Nur vom Futsal unterbrochen

  • schließen

Die LG ovag/TSV Friedberg-Fauerbach hat bei den Leichtathletik-Kreismeisterschaften in der Kalbacher Halle wie gewohnt abgeräumt. Bei der zweitägigen Mammutveranstaltung in Kooperation mit den Kreisen Main- und Hochtaunus landeten die Athleten aus der Kreisstadt im Einzel 29 Mal auf dem ersten Platz – einsame Spitze. Hinzu kamen zwölf erste Plätze bei den Senioren, wobei die Athleten hier meist konkurrenzlos waren. Anders sah es bei den Mehrkämpfen der jüngeren Altersklassen aus, in denen die Teilnehmerfelder deutlich zweistellig waren und zwei Siege ebenso in die Kreisstadt gingen. Sechs Erfolge bei den Staffeln rundeten das Titelbild bei den Fauerbachern ab, nur in drei Altersklassen siegte ein anderer Verein. Das ergibt zusammen 49 erste Plätze.

Die LG ovag/TSV Friedberg-Fauerbach hat bei den Leichtathletik-Kreismeisterschaften in der Kalbacher Halle wie gewohnt abgeräumt. Bei der zweitägigen Mammutveranstaltung in Kooperation mit den Kreisen Main- und Hochtaunus landeten die Athleten aus der Kreisstadt im Einzel 29 Mal auf dem ersten Platz – einsame Spitze. Hinzu kamen zwölf erste Plätze bei den Senioren, wobei die Athleten hier meist konkurrenzlos waren. Anders sah es bei den Mehrkämpfen der jüngeren Altersklassen aus, in denen die Teilnehmerfelder deutlich zweistellig waren und zwei Siege ebenso in die Kreisstadt gingen. Sechs Erfolge bei den Staffeln rundeten das Titelbild bei den Fauerbachern ab, nur in drei Altersklassen siegte ein anderer Verein. Das ergibt zusammen 49 erste Plätze.

Zweite Kraft in der Halle war der SV Fun-Ball Dortelweil, der 14 Einzeltitel verbuchte (dazu ein Mehrkampf und zwei Staffeln), an den TV Rendel gingen sieben Siege (dazu drei Mehrkämpfe). Die weitere Reihenfolge (Einzel/Mehrkampf/Staffel/Senioren): LG Rosbach-Rodheim (5/2/0/2), VfL Altenstadt (4/2/0/1), TV Assenheim (3/1/0/0), TV Bad Vilbel (3/0/0/0), Eintracht Glauberg (2/1/0/0), TG Groß-Karben (1/0/1/0), LSC Bad Nauheim und L-Team Butzbach (je 1/0/0/0), TG Melbach (0/0/0/1). Insgesamt waren über 500 Athleten aus den drei Kreisen am Start.

Vier Athleten platzierten sich gleich dreimal ganz oben in der Ergebnisliste, wobei die Leistungen von Ben Gerlach (TSV Friedberg-Fauerbach) am höchsten zu bewerten waren. Der 13-Jährige gewann in seiner Altersklasse über 60 Meter Hürden, stieß in der M 14 die Kugel am weitesten und überzeugte im Vierkampf der M 13 mit einem sehr deutlichen Erfolg. 1775 Punkte bedeuteten fast 500 Zähler Vorsprung auf die Wetterauer Konkurrenz, maßgeblich herbeigeführt durch 5,25 Meter im Weitsprung. Das war sogar ein Zentimeter weiter als die aktuelle Kreisrekordweite im Freien, gehalten von Teamkollege Johan Natalio (damals noch TV Nidda, in Kalbach in der Siegerstaffel der U 16).

Drei Siege holte sich auch Julia Seekamp vom TV Bad Vilbel in der W 14, Felix Schlosser von der LG Rosbach-Rodheim in der U 18 und Alexander Decher in der U 20. Decher trägt als einer der Trainer von Ben Gerlach, der zwischenzeitlich übrigens mit den D-Junioren der JSG Melbach/Wölfersheim erst im Finale den Traum vom Futsal-Kreistitel begraben musste, zu dessen Erfolg bei.

Spannend war es auf der Rundbahn über 200 Meter bei den Frauen. Abike Tabel, in den vergangenen Jahren mit der Staffel der LG Ovag Friedberg-Fauerbach bei den Deutschen Meisterschaften am Start, setzte sich mit sieben Hundertstelsekunden vor Michelle Macker vom TV Assenheim, mehrfach bei Hessischen Jugendmeisterschaften gut platziert und in diesem Jahr erstmals nur noch im Aktivenbereich startberechtigt, durch. Tabels Siegerzeit: 25,83 Sekunden. Vereinskollege Decher sprintete die 60 Meter in guten 7,22 Sekunden und war damit als U 20-Athlet der schnellste Mann des Tages, während Senior Bernd Lachmann über 200 Meter in 24,59 Sekunden bei den Männern nicht zu schlagen war.

Knappe Entscheidungen in den Mehrkämpfen gab es in den Dreikämpfen der W 10 und der W 11. Leonie Wörner siegte in der W 10 mit 20 Punkten Vorsprung auf Teamkollegin Maria Marla Hercek, bei den ein Jahr älteren Mädels hatte Leonie Kottwitz lediglich 13 Zähler mehr als Leni Vielze vom TV Nieder-Weisel und 16 Punkte mehr als Liana Henes von Eintracht Glauberg.

Pötzsch mit neuer Bestleistung

Der 15-jährige Tristan Pötzsch vom Leichtathletik-Team Butzbach steigerte im Hochsprung seine Bestmarke auf die hervorragende Höhe von 1,70 Meter. Er belegte kürzlich bei den Hessenmeisterschaften in Stadtallendorf mit übersprungenen 1,65 Meter den vierten Rang. Diese Höhe bedeutete auch die Einstellung seiner bisherigen persönlichen Bestleistung, die er in der Freiluftsaison 2018 aufgestellt hatte. In Kalbach gelang es dem Hoch-Weiseler, diese um fünf Zentimeter zu steigern. Damit qualifizierte er sich für die Hessischen Jugendmeisterschaften am 1. und 2. Juni in Gelnhausen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare