imago0024132764h_060221_4c
+
Trainer Amir Mustafic muss beim FV Vilbel ab sofort auf vier Akteure verzichten. Dafür kehrt mit Alexander Bauscher immerhin ein Spieler an das Niddasportfeld zurück.

Fußball

FV Bad Vilbel verliert Quartett

Nicht allzu viel getan hat sich in der Wechselperiode II bei den Wetterauer Hessenligisten. Schwer dürfte allerdings beim FV Bad Vilbel der Abgang von Kapitän Hiroto Tochihara wiegen.

(ace). Die Frage, ab welchem Zeitpunkt die seit Ende Oktober unterbrochene Meisterschaftsrunde in der Fußball-Hessenliga fortgesetzt werden kann, ist weiterhin nicht eindeutig zu beantworten. Immer wahrscheinlicher erscheint jedoch die Variante, im Frühjahr bestenfalls noch die restlichen Spieltage der Hinrunde auszutragen und nach 19 Durchgängen eine vorzeitige Endabrechnung in Sachen Auf- und Absteiger vorzunehmen. Angesichts unsicherer Zeiten inmitten der Corona-Pandemie und des seit über drei Monaten vorherrschenden Stillstandes sämtlicher Vereinsaktivitäten gab es für die beiden Wetterauer Vertreter in der höchsten hessischen Amateurklasse wohl so wenig wie noch nie vom Transfermarkt zu vermelden.

Bei Türk Gücü Friedberg sahen die Verantwortlichen angesichts eines mit Rang fünf mehr als zufriedenstellenden Tabellenstandes keine Veranlassung, den ohnehin gut und breit besetzten Kader aufzustocken.

Von Mittelfeldspieler Haluk Arslan haben sich die Kreisstädter derweil getrennt. Der 26-Jährige war kurz nach Saisonbeginn mit der Empfehlung von 86 Spielen in der Oberliga Westfalen und 29 Partien in der Regionalliga West vom TuS Erndtebrück verpflichtet worden. Zuvor war Arslan im südwestfälischen Raum bei den Sportfreunden Siegen und dem 1. FC Kaan-Marienborn ein Leistungsträger. Eine interessante Vita, die durchaus hohe Erwartungen nach seinem Transfer zu den Friedbergern weckte. Unter der Regie von TGF-Trainer Carsten Weber war der Offensivmann im September zwar an den glatten Auswärtssiegen beim VfB Ginsheim (3:0) und beim SV Neuhof (4:0) beteiligt, fiel danach aber konstant wegen einer Fußprellung aus. Nicht nur aufgrund seiner Verletzungsanfälligkeit suchte die Sportliche Leitung der Friedberger in der spielfreien Zeit das Gespräch mit dem Fußballer. Beide Parteien kamen zu der Übereinkunft, den vor fünf Monaten geschlossenen Kontrakt aufzulösen. »Es hat insgesamt leider nicht gepasst, deswegen gehen wir getrennte Wege«, lässt Pressesprecher Selim Karanfil zu dieser Personalie verlautbaren. Einen neuen Verein hat der türkische Spieler bislang noch nicht gefunden.

FV ohne Kapitän Hiroto Tochihara

Beim FV Bad Vilbel hat sich am Ende der Winter-Transferperiode in Sachen Abgänge doch noch etwas getan. Ein Quartett hat sich abgemeldet, weswegen Trainer Amir Mustafics Kader im Vergleich zum Herbst etwas kleiner geworden ist. Besonders der Abgang von Kapitän Hiroto Tochihara in seine Heimat Japan schmerzt den Coach: »Das ist mit Sicherheit der größte Verlust.« Vor fast genau einem Jahr kam der bosnische Stürmer Dalibor Pandza am Niddasportfeld an. Der 29-Jährige kam vom bosnischen Erstligisten FK Olimpik Sarajevo in die südliche Wetterau. Was der Spieler dann im grün-weißen Trikot unter dem Strich ablieferte (ein Tor in sieben Hessenliga-Einsätzen), war gemessen an seiner Profi-Erfahrung in Ländern wie Kroatien, Marokko, Israel und Italien »nicht zufriedenstellend. Von seinem Engagement hatte ich mir mehr erhofft«, sagt Mustafic über seinen Landsmann, der mittlerweile seine Zelte in der Brunnenstadt mit unbekanntem Ziel abgebrochen hat.

Jonathan Tekie, der nur beim 6:1-Erfolg in der ersten Runde des Kreispokals bei der KSG Groß-Karben eingesetzt wurde, nimmt in Kürze ein Studium in den Vereinigten Staaten auf. Bei Jeff Thielmann handelt es sich dagegen um einen temporären Abgang. Der gebürtige Düsseldorfer weilt ebenfalls in den USA, um sein Studium fortzusetzen. Dort wird er nebenbei in einem College-Team spielen. Mustafic geht jedoch davon aus, dass ihm der 21-Jährige nach seiner geplanten Rückkehr Ende April wieder zur Verfügung stehen wird. Wobei höchstwahrscheinlich eine Quarantäne-Zeit entsprechend der Einreisebestimmungen einzukalkulieren sein wird.

Einziger Zugang ist mit Mittelfeldspieler Alex Bauscher ein langjähriger Stammspieler Mustafics, der sich nach seinem Intermezzo beim Verbandsligisten Bornheim/GW auf eigenen Wunsch wieder dem FV angeschlossen hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare