Badminton

Fun-Ball Dortelweil jubelt im Kellerduell

  • VonRedaktion
    schließen

Der SV Fun-Ball Dortelweil hat das Kellerduell der Badminton-Bundesliga für sich entschieden. Vor rund 150 Zuschauern in der Sporthalle der Europäischen Schule setzte sich der Aufsteiger nach fast dreistündiger Spielzeit gegen den bis dahin punktgleichen TSV Freystadt mit 4:3 durch. In der Tabelle belegt der SV Fun-Ball Platz acht, der den Klassenerhalt bedeutet.

Der SV Fun-Ball Dortelweil hat das Kellerduell der Badminton-Bundesliga für sich entschieden. Vor rund 150 Zuschauern in der Sporthalle der Europäischen Schule setzte sich der Aufsteiger nach fast dreistündiger Spielzeit gegen den bis dahin punktgleichen TSV Freystadt mit 4:3 durch. In der Tabelle belegt der SV Fun-Ball Platz acht, der den Klassenerhalt bedeutet.

Das Doppel Daniel Benz/Andreas Heinz zeigte sich einmal mehr in Topform und besiegte Pistorius/Pietryja mit 11:4, 11:8, 11:7. Das Damendoppel Annika Horbach/Franziska Volkmann startete gegen Kunkel/Moore vielversprechend (11:8, 12:10), musste sich aber im fünften Durchgang zum 1:1-Ausgleich geschlagen geben.

Ebenfalls über fünf Durchgänge ging das das zweite Herrendoppel mit Geburtstagskind Peter Lang und dem malaysischen Neuzugang Yogendran Krishnan. Das SV-Duo lieferte sich mit Roth/Waffler ein begeisterndes Duell und gewannen mit 3:11, 11:9, 11:8, 7:11, 11:6. Zeitgleich lief das erste Herreneinzel, in dem David Peng dem ehemaligen Nationalspieler Lukas Schmidt gegenüberstand und nach drei Sätzen zum 2:2-Ausgleich verlor.

Theresa Wurm behielt im Einzel gegen die finnische Olympia-Teilnehmerin Nanna Vainio die Nerven, fand nach zwei verlorenen Sätzen (9:11/6:11) ihren Rhythmus und konnte das Match im fünften Durchgang (11:9 nach 2:6-Rückstand) für sich entscheiden. »Theresa wurde heute für ihre starke Leistung endlich mal belohnt und ist Matchwinnerin«, freut sich Fun-Ball-Teamchef Klaus Rotter.

Der englische Meister Alex Lane musste in seinem Einzel gegen Hannes Gerberich über die volle Distanz gehen. Lane, nach längerer Verletzung nun wieder in ansteigender Form, gewann das Spiel nach wechselvollem Verlauf mit 11:4, 7:11, 11:7, 7:11, 11:4 und sicherte den Dortelweilern eine 4:2-Führung.

Beim abschließenden gemischten Doppel war noch einmal Spannung vorprogrammiert, da die Gäste aus Bayern wenigstens einen Punkt mit nach Hause nehmen wollten. Horbach/Krishnan, die erstmals zusammen spielten, trafen auf den deutschen Nationalspieler Johannes Pistorius und die englische Nationalspielerin Jenny Moore. Nach einer 7:11-Niederlage im ersten Satz mussten die Fun-Baller auch den zweiten Satz denkbar knapp mit 10:12 verloren geben. Der dritte Satz war an Dramatik kaum zu überbieten. Am Ende hatte der Gast das nötige Quäntchen Glück und gewann mit 15:14.

Durch die zwei Punkte steht der SV Fun-Ball Dortelweil nach dem 13. von 18 Spielen auf dem sicheren achten Platz in der Tabelle und hat vier Punkte Abstand zum Tabellenletzten TSV Neuhausen-Nymphenburg. Die Münchner Mannschaft wird auch der Gegner beim nächsten Heimspiel am 27. Februar sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare