+
Fabian Roth (links) vom FC Kaichen versucht, Furhan Kale von Turniersieger SKV Beienheim den Ball vom Fuß zu spitzeln.

Futsal-Hallenkreismeisterschaften

Futsal-Hallenkreismeisterschaften: Die Endrunde steht fest - Das gesamte Turnier auf einen Blick

  • schließen

Zum vierten Mal werden im Fußballkreis Friedberg ab Freitag die Hallenkreismeisterschaften nach Futsal-Regeln ausgespielt. Alle Informationen gibt es hier auf einem Blick.

Acht Vorrundengruppen, vier Wochen Dauer, jede Menge Hallenfußball vom Feinsten: Bereits zum vierten Mal werden im Fußballkreis Friedberg die Hallenkreismeisterschaften nach Futsal-Regeln ausgespielt. Neben dem Pokal und dem Titel, einem nicht zu vernachlässigenden Batzen Geld gibt es auch das Startrecht für die Hessenmeisterschaften zu gewinnen. Nachdem es am Freitag, 4. Januar, mit dem Turnier in Butzbach losging, gibt es hier einen Überblick über alle Termine, die Futsal-Regeln - und natürlich die Liste der Starter samt der Ergebnisse. (zur großen Vorschau auf die Hallenrunde im Kreis Friedberg geht es hier). Die Zwischenbilanz nach zwei von vier Vorrundenturnieren fiel dagegen ernüchternd aus.  

Futsal-Hallenkreismeisterschaften: Alle Termine und Ergebnisse auf einen Blick

Weil vor der Kür bekanntlich die Pflicht kommt, müssen jene Vereine, die am 26. Januar in der Florstädter Sporthalle den Futsal-Kreismeister ermitteln, die Vorrunde überstehen. 16 Klubs qualifizieren sich aus acht Vorrundengruppen für die Zwischenrunde. Los ging's am vergangenen Wochenende (Freitag und Sonntag) in Butzbach und Petterweil, am kommenden Wochenende sind die Sporthallen in Echzell und Ober-Rosbach an der Reihe, ehe das große Finale wartet.

Sporthalle Butzbach (4. Januar)

  1. Ausrichter: SV Nieder-Weisel und TSV Ostheim
  2. Gruppe 1: SV Nieder-Weisel, Spvgg. 08 Bad Nauheim, FC Olympia Fauerbach, TSV Rödgen.
  3. Die Spiele: Nieder-Weisel – Bad Nauheim 2:1, Fauerbach – Rödgen 0:0, Nieder-Weisel – Fauerbach 3:1, Fauerbach – Bad Nauheim 6:1, Rödgen – Nieder-Weisel 2:7, Bad Nauheim – Rödgen 1:2.
  4. Die Tabelle: 1. SV Nieder-Weisel 12:4 Tore/9 Punkte; 2. FC Olympia Fauerbach 7:4/4; 3. TSV Rödgen 4:8/4; 4. Spvgg. 08 Bad Nauheim 3:10/0.
  5. Gruppe 2: TSV Ostheim, VfR Butzbach, SV Hoch-Weisel, SV Schwalheim.
  6. Die Spiele: Ostheim – Butzbach 2:1, Hoch-Weisel – Schwalheim 2:2, Ostheim – Hoch-Weisel 1:0, Hoch-Weisel – Butzbach 2:1, Schwalheim – Ostheim 0:1, Butzbach – Schwalheim 2:4.
  7. Die Tabelle: 1. TSV Ostheim 4:1 Tore/9 Punkte; 2. SV Schwalheim 6:5/4; 3. SV Hoch-Weisel 4:4/4; 4. VfR Butzbach 4:8/0.

Sporthalle Petterweil (6. Januar)

  1. Ausrichter: FC Rendel.
  2. Gruppe 3: FC Rendel, KSG 1920 Groß-Karben, FC Karben, TSG Ober-Wöllstadt.
  3. Die Spiele: Rendel – Groß-Karben 1:2, Karben – Ober-Wöllstadt 0:5, Rendel – Karben 2:2, Groß-Karben – Karben 1;1, Ober-Wöllstadt – Rendel 3:2, Groß-Karben – Ober-Wöllstadt 1:1.
  4. Die Tabelle: 1. TSG Ober-Wöllstadt 9:3 Tore/7 Punkte, 2. KSG 1920 Groß-Karben 4:3/5, 3. FC Karben 3:8/2, 4. FC Rendel 5:7/1.
  5. Gruppe 4: FV Bad Vilbel, SV Gronau, SSV Heilsberg, Karbener SV U19, FC Karben II (zurückgezogen).
  6. Die Spiele: Bad Vilbel – Gronau 1:0, SSV Heilsberg - Karbener SV U19 1:1, FV Bad Vilbel - SSV Heilsberg 1:1, SSV Heilsberg - SV Gronau 2:1, Karbener SV U19 - FV Bad Vilbel 0:2, SV Gronau - Karbener SV U19 0:0.
  7. Die Tabelle: 1. FV Bad Vilbel 4:1 Tore/7 Punkte, 2. SSV Heilsberg 4:3/5, 3. Karbener SV U19 1:3/2, 4. SV Gronau 1:3/1.

Sporthalle Echzell (13. Januar)

  1. Ausrichter: SV Echzell.
  2. Gruppe 5: SG Dorn-Assenheim/Weckesheim, SV Echzell, SV Staden, SV Bruchenbrücken.
  3. Die Spiele: Dorn-Assenheim/W. - Echzell 2:1, Staden - Bruchenbrücken 0:3, Dorn-Assenheim/W. - Staden 2:1, Staden - Echzell 3:0, Bruchenbrücken - Dorn-Assenheim/W. 2:0, Echzell - Bruchenbrücken 0:3.
  4. Die Tabelle: 1. SV Bruchenbrücken 8:0 Tore/9 Punkte, 2. SG Dorn-Assenheim/Weckesheim 4:4/6, 3. SV Staden 4:5/3, 4. SV Echzell 1:8/0.
  5. Gruppe 6: SKV Beienheim, KSV Bingenheim, SG Wohnbach/Berstadt, FC Nieder-Florstadt.
  6. Die Spiele: Beienheim - Bingenheim 2:0, Wohnbach/B. - Nieder-Florstadt 2:1, Beienheim - Wohnbach/B. 3:2, Wohnbach/B. - Bingenheim 1:1, Nieder-Florstadt - Beienheim 1:1, Bingenheim - Nieder-Florstadt 0:0.
  7. Die Tabelle: 1. SKV Beienheim 6:3/7 Punkte, 2. SG Wohnbach/Berstadt 5:5/4, 3. FC Nieder-Florstadt 2:3/2, 4. KSV Bingenheim 1:3/2.

Sporthalle Ober-Rosbach (19. Januar)

  1. Ausrichter: FC Ober-Rosbach.
  2. Gruppe 7: FC Ober-Rosbach, VfR Ilbenstadt, Türk Gücü Friedberg, VfB Friedberg, Blau-Gelb Friedberg.
  3. Die Spiele: Ober-Rosbach - Türk Gücü Friedberg 1:3, VfB Friedberg - BG Friedberg 1:0, FC Ober-Rosbach - VfB Friedberg 2:1, VfB Friedberg - Türk Gücü Friedberg 0:6, BG Friedberg - FC Ober-Rosbach 0:3, Türk Gücü Friedberg - BG Friedberg 2:0. 
  4. Die Tabelle: 1. Türk Gücü Friedberg 11:1 Tore/9 Punkte, 2. FC Ober-Rosbach 6:4/6, 3. VfB Friedberg 2:8/3, 4. Blau-Gelb Friedberg 0:6/0.
  5. Gruppe 8: SG Rodheim, SV Ockstadt, SV Rosbach, Türk Gücü Friedberg II.
  6. Die Spiele: Rodheim - Ockstadt 3:1, Rosbach - Türk Gücü Friedberg II 1:0, Rodheim - Rosbach 2:2, Ockstadt - Rosbach 2:0, Türk Gücü Friedberg II - Rodheim 0:1, Ockstadt - Türk Gücü Friedberg II 6:0.
  7. Die Tabelle: 1. SG Rodheim 6:3 Tore/7 Punkte, 2. SV Germania Ockstadt 9:3/6, 3. SV Rosbach 3:4/4, 4. Türk Gücü Friedberg II 0:8/0.

Das große Finale: Sporthalle Florstadt (27. Januar)

  1. Ausrichter (Zwischen- und Endrunde): FC Nieder-Florstadt.
  2. Gruppe A: SV Nieder-Weisel, SV Bruchenbrücken, FC Karben, FC Ober-Rosbach.
  3. Die Spiele: Nieder-Weisel - Bruchenbrücken (10 Uhr), Groß-Karben - Ober-Rosbach (11 Uhr), Ober-Rosbach - Nieder-Weisel (12 Uhr), Bruchenbrücken - Groß-Karben (13 Uhr), Nieder-Weisel - Groß-Karben (14 Uhr), Bruchenbrücken - Ober-Rosbach (15 Uhr).
  4. Gruppe B: SV Schwalheim, SKV Beienheim, SSV Heilsberg, SV Germania Ockstadt.
  5. Die Spiele: Schwalheim - Beienheim (10.15 Uhr), Heilsberg - Ockstadt (11.15 Uhr), Ockstadt - Schwalheim (12.15 Uhr), Beienheim - Heilsberg (13.15 Uhr), Schwalheim - Heilsberg (14.15 Uhr), Beienheim - Ockstadt (15.15 Uhr). 
  6. Gruppe C: TSG Ober-Wöllstadt, Türk Gücü Friedberg, FC Olympia Fauerbach, SG Dorn-Assenheim/Weckesheim.
  7. Die Spiele: Ober-Wöllstadt - Türk Gücü Friedberg (10.30 Uhr), Fauerbach - Dorn-Assenheim/Weckesheim (11.30 Uhr), Dorn-Assenheim/Weckesheim - Ober-Wöllstadt (12.30 Uhr), Türk Gücü Friedberg - Fauerbach (13.30 Uhr), Ober-Wöllstadt - Fauerbach (14.30 Uhr), Türk Gücü Friedberg - Dorn-Assenheim/Weckesheim (15.30 Uhr).
  8. Gruppe D: FV Bad Vilbel, SG Rodheim, SV Hoch-Weisel, SG Wohnbach/Berstadt.
  9. Die Spiele: Bad Vilbel - Rodheim (10.45 Uhr), Hoch-Weisel - Wohnbach/Berstadt (11.45 Uhr), Wohnbach/Berstadt - Bad Vilbel (12.45 Uhr), Rodheim - Hoch-Weisel (13.45 Uhr), Bad Vilbel - Hoch-Weisel (14.45 Uhr), Rodheim - Wohnbach/Berstadt (15.45 Uhr).
  10. Die Endrunde: Die beiden Gruppenersten bestreiten ab 16.02 Uhr die vier Viertelfinalespiele, die Sieger dieser Partie treffen ab 17.04 Uhr im Halbfinale aufeinander, das Sechsmeterschießen um Platz drei steigt ab 17.36 Uhr, das Finale um die Futsal-Hallenkreismeisterschaft 2019 ist für 17.51 Uhr geplant.

Futsal-Hallenkreismeisterschaften: Die Futsal-Regeln kompakt erklärt

Zur Überbrückung der Winterpause wurde im Fußballkreis Friedberg 28 Jahre lang eine Art "Freestyle-Hallenfußball" geboten, doch seit 2016 wird das hierzulande beste Indoor-Team unter Futsal-Regeln ermittelt. Dadurch sind die am Turnier teilnehmenden Fußballer und auch die Zuschauer gezwungen, Regeln zu beachten, die draußen nicht zwingend gelten. Das Ziel aller Bemühungen: Mehr Transparenz erzeugen, übles Gebolze tunlichst vermeiden, die Verletzungsgefahr auf ein Minimum reduzieren.

Die wichtigsten Regeln auf einen Blick:

  1. 1. Grätschen und seitliches Attackieren sind verboten.
  2. 2. Fouls, denen ein direkter Freistoß folgt, werden als kumulierte Fouls gezählt. Ab dem vierten Foul gibt es für den Gegner einen Zehn-Meter-Freistoß.
  3. 3. Der Futsal-Ball verfügt gegenüber einem normalen Fußball über eine geringere Sprungeigenschaft.
  4. 4. Jede Partie wird von zwei geprüften Futsal-Schiedsrichtern geleitet.
  5. 5. Nach einem Ball ins Seitenaus gibt’s einen Einkick. Bei Einkick, Torabwurf, Freistoß oder Ecke hat ein Spieler maximal vier Sekunden Zeit.
  6. 6. Gespielt wird auf Handball-Tore.
  7. 7. Im Rahmen der Kreismeisterschaften beträgt die Spieldauer zwölf Minuten. Jedes Team kann eine Auszeit nehmen.
  8. 8. Wird der Torwart, nachdem er den Ball abgespielt hat, von einem eigenen Mitspieler erneut vorsätzlich angespielt, folgt ein indirekter Freistoß für die gegnerische Mannschaft.  

Futsal-Hallenkreismeisterschaften: Streitpunkt Futsal - Das sagen zwei Verantwortliche

Haben die Hallenfußball-Kreismeisterschaften unter Futsal-Bedingungen hierzulande eine Zukunft, oder ist der ligaübergreifende Winterspaß eher ein Auslaufmodell? Kreisfußballwart Thorsten Bastian (Rockenberg) und Turnierleiter Harald Wilke (Karben) beziehen Stellung.

Thorsten Bastian: "Was die Teilnehmerzahl betrifft, stehen wir im Vergleich zu anderen Fußballkreisen zwar immer noch gut da, aber die Tendenz ist zweifellos rückläufig. Entscheidend ist dabei meines Erachtens nicht, ob Futsal oder herkömmlicher Hallenfußball gespielt wird, sondern die Einstellung der Leute zum Turnier an sich. Unser Vorteil ist, dass wir über einen zuverlässigen Sponsor verfügen. In vielen anderen Kreisen geht’s nur um die Ehre. Dort sind die Teilnehmerzahlen extrem gering."

Harald Wilke: "Im Rahmen des Masterplans werden die Futsal-Kreismeisterschaften zwar vom Verband angeboten, aber wir im Kreisfußballausschuss sind nicht dazu verpflichtet, sie auch durchzuführen. Ich denke, dass mittlerweile viele Vereine die Zeit nach Weihnachten bis Ende Januar als Erholungsphase betrachten und es deshalb bevorzugen, sich aus dem Fußballgeschehen auszuklinken. Für mich kommt es darauf an, ob Aufwand und Nutzen in einem vernünftigen Verhältnis zueinander stehen. Sollte dies nicht mehr der Fall sein, würde die Daseinsberechtigung für diesen durchaus unterhaltsamen Wettbewerb entfallen."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare