Fun-Ball Dortelweil auf dem Weg in die Bundesliga

(pwz) Spannung pur herrschte in der Sporthalle am Siegesbaum in Dortelweil. Der Badminton-Zweitligist SV Fun-Ball Dortelweil stellte in zwei packenden Heimspielen alle Weichen auf Aufstieg in Richtung Oberhaus. Mit 5:3 bezwangen die Dortelweiler sowohl die SG Anspach als auch den TV Dillingen. Zwei Spieltage vor Schluss steht somit das Tor in Richtung Bundesliga für die Dortelweiler Badminton-Asse weit offen.

Mit 22:2 Punkten liegt Fun-Ball drei Zähler vor München-Neuhausen und vier vor der SG Anspach, die am letzten Spieltag aufeinandertreffen. Dortelweil tritt noch in Wehen (23. März) und gegen Bischmisheim II (24. März/beide 14 Uhr) an, ein Sieg reicht zum Titel.

SV Fun-Ball Dortelweil - SG Anspach 5:3: Über 320 Zuschauer, darunter auch Bad Vilbels Bürgermeister Dr. Thomas Stöhr, wollten sich das Aufeinandertreffen des Tabellenführers und seinem bis dato ärgsten Verfolger aus Anspach nicht entgehen lassen. Während die Fun-Baller Fabian Holzer und Kai Schäfer das erste Herrendoppel deutlich mit 21:9, 21:13 für sich entschieden, glichen die Anspacherinnen Samantha Barning und Lara Käpplein im Damendoppel postwendend aus. Dabei unterlagen die Dortelweilerinnen Anika Dörr und Cisita Jansen ebenfalls in zwei Sätzen mit 17:21, 11:21. Für die erneute Führung Dortelweils sorgten Thomas Legleitner und Peter Lang im zweiten Herrendoppel. Obwohl sie den ersten Satz verloren und auch Anfang des zweiten Durchgangs zwischenzeitlich einem Fünf-Punkte-Rückstand hinterherliefen, schafften sie es, die Partie zu drehen. Sie bezwangen Christopher und Sebastian Ames mit 19:21, 21:18, 21:13.

Doch dieser Vorsprung währte nur kurz. Anika Dörr unterlag ihrer Kontrahentin Mona Reich knapp mit 20:22, 19:21. Daraufhin gelang Dortelweils Topspieler Kai Schäfer im ersten Herreneinzel ein ungefährdeter 21:14, 21:18-Sieg über Daniel Benz. Das folgende gemischte Doppel zwischen Fabian Holzer und Cisita Jansen aufseiten der Dortelweiler sowie Sebastian Ames und Samantha Barning von der SG Anspach gewannen wiederum die Gäste in drei Sätzen mit 21:18, 17:21, 21:12 und stellten so vor den letzten beiden entscheidenden Herreneinzeln das Ergebnis auf 3:3. Peter Lang brillierte gegen den Anspacher Steffen Hornig mit 21:16, 21:19 und legte somit die Entscheidung über Sieg oder Unentschieden in die Hände von Teamkollegen Thomas Legleitner. Trotz Verlust des ersten Satzes gewann dieser das alles entscheidende Spiel gegen Christopher Ames unter dem tosenden Jubel seiner Mannschaft und den zahlreichen Anhängern des SV Fun-Ball. 16:21, 21:13, 21:19 war der Endstand in dieser Partie, der den 5:3-Heimerfolg der Dortelweiler perfekt machte.

SV Fun-Ball Dortelweil - TV Dillingen 5:3: Mit dem Sieg aus dem Topspiel im Rücken sollte Tags darauf das Spiel gegen Aufsteiger Dillingen die vermeintlich leichtere Aufgabe werden. Doch Fun-Ball-Teamchef Klaus Rotter wusste bereits im Vorfeld, dass auch dieses Heimspiel eine schwere Nummer für seine Mannschaft werden würde. "Dillingen ist gerade in den Herreneinzeln sehr gut besetzt. Das wird ganz schwer." Zwar zogen die Dortelweiler vor gut 150 Zuschauern nach den Doppeln schnell mit 3:0 davon, doch durch die überraschende Setzung von Dillingens Topspieler Loke Kok Pong ins Mixed verkürzte der TV auf 3:1. Trotz des ungefährdeten Gewinns des Dameneinzel von Dortelweils Anika Dörr kam der Gast nach zwei Drei-Satz-Siegen im zweiten und dritten Herreneinzel – wie von Rotter befürchtet – auf 4:3 heran. Daraufhin musste die Entscheidung im Duell der beiden Topspieler Kai Schäfer (Fun-Ball) und Loke Kok Pong (TVD) fallen, wobei der Malaye den besseren Start erwischte und den ersten Satz klar mit 21:14 gewann. Doch Schäfer egalisierte mit 21:10 ebenfalls deutlich. Im dritten Durchgang wurde es richtig spannend. Zwar spielte der Fun-Baller eine 17:13-Führung heraus, doch Dillingens Nummer eins glich wenig später zum 18:18 aus. Das bessere Ende gab es dennoch für die Bad Vilbeler Vorstädter, weil Kai Schäfer nach einer Stunde Spielzeit seinen zweiten Matchball zum 21:19 verwandelte und somit den zweiten 5:3-Erfolg seines Teams an diesem Wochenende sicherstellte. Damit braucht Dortelweil nur noch zwei Punkte, um aufzusteigen.

Tabelle 2. Bundesliga Süd

1. Fun-Ball Dortelweil 12 67:29 22:2

2. Neuh.-Nymphenburg 12 64:32 19:5

3. SG Anspach 12 64:32 18:6

4. 1. BC Bischmisheim II 12 47:49 13:11

5. TV Dillingen 12 43:53 8:16

6. Neubiberg Ottobrunn 12 33:63 7:17

7. TG Hanau 12 35:61 6:18

8. TV Wehen 12 31:65 3:21

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare