Futsal-Hallenkreismeisterschaften

Futsal-Hallenkreismeisterschaften: Zukunftsfragen vor Vorrundenabschluss in Ober-Rosbach

  • schließen

Letzter Vorrundenspieltag der Futsal-Hallenkreismeisterschaften im Fußballkreis Friedberg am Samstag in Ober-Rosbach. Doch bereits jetzt stellt sich die Frage nach der Zukunft des Events.

Nachdem sich aus den Vorrunden-Gruppen 1 bis 6 in den Sporthallen Butzbach, Petterweil und Echzell bereits zwölf Teams die Tickets für die am 27. Januar in Nieder-Florstadt steigende Zwischen- und Endrunde sichern konnten, stehen bei den Futsal-Kreismeisterschaften am Samstag ab 14 Uhr in der Ober-Rosbacher Sporthalle Eisenkrain zum Abschluss der Qualifikationsphase die Begegnungen der Staffeln 7 und 8 auf dem Programm. Neun Mannschaften sind am Start, wobei der Versuch, sich eine von vier noch zu verteilenden Fahrkarten in Richtung Florstadt abzuholen, für die beteiligten Protagonisten eigentlich Programm sein sollte.

Vor den Duellen der beiden finalen Vorrundengruppen, die einmal mehr nach regionalen Gesichtspunkten zusammengestellt und mit Ausnahme des B-Ligisten VfR Ilbenstadt ausschließlich mit Vereinen der Region Friedberg/Rosbach bestückt worden sind, darf festgestellt werden: Offensichtlich befindet sich Futsal hierzulande nicht nur wegen des eklatanten Teilnehmerrückgangs im Sinkflug, sondern auch die Zuschauerzahlen ließen an den zwei ersten der insgesamt vier Januar-Wochenenden gegenüber früheren Jahren sehr zu wünschen übrig. 100 "Zahlende" in Butzbach, nur 80 in Petterweil, 120 in Echzell – die Anzahl der Zaungäste verringerte sich durchschnittlich um etwa 35 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Futsal-Hallenkreismeisterschaften: Die drängende Frage nach der Zukunft des Events

Fragenkatalog: Im Kreisfußballausschuss sah man sich deshalb diese Woche gezwungen, zwecks besserer Koordination künftiger Hallenturniere eine an alle Kreisvereine gerichtete Umfrage zu starten. Dabei ging es nicht nur um die grundsätzliche Bereitschaft zur Teilnahme an den Futsal-Hallenkreismeisterschaften, sondern auch um die Frage, ob Futsal oder die vom Verband allerdings nicht abgesegnete traditionelle Hallenfußball-Variante gewünscht wird. "Wir würden das traditionsreiche Turnier mit Unterstützung der Sparkasse Oberhessen gerne fortführen, brauchen aber sichere Daten, unter welchen Bedingungen dies geschehen soll, und ob sich der organisatorische Aufwand überhaupt noch lohnt", sagte Futsal-Klassenleiter Harald Wilke (Karben).

Turnierverlauf: In den bisherigen sechs Vorrunden-Turnieren hat sich gezeigt: Mannschaften, die draußen in höheren Ligen unterwegs sind und in der Halle auf ihre Top-Leute verzichten, haben unterm Hallendach gegen vermeintlich schwächere Teams nicht selten das Nachsehen. So kam für den letztjährigen Vize-Kreismeister FC Karben in Gruppe 3 das frühe Aus, und auch der Kreisoberligist SV Staden musste in Gruppe 5 vorzeitig die Segel streichen. Bislang haben neben dem  Hessenligisten FV Bad Vilbel , den Gruppenligisten FC Olympia Fauerbach und SKV Beienheim sowie dem Kreisoberliga-Quartett SV Nieder-Weisel, KSG 1920 Groß-Karben, SV Bruchenbrücken und TSG Ober-Wöllstadt auch drei A-Ligisten (SG Dorn-Assenheim/Weckesheim, SV Hoch-Weisel, SG Wohnbach/Berstadt) sowie die B-Liga-Vertreter SV Schwalheim und SSV Heilsberg den Sprung in die Zwischenrunde geschafft.

Futsal-Hallenkreismeisterschaften: Mit Titelverteidiger Türk Gücü Friedberg und dem Lokalmatador

Vorrundenabschluss in Ober-Rosbach: Titelverteidiger Türk Gücü Friedberg gilt in der Fünfergruppe 7 als klarer Favorit, obwohl der Hessenligist nach Angaben von Trainer Gültekin Cagritekin nicht mit der allerersten Garnitur antreten und vorwiegend auf junge Spieler wie Stefan Savic, Sasha Sabic, Batuhan Özyürek setzen wird: "Das Turnier passt eigentlich nicht in unseren Trainingsplan, dennoch wollen wir den Cup holen", sagt der Coach.

Gefahr droht den Türk-Gücü-Cracks von den Lokalmatadoren des FC Ober-Rosbach. Jens Paetzold, Coach des letztjährigen Dritten, wird selbst die Stiefel schnüren und begegnet den Futsal-Partien sehr gelassen: "Im Fußball gibt es für uns mit Sicherheit Wichtigeres." Gleichwohl schickt der FC-Übungsleiter eine vergleichsweise starke Truppe ins Rennen: Neuzugang Louis Korn (kam von Türk Gücü Friedberg) spielt im Tor, während die Scharfschützen Benjamin Shakoory (14 Saisontreffer), Tim Hohn (13) und Routinier Özkan Can (8) zusammen mit Kevin Sangl, Lorenz Groh und Alper Gökalp ihre Futsal-Qualitäten nachhaltig zu demonstrieren beabsichtigen.

Futsal-Hallenkreismeisterschaften: SG Rodheim und Türk Gücü-Reserve als Favoriten der Gruppe 8

Ähnlich günstige Prognosen darf man den Teams des KOL-Vertreters VfB Friedberg und des B-Ligisten VfR Ilbenstadt, wo Trainer Daniel Contin seinen Vertrag verlängert hat, wohl nicht attestieren. "Mit Ausnahme unseres Torjägers Dominique Ware haben alle Spieler der ersten Mannschaft Startverbot. Joachim Schäfer übernimmt das Coaching", sagt Friedbergs Trainer Antonios Tsiakalos. Derweil bezeichnet Daniel Contin den Ilbenstädter Auftritt in Ober-Rosbach allenfalls als Bewegungstherapie: "Die Besetzung ist noch unklar, aber es werden ausschließlich Spieler unserer Reserve sein."

In Gruppe 8 sind die Kreisoberligisten SG Rodheim mit Torjäger Frederic Bausch (14 Saisontreffer) und Türk Gücü Friedberg II fürs Weiterkommen geradezu prädestiniert. Auf Rodheimer Seite beschlossene Sache: Mirko Likar (Spielausschuss) fungiert als Coach. "Erreichen wir die Zwischenrunde, sitzt unser neuer Trainer Holger Hess auf der Bank", verrät aber Fußballabteilungsleiter Uwe Wies schon jetzt.

Info

Der Weg von der Vorrunde in Ober-Rosbach ins Finale

Gruppe 7 / Mannschaften: FC Ober-Rosbach (KOL), VfR Ilbenstadt (B-Liga), Türk Gücü Friedberg (Hessenliga), VfB Friedberg (KOL), Blau-Gelb Friedberg (C-Liga). – Spiele: Ober-Rosbach – Ilbenstadt (14 Uhr), Türk Gücü Friedberg – VfB Friedberg (14.30 Uhr), Blau-Gelb Friedberg – Ilbenstadt (15 Uhr), Ober-Rosbach – Türk Gücü Friedberg (15.30 Uhr), VfB Friedberg – Blau-Gelb Friedberg (16 Uhr), Ilbenstadt – Türk Gücü Friedberg (16.30 Uhr), VfB Friedberg – Ober-Rosbach (17 Uhr), Türk Gücü Friedberg – Blau-Gelb Friedberg (17.30 Uhr), Ilbenstadt – VfB Friedberg (18 Uhr), Blau-Gelb Friedberg – Ober-Rosbach (18.30 Uhr). Gruppe 8 / Mannschaften: SG Rodheim (KOL), SV Germania Ockstadt (A-Liga), SV Rosbach (C-Liga), Türk Gücü Friedberg II (KOL). – Die Spiele: Rodheim – Ockstadt (14.15 Uhr), Rosbach – Türk Gücü Friedberg II (14.45 Uhr), Rodheim – Rosbach (15.45 Uhr), Ockstadt – Rosbach (16.45 Uhr), Türk Gücü Friedberg II – Rodheim, Ockstadt – Türk Gücü Friedberg II. Die Zwischen- und Endrunde am 27. Januar in Nieder-Florstadt / Gruppe A: SV Nieder-Weisel, SV Bruchenbrücken, KSG 1920 Groß-Karben, 2. Gruppe 7. – Gruppe B: SV Schwalheim, SKV Beienheim, SSV Heilsberg, 2. Gruppe 8. – Gruppe C: TSG Ober-Wöllstadt, FCO Fauerbach, SG Dorn-Assenheim/Weckesheim, 1. Gruppe 7. – Gruppe D: FV Bad Vilbel, SV Hoch-Weisel, SG Wohnbach/Berstadt, 1. Gruppe 8.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare