_1SPOLSPORT19-B_112005_4c
+
Spätestens am 15. August soll auch der Ball in den Friedberger Amateurligen wieder regulär rollen.

Saisonstart am 15. August

Fußballkreis Friedberg: Das Spielgeschehen ist festgezurrt - Zahl der Auf- und Absteiger steht fest

  • Philipp Keßler
    VonPhilipp Keßler
    schließen

Ab 15. August soll der Ball auch in den Friedberger Amateurligen wieder rollen. Nachdem die Klasseneinteilung öffentlich ist, stehen nun auch die Zahlen für Auf- und Absteiger fest.

Es kann losgehen: Das Spielgeschehen im Fußballkreis Friedberg für die kommende Saison ist festgelegt. Nach der Gruppeneinteilung steht nun auch die Zahl der Auf- und Absteiger in den sechs Ligen auf Kreisebene fest. Kreisfußballwart Thorsten Bastian (Rockenberg) teilte dies vorbehaltlich der Genehmigung durch den Verbandsspielausschuss mit. Die Spielpläne sollen ebenfalls in Kürze veröffentlicht werden, ehe die Saison am 15. August startet.

Fußballkreis Friedberg: Die Übersicht über die jüngsten Beschlüsse

Kreisoberliga Friedberg: 15 Mannschaften, 1 Aufsteiger in die Gruppenliga Frankfurt-West, 2 Absteiger in die Kreisliga A Friedberg, 2 Aufsteiger aus der Kreisliga A Friedberg plus alle Wetterauer Absteiger aus der Gruppenliga Frankfurt West. Beispiel: Bei zwei bis drei Mannschaften, die absteigen, wäre die Kreisoberliga dann wieder 16 oder 17 Mannschaften stark.

Kreisliga A Friedberg: 16 Mannschaften, 2 Aufsteiger in die Kreisoberliga Friedberg, 2 Absteiger in die Kreisligen B Friedberg, 2 Aufsteiger aus der Kreisliga B Friedberg (die beiden Meister der Gruppen 1 und 2) und zwei Absteiger aus der Kreisoberliga Friedber, sodass die Liga auch für die Saison 2022/23 verbindlich bei einer Größe von 16 Mannschaften bleibt.

Kreisligen B Friedberg: Insgesamt 29 Mannschaften in zwei Gruppen, die beiden Meister steigen in die Kreisliga A Friedberg auf, aus der Kreisliga A Friedberg steigen zwei Mannschaften ab, die beiden Tabellenletzten steigen in die Kreisligen C Friedberg ab, vier Mannschaften steigen von dort auf, sodass die beiden B-Ligen künftig mit 31 Vereinen spielen - und damit die C-Ligen entlastet werden.

Kreisligen C Friedberg: Insgesamt 33 Mannschaften in zwei Gruppen, die beiden Meister steigen in die Kreisligen B auf, aus den Kreisligen B steigen zwei Mannschaften (die beiden Letztplatzierten) ab, sodass die beiden C-Liga-Gruppen künftig mit 31 Vereinen bestückt sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare