+
Der Aufsteiger aus Schwalheim jubelt: Das Team um Kapitän Tom Hachenberger (3. v. l.) feiert gegen den SV Hoch-Weisel einen 5:2-Heimerfolg, was bei Tobias Örtner (vorn) den Kopf hängen lässt.

Kreisliga A Friedberg

Fußball-Kreisliga A Friedberg: SV Hoch-Weisel patzt beim SV Schwalheim, doch auch Verfolger lassen Punkte liegen

  • schließen

In der Fußball-Kreisliga A Friedberg gab es am Wochenende gleich etliche Verlierer aus der Spitzengruppe. Davon profitierte vor allem ein Aufsteiger aus dem Süden der Wetterau.

Der FC Rendel ist der große Gewinner des Wochenendes in der Fußball-Kreisliga A Friedberg. Während der Aufsteiger das Spitzenspiel des zehnten Spieltags gegen die KSG 1920 Groß-Karben mit 3:2 gewann und damit den Platz an der Sonne übernahm, patzte der bisherige Ligaprimus aus Hoch-Weisel bei seinem Gastspiel in Schwalheim und verpasste damit die Rückkehr an die Tabellenspitze. Auch die Verfolger aus Rockenberg (3:3 in Beienheim) und Dortelweil (2:5 in Bad Nauheim) mussten in ihren Begegnungen Federn lassen. Im Tabellenkeller setzte sich der FC Nieder-Florstadt mit 3:2 gegen die SG Wohnbach/Berstadt durch und zog damit im Gesamtklassement nach Punkten mit den Gästen gleich, während der TFV Ober-Hörgern einen 2:0-Derbysieg in Oppershofen verbuchte und sich damit von der Abstiegszone distanzierte. Weiterhin auf den ersten Saisonsieg wartet das Tabellenschlusslicht aus Ockstadt nach der 0:3-Auswärtspleite in Ilbenstadt.

Kreisliga A Friedberg: Aufsteiger Schwalheim überzeugt gegen Spitzenreiter SV Hoch-Weisel

SV Germania Schwalheim - SV Hoch-Weisel 5:2 (2:0):"Die Schwalheimer haben es vor allem in der ersten Halbzeit verstanden, uns nicht ins Spiel kommen zu lassen", lobte Hoch-Weisels Spielausschussvorsitzender Björn Hofmann den engagierten Auftritt des Aufsteigers. Bereits nach acht Minuten erzielte Torben Niklas Roth die Führung für die Platzherren. Maximilian Freundl baute diese fünf Minuten vor der Pause aus. "Nach dem Seitenwechsel waren wir zunächst die deutlich stärkere Mannschaft und sind verdient zum Ausgleich gekommen. Leider haben wir es in der Folge verpasst, für die Entscheidung zu sorgen", haderte Hofmann mit den vergebenen Torchancen der Gästeelf nach dem 2:2-Ausgleich durch Dennis Seipel (55./Elfmeter nach Foul von Arthur Lider an Sergej Tillmann) und Torben Blendermann (67./per Kopf im Anschluss an einen Eckball von Tim Ludwig). "Dagegen haben es die Hausherren in der Schlussviertelstunde sehr clever gemacht und ihre Konterchancen eiskalt genutzt. Somit ist Schwalheim als verdienter Sieger vom Platz gegangen", räumte Hofmann ein. Freundl (75.), Roth (84.) und Hachenberger (86.) sicherten den Germanen die drei Punkte.

Im Kurz-Stenogramm / Zuschauer: 80. - Tore: 1:0 (8.) Roth, 2:0 (40.) Freundl, 2:1 (55.) Seipel, 2:2 (67.) Blendermann, 3:2 (74.) Freundl, 4:2 (84.) Roth, 5:2 (86.) Hachenberger.

SKV Beienheim II - TuS Rockenberg 3:3 (2:2):"Die Gäste waren zwar die bessere Mannschaft, dennoch haben wir uns den Punkt redlich verdient, da unsere Abwehr gegen die starke Rockenberger Offensive nur wenig zugelassen hat", konstatierte SKV-Coach Uwe Fey. Nach einer Viertelstunde gelang Marcel Funke die Führung für den TuS, die Oliver Munz in der 20. Minute egalisierte. Nur drei Zeigerumdrehungen später hatten die Hausherren das Spiel gedreht. Marcel Bilkenroth konnte einen von Moritz Decher verursachten Handelfmeter souverän verwandeln. Kurz vor der Pause zeichnete Marius Wetz für den Rockenberger Ausgleichstreffer verantwortlich (42.). Der SKV kam mit Schwung aus der Kabine und ging durch eine Volleyabnahme von Munz in der 52. Minute erneut in Führung. Eine Viertelstunde vor dem Ende markierte Nico Wettner per Abstauber den 3:3-Endstand, nachdem Beienheims Torhüter Christopher Merkert einen Distanzschuss von Wetz nicht festhalten konnte. "Dafür hat er uns in der Schlussminute mit einer sensationellen Parade gegen Adrian Herbert den Punkt gerettet", lobte Fey seinen Schlussmann.

Im Kurz-Stenogramm / Zuschauer: 70. - Tore: 0:1 (15.) Funke, 1:1 (20.) Munz, 2:1 (23.) Bilkenroth (HE), 2:2 (42.) Wetz, 3:2 (52.) Munz, 3:3 (75.) Nico Wettner.

Kreisliga A Friedberg: Aufsteiger VfR Ilbenstadt schlägt Schlusslicht Ockstadt klar

VfR Ilbenstadt - SV Germania Ockstadt 3:0 (1:0):In einer torchancenarmen Begegnung bestimmten die Hausherren gegen das sieglose Tabellenschlusslicht von Beginn an erwartungsgemäß das Spielgeschehen, während die Kirschendörfler lediglich bei Kontern gefährlich wurden. Die Ilbenstädter Führung durch Sandro Beutnagels Alleingang aus der 22. Minute baute Kai Bischoff mit einem Kopfball aus fünf Metern nach Flanke von Alexander Thomas zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff aus. In der Schlussminute erzielte Dominik Reichardt aus elf Metern nach Querpass von Oliver Stein den Treffer zum 3:0-Endstand für den VfR.

Im Kurz-Stenogramm / Zuschauer: 30. - Tore: 1:0 (22.) Beutnagel, 2:0 (55.) Bischoff, 3:0 (90.) Reichardt.

FC Nieder-Florstadt - SG Wohnbach/Berstadt 3:2 (1:2):Unter freundlicher Mithilfe von FC-Keeper Pascal Seidel markierte Martin Brkan nach einer halben Stunde die Führung für die Gäste, die Michael Bersch nach Vorarbeit von Devran Sancar bereits neun Minuten später egalisierte. Noch vor der Pause brachte Christopher Zorbach seine Farben per Kopf im Anschluss an eine Freistoßflanke von Marc Schmidt erneut in Front (44.). Der Ausgleichstreffer der Hausherren in der zweiten Hälfte ließ jedoch nicht lange auf sich warten: Bereits zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff markierte Sascha Hartmann aus elf Metern nach punktgenauer Kopfballverlängerung von Yusuf Yaya das 2:2 für seine Farben, dem Sancar im Anschluss an einen Eckball von Hartmann in der 67. Minute aus dem Gewühl heraus den Nieder-Florstädter Siegtreffer folgen ließ. In der Nachspielzeit sahen Marc Schmidt und Timo Schmidt wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte.

Im Kurz-Stenogramm / Zuschauer: 25. - Tore: 0:1 (30.) Brkan, 1:1 (39.) Sancar, 1:2 (44.) Zorbach, 2:2 (47.) Hartmann, 3:2 (67.) Sancar. - Gelb-Rot: Marc Schmidt (90.+2/wiederholtes Foulspiel), Timo Schmidt (90.+5/wiederholtes Foulspiel).

Kreisliga A Friedberg: "Nullachter" feiern Sieg beim "Kerb-Spiel"

SG Oppershofen - TFV Ober-Hörgern 0:2 (0:1):Im Lager der Hausherren bescheinigte man dem TFV einen hochverdienten Auswärtserfolg. Niklas Eckert hatte diesen mit seinem Führungstreffer aus acht Metern nach einer halben Stunde geebnet. Bereits neun Minuten nach dem Wiederanpfiff brachte TFV-Spielertrainer Christian Teschner den vierten Saisonsieg seiner Mannschaft nach Querpass von Maximilian Wolfheimer unter Dach und Fach. Für Teschner war es bereits der 19. Treffer in der laufenden Spielzeit.

Im Kurz-Stenogramm / Zuschauer: 50. - Tore: 0:1 (30.) Eckert, 0:2 (54.) Teschner.

Spvgg. 08 Bad Nauheim - SC Dortelweil II 5:2 (3:2):Nachdem die "Nullachter" bereits in der Anfangsviertelstunde hochkarätige Torchancen durch Nikolai Feshchuk (5.), Sven Harsch (8.) und Felix Günther (12.) ungenutzt gelassen hatte, brachte Elias Ben Fdhila die Hausherren mit einer feinen Einzelleistung in Front (16.). Leon Wiehl konnte diese nur vier Minuten später egalisieren. Dier erneute Bad Nauheimer Führung durch Harsch (26.) baute Ben Fdhila vom Elfmeterpunkt aus (38.). Durch Claudio Vecchiones Anschlusstreffer blieben die Gäste zunächst im Spiel (42.). Auch weil Harsch mit einem von Michel Stobbe an Ben Fdhila verursachten Strafstoß in der 44. Minute an SCD-Keeper Lucas Kötter scheiterte. Nach dem Seitenwechsel verwalteten die Kurstädter ihre knappe Führung souverän und ließen das Resultat in den Schlussminuten durch Ben Fdhila (86.) und Jakob Thum (89.) sogar noch deutlicher ausfallen.

Im Kurz-Stenogramm / Zuschauer: 30. - Tore: 1:0 (16.) Ben Fdhila, 1:1 (20.) Wiehl, 2:1 (26.) Harsch, 3:1 (38.) Ben Fdhila (FE), 3:2 (42.) Vecchione, 4:2 (86.) Ben Fdhila, 5:2 (89.) Thum.

Kreisliga A Friedberg: Verletzung überschattet 4:3-Sieg des FC Kaichen

Freitag / FC Kaichen - Traiser FC 4:3 (1:2):Wenn die "Erste" drei Punkte holt, Kirmes ist, aber keiner so richtig Lust hat zu feiern, ist irgendwas passiert. FCK-Keeper Luis Korn wollte einen Ball fangen, sprang und fiel. Eine Knieverletzung, Krankenwagen, hängende Köpfe. "Wir können uns nicht richtig freuen. Die Szene überschattet alles", sagte Kaichen-Pressewart Boris Vetter. Die Partie an sich brachte 90 Minuten hervor, in denen sich die Gastgeber verdient den Sieg holten. Nach dem 1:0 durch Christian Adler (15.) drehte Robert Metz (29./39.) die Partie zu Gunsten der Traiser. Kaichen regenerierte sich nach der Pause, traf durch Adler (47.), Daniel Griepentrog (72.) und Alexander Clemens (78./volley) zum deutlichen 4:2. Diesem hatte Trais lediglich das 3:4 durch Daniel Antmansky (93.) entgegenzusetzen. Ein Tor, das im Anschluss an des Torwarts schwere Verletzung fiel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare