+
Torjäger Salih Yasaroglu steht dem Türk. SV Bad Nauheim gegen den SV Gronau wieder zur Verfügung. Dagegen muss Michael Flachsel (r.) und der SVG auf einige Mitspieler verzichten.

Fußball-Gruppenliga

Fußball-Gruppenliga: Die nächsten Derby stehen an - und die Personalnot ist groß

  • schließen

Der Türk. SV Bad Nauheim will nach der ersten Pleite gegen den arg gebeutelten FCO Fauerbach zurück in die Erfolgsspur finden. Auch die Aufsteiger Karben und Gronau haben Probleme.

Keine Verschnaufpause in der Gruppenliga Frankfurt-West, denn Teil zwei der bereits zweiten englischen Woche erfordert die volle Konzentration der Teams aus den Fußballkreisen Friedberg, Frankfurt und Hochtaunus. Nach den teils kuriosen Resultaten des fünften Spieltages, der in acht Begegnungen rekordverdächtige 52 Treffer mit durchschnittlich fast sieben Toren je Partie bot, kommt es am heutigen Mittwochabend zu den Rückspielen des zweiten Spieltages. Dabei sind aus regionaler Sicht zwei Wetterau-Duelle auf den Sportplätzen des TSV Bad Nauheim (gegen den FCO Fauerbach) und des FC Karben (gegen den SV Gronau) sicher die Highlights.

Derweil peilt der SKV Beienheim vor eigenem Publikum mit drei Punkten gegen den FC-TSG Königstein den Sprung in die obere Tabellenhälfte an, dagegen wäre für Dortelweils Coach Frank Ziegler und seine Mannschaft durch einen ertragreichen Auftritt beim Titelkandidaten Spvgg. 05 Oberrad sogar der Sprung in die Spitzengruppe die logische Konsequenz.

TSV Bad Nauheim - FCO Fauerbach (heute, 20 Uhr in Rödgen):"Die 2:4-Niederlage in Fechenheim war gewiss ein Schuss vor den Bug, sollte uns aber nicht aus der Bahn werfen", sagt Bad Nauheims derzeit verletzter Spielertrainer Tufan Tosunoglu und hofft auf den fünften Sieg im sechsten Spiel. Teamintern werde man, so Tosunoglu, erneut rotieren, um Kräfte zu sparen: "Sicher ist, dass unser Torjäger Salih Yasaroglu wieder in die Startelf rückt und Innenverteidiger Volkan Kirim mit Kniebeschwerden einige Wochen pausieren muss." Einigen Spielern mal eine schöpferische Pause gönnen, kann sich Fauerbachs Trainer Virginio Bazzoli mangels Personal-Alternativen hingegen nicht erlauben. "Änderungen bieten sich nach dem 4:2-Sieg über Vatanspor Bad Homburg, bei dem wir defensiv sehr konzentriert zur Sache gegangen sind, ohnehin nicht an", sagt der FCO-Coach. - Hinspiel: 4:1.

TSV Bad Nauheim: Yüksel Deliktas (Alptug Berktas), Schusterschitz, Usta, Pejic, Kuzpinar, Emrovic, Karakoc, Özisli, Pölitz, Albayrak, Yasaroglu, Firat Can, Selahattin Deliktas, Adege, Yilmaz. - FCO Fauerbach: Jens Michalak (Krämer), Chekmazov, Clement, Sarkisjan, Muntean, Kumar, Walther, Glaßl, Beier, Bodea, Wischtak, Kell, Gompf, Coniglio Lupica, Ishii, Ürün (?).

SKV Beienheim - FC-TSG Königstein (heute, 20 Uhr):Sechs Gegentreffer, die das Beienheimer Team am vergangenen Sonntag beim FC Karben schlucken musste, zwingen SKV-Trainer Sebastian Spisla dazu, über Umstellungen in der Defensive nachzudenken: "Dreier- anstatt Viererkette ist dabei eine von mehreren Möglichkeiten. Außerdem ist die Tatsache, dass einige unserer Spieler derzeit noch nicht ihr volles Leistungs-Potenzial abrufen können, nicht zu leugnen." Den Taunusstädtern, die mit der Empfehlung eines 3:1-Sieges über Oberrad im Reichelsheimer Stadtteil gastieren, sei, so der Beienheimer Übungsleiter, definitiv nicht über den Weg zu trauen, "aber zu Hause sind wir eine Macht, und das soll auch so bleiben." - Hinspiel: 1:2.

SKV Beienheim: Kitler (Tazokas), Eder, Heck, Timon Wolf, Darren Lee Hare, Fatih Uslu, Paradzik, Pllana, Calla, Mike Michalak, Hirzmann, Yigin, Döring, Patzwald, Schnell, Reif.

Spvgg. 05 Oberrad - SC Dortelweil (heute, 20 Uhr):Optimale sechs Zähler aus den Heimspielen gegen die Usinger TSG und gegen die DJK Bad Homburg haben die Dortelweiler Aktien enorm steigen lassen. "Eben deshalb gibt es keinen Grund, unser taktisches Konzept, ein 3-4-3-System, zu ändern", verrät Dortelweils spielender Co-Trainer Julian Mistetzky. Gleichwohl gedenkt Chef-Coach Frank Ziegler, seine Mannschaft auf einigen Positionen personell anders auszustatten, zumal mit Ausnahme von Andrej Dogot (noch drei Spiele gesperrt), Leon Wiehl (Schulausflug) und Michael Herrmann (verletzt) alle Kaderspieler einsatzfähig sind. - Hinspiel: 3:1.

SC Dortelweil: Rühl (Antonii), Eiwanger, Mistetzky, Geh, Cholewa, Günther, Pröckl, Schlatter, Dominik Steffen, Oliver Steffen, Vancura, Stahl, Chiriloae, Lampe, Schleibinger, Müller, Pross.

FC Karben - SV Gronau (heute, 20.15 Uhr):Berücksichtigt man ausschließlich die Liste jener Spieler, die heute Abend definitiv fehlen werden, bewegen sich beide Vereine auf einer Linie: Karben muss auf Keeper Gökhan Cirak, Spielertrainer Harez Habib, Max Schaar sowie auf die Urlauber Nouh El Maimouni und Tim Schütz verzichten, während die Streichliste der noch sieglosen Gronauer neben Niclas Müller, Moritz Dechant, Diogo Pereira und Felix Eich auch Jan Trepohl und Sam Roth (beide in Urlaub) umfasst. "Personell zu reagieren, wäre nach der 0:5-Heimpleite gegen die Sportfreunde aus Friedrichsdorf sicher angebracht, aber es geht nicht", klagt Gronaus Coach Florian Schwing. Auf Karbener Seite erwartet Coach Habib im dritten Heimspiel den dritten Sieg. Seine Leute vor dem Lokalderby zu motivieren, hält er für überflüssig: "Die Spieler sind heiß und wollen sich für das 1:1-Hinrunden-Remis, bei dem wir meines Erachtens glatt zwei Punkte verschenkt haben, mit einem überzeugenden Sieg rehabilitieren." - Hinspiel: 1:1.

FC Karben: Wetzel (Bartoschek), Bakanhan, Wellmann, Sayan, Kuzpinari, Jallow, Timo Schmidt, Jung, Menzel, Hübsch, Gök, Balaj, Feiler, Albrecht, Brühl. - SV Gronau: Zscheich, Zola, Flachsel, Okuducu, Skora, Gasch, Ochere, Cakiqi, Pinto da Silva, Palcewski, Pintol, Greco, Schäfer, Schildger, Pierau.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare