KS_20210822_wz_007_15092_4c
+
Taiyo Ushiyama und sein FV Bad Vilbel müssen am Mittwoch große Sprünge machen, wenn sie beim Fünften der Hessenliga-Gruppe B bestehen wollen.

Fußball

FV Bad Vilbel muss weiter puzzeln

  • VonPedro Acebes Gonzalez
    schließen

Vor dem Hessenliga-Gastspiel in Waldgirmes am Mittwoch plagen den FV Bad Vilbel weiter Personalprobleme. Endlich aus dem Tabellenkeller raus will auch Türk Gücü Friedberg.

(ace). In der Fußball-Hessenliga steht die nächste englische Woche an. Die beiden heimischen Vertreter Türk Gücü Friedberg und FV Bad Vilbel sind am Mittwoch in der Gruppe B jeweils um 19 Uhr auswärts gefordert. Während die Friedberger Richtung Süden zum SC Hessen Dreieich fahren, führt die Reise der Vilbeler nach Norden zum SC Waldgirmes. Es handelt sich bereits um die Rückrundenspiele jener Partien, die am 22. August ausgespielt wurden. Vor dreieinhalb Wochen endeten beide Spiele übrigens jeweils 2:2. Nicht die einzige Gemeinsamkeit: Beide Wetterauer Clubs stecken mit vier Punkten in der unteren Tabellenhälfte fest.

SC Hessen Dreieich - Türk Gücü Friedberg (Mittwoch, 19 Uhr): Nur ein Dreier und ein Remis aus vier Partien ergibt für die Kreisstädter aktuell Rang neun in der Elfer-Staffel und sicherlich nicht die Tabellenregion, in der sich die Friedberger dauerhaft bewegen wollen. Das Zwischenziel bis zum Ende dieser ersten Saisonphase ist klar definiert: Türk Gücü will unter die ersten Fünf, um im kommenden Frühjahr an der Aufstiegsrunde teilnehmen zu können. Nach dem 0:1 gegen Spitzenreiter Rot-Weiß Hadamar blieb bis zum Mittwoch-Spiel nicht viel Zeit für intensive Trainingseinheiten. »Spiel, Regeneration, Abschlusstraining, Spiel«, antwortete Trainer Carsten Weber im Rahmen der Pressekonferenz am Samstag auf die Frage der Trainingsbelastung in dieser Phase der Saison.

Im Sportpark Dreieich treffen die Friedberger auf einen Gegner, den man ebenfalls weiter vorne erwartet hätte, der aktuell aber nur auf Rang sechs steht und drei Zähler mehr auf dem Konto hat. Zuletzt konnte sich das Team des neuen Trainers Taner Yalcin einen 1:0-Heimsieg gegen Rot-Weiß Walldorf erkämpfen. Beim Hinrundenspiel gaben die Friedberger eine 2:0-Führung noch aus der Hand und mussten kurz vor Ultimo noch den Ausgleich hinnehmen. Weber setzt auf das Mittel Videoanalyse, für den Coach ist aber nicht so wichtig, ob die Dreieicher sich seitdem weiterentwickelt haben: »Wichtig ist mir, dass wir uns weiterentwickeln. Wir haben uns das Spiel gegen Hadamar noch mal angeschaut, aber auch die letzte Begegnung von Dreieich. Letztlich müssen wir auf uns schauen, um Lösungen für dieses Duell zu finden.« Die gegen Hadamar nicht zum Einsatz gekommenen Alit Usic und Kento Hyodo wurden am Sonntag ins Kreisoberliga-Team geschickt, um Spielpraxis zu sammeln. Da setzte es aber auch eine heftige Niederlage.

SC Waldgirmes - FV Bad Vilbel (Mittwoch, 19 Uhr): In Bad Vilbel war die Erwartungshaltung für diese Spielzeit angesichts des gravierenden personellen Umbruchs deutlich geringer als in Friedberg, insofern ist die aktuelle Platzierung mit Rang zehn keine Überraschung. Die Grün-Weißen haben seit der 0:1-Derbyniederlage gegen Türk Gücü nicht gespielt, da sie am vergangenen Wochenende turnusgemäß spielfrei waren. Jetzt kommen auf die Brunnenstädter zwei schwere Auswärtsspiele in Waldgirmes und am Samstag bei Spitzenreiter Hadamar zu. Zwar können die Vilbeler in den Lahnauer Stadtteil einen 18er-Kader mitnehmen, in Bestbesetzung ist die Mannschaft von Trainer Amir Mustafic aber nicht. Maximilian Böger ist zwar wieder ins Training eingestiegen, aber ein Einsatz kommt für den Youngster nach seiner Verletzung noch zu früh. Kapitän Thorben Knauer fehlt weiter aus beruflichen Gründen, und das Mitwirken von Ayoub Lahchaychi und Vladimiros Safaridis ist fraglich.

Bei den Mittelhessen wollen die Vilbeler wie immer etwas mitnehmen, gleichwohl ist Mustafic bewusst: »Waldgirmes ist besser, als viele denken.« Ähnlich sieht es sein Co-Trainer Ajdin Maksumic: »Das ist eine stabile Mannschaft, aber wir fahren hin, um zu gewinnen.« Der SCW hat acht Punkte aus fünf Partien.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare