Altwiedermus – SV Seemental 1:1, SV Ranstadt – SV Altwiedermus 1:0, SG Hettersroth/Burgbracht – SV Seemental 2:1, SV Ranstadt – SV Seemental 1:3, SG Hettersroth/Burgbracht – SV Altwiedermus 1:1. – Abschlusstabelle: 1. SV Ranstadt 3:3 Tore/6 Punkte; 2. SG Hettersroth/Burgbracht 3:3/4; 3. SV Seemental 5:4/4; 4. SV Altwiedermus 2:3/2. – Gruppe C: FSG Ober-Schmitten/Eichelsdorf I – Sportfreunde Oberau 1:1, KSV Eschenrod – SG Nieder-Mockstadt/Stammheim 3:1, FSG Ober-Schmitten/Eichelsdorf I – KSV Eschenrod 0:1, Sportfreunde Oberau – SG Nieder-Mockstadt/Stammheim 1:0, FSG Ober-Schmitten/Eichelsdorf – SG Nieder-Mockstadt/Stammheim 2:3, Sportfreunde Oberau – KSV Eschenrod 2:1. – Abschlusstabelle: 1. Sportfreunde Oberau 4:2 Tore/7 Punkte; 2. KSV Eschenrod 5:3/6; 3. SG Nieder-Mockstadt/Stammheim 4:6/3; 4. FSG Ober-Schmitten/Eichelsdorf I 3:5/1. – Gruppe D: SG Büdingen – SV Viktoria Nidda 0:1, FSG Altenstadt – TV Kefenrod 1:0, SG Büdingen – FSG Altenstadt 1:3, SV Viktoria Nidda – TV Kefenrod 5:2, SG Büdingen – TV Kefenrod 0:7, SV Viktoria Nidda – FSG Altenstadt 1:1. – Abschlusstabelle: 1. SV Viktoria Nidda 7:3 Tore/7 Punkte; 2. FSG Altenstadt 5:2/7; 3. TV Kefenrod 9:6/3; 4. SG Büdingen 1:11/0.

Endrunde / Gruppe E: FCA Gedern – SG Hettersroth/Burgbracht, Sportfreunde Oberau – FSG Altenstadt 1:1, FCA Gedern – Sportfreunde Oberau 1:3, SG Hettersroth/Burgbracht – FSG Altenstadt 2:0, FCA Gedern – FSG Altenstadt 5:0, SG Hettersroth/Burgbracht – Sportfreunde Oberau 2:0. – Abschlusstabelle: 1. FCA Gedern 8:3 Tore/6 Punkte; 2. SG Hettersroth/Burgbracht 4:2/6; 3. Sportfreunde Oberau 4:4/4; FSG Altenstadt 1:8/1. – Gruppe F: SV Germania Ortenberg – SV Ranstadt 0:2, KSV Eschenrod – SV Viktoria Nidda 0:4, SV Germania Ortenberg – KSV Eschenrod 3:0, SV Ranstadt – SV Viktoria Nidda 0:2, SV Germania Ortenberg – SV Viktoria Nidda 1:2, SV Ranstadt – KSV Eschenrod 3:1. – Abschlusstabelle: 1. SV Viktoria Nidda 8:1 Tore/9 Punkte; 2. SV Ranstadt 5:3/6; 3. SV Germania Ortenberg 4:4/3; 4. KSV Eschenrod 1:10/0. – Halbfinale: FCA Gedern – SV Ranstadt 3:2 n. Sechsmeterschießen, SG Hettersroth/Burgbracht – Vikt. Nidda 4:3 n. Sechsmeterschießen. – Spiel um Platz 3: SV Ranstadt – Vikt. Nidda 2:1 im Sechsmeterschießen. – Endspiel: FCA Gedern – SG Hettersroth/Burgbracht 2:1.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare