1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Fünfte Plätze für Heil und den ASC

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

(mw) Bei den Hessischen Straßenlaufmeisterschaften haben Benedikt Heil von der LG Ovag Friedberg-Fauerbach und die starke Mannschaft des ASC Marathon Friedberg für die heimischen Höhepunkte in Schotten gesorgt. Beim Stauseelauf im Rahmenprogramm verbesserte sich Gina Schürg über fünf Kilometer. Der Bericht und ein Auszug aus der Ergebnisliste:

Im Schlussspurt hatte Benedikt Heil sogar noch die Chance auf seinen »Stammplatz« vier. Zwar überholte der Langstreckler der LG Ovag Friedberg-Fauerbach seine zwei Widersacher aus Frankfurt, doch den plötzlich heranstürmenden Wallauer Necat Basak konnte er nicht mehr halten. Dennoch: Rang fünf war für Benedikt Heil bei den Hessischen Straßenlauf-Meisterschaften im Halbmarathon eine sehr gute Platzierung, zumal er in 1:12:42 Stunden eine Topzeit gemessen an seiner Vorbereitung erzielte. Der zweite Wetterauer Glanzpunkt in Schotten: Die starke Mannschaftsleistung des ASC Marathon Friedberg.

Die Hessischen Straßenlauf-Meisterschaften fanden im Rahmen des 16. Schottener Stauseelaufs statt, der wie gewohnt auf der rund 4,9 Kilometer langen und flachen Runde um den See ausgetragen wurde. Die 154 Hessenmeisterschaftsläufer hatten dabei ein eigenes Rennen – aber gleiche Bedingungen wie alle anderen Läufer an diesem Tag: es regnete ununterbrochen.

Benedikt Heil hatte in diesem Jahr mit einigen Verletzungsproblemen zu kämpfen und konnte sein Training nur selten in der gewohnten Form durchziehen. Die »Hessischen« in Schotten waren sein erster »wichtiger« Wettkampf nach langer Zeit – und zugleich auch ein Test, ob die Form aus seiner Sicht für einen Start beim Frankfurt-Marathon in zweieinhalb Wochen ausreicht. »Ich habe vorher gesagt: Wenn ich unter 1:14 Stunden laufe, dann starte ich auch in Frankfurt«, sagte Heil, der nun in der Mainmetropole am 27. Oktober antritt. In Schotten lief es für Heil fast perfekt, denn er hatte unter anderem mit zwei Läufern von Spiridon Frankfurt eine gute Gruppe erwischt. Im Schlusspurt gab er seinen Kontrahenten im Kampf um Platz vier das Nachsehen, doch von hinten stürmte Necat Basak noch an ihm vorbei. Heil hatte 2009 in Schotten und 2011 in Darmstadt jeweils Rang vier erreicht, nun wurde er Fünfter. In der M30 belegte der 31-Jährige hinter dem Gesamtzweiten David Bernardo (1:11:53 Stunden/Marburg/Sieger des Friedberger Altstadtlaufs) Platz zwei.

Eine starke Mannschaftsleistung zeigte der ASC Marathon Friedberg, der schon beim Oberhessencup im Laufe des Jahres seine quantitative und qualitative Stärke angedeutet hatte. Henrik Apel lief in einer bis zu zehn Mann starken Gruppe und blieb im Sog seiner Mitstreiter sogar unter 1:16 Stunden. »Insbesondere auf der letzten Runde war das Tempo sehr hoch für mich. Wäre die Gruppe nicht gewesen, wäre ich um einiges langsamer gelaufen«, meinte der Triathlet, der nach 1:15:59 Stunden das Ziel auf Rang 17 erreichte und in der M30 Vierter wurde. Einen Altersklassenplatz dahinter folgte Christian Smolka (Gesamt-23.) in 1:17:51 Stunden, auch er war damit in der Vorbereitung auf Frankfurt sehr zufrieden. Auch Christoph Sulzer zeigte einen couragierten Lauf. Der Senioren-I-Sieger des Oberhessencups startete ebenso wie seine Teamkollegen erstmals bei den Hessischen Halbmarathon-Meisterschaften, auch wenn er die Strecke aus dem Vorjahr bestens kannte. Sulzer lief über zwei Minuten schneller als 2012 und knackte die 1:20-Stunden-Marke. In 1:19:50 Stunden wurde er Sechster in der M40 (Gesamt-37.; 35. Mann).

Gemeinsam erreichten Apel, Smolka und Sulzer mit ihren Bestzeiten den fünften Platz in der Mannschaftswertung in 3:53:40 Stunden. Jörg Rossberg, der vierte ASCler, finishte nach 1:27:07 Stunden und stellte damit eine neue Bestzeit auf. Für den Routinier bedeutete dies M50-Rang acht (76. insgesamt).

Michael Wiener von der LG Ovag Friedberg-Fauerbach beendete aufgrund von Rückenproblemen das Rennen nach zehn Kilometern.

Schürg mit Bestzeit

Schnellster heimischer Läufer im offenen Halbmarathon war Manuel Tschenscher vom ASC Marathon Friedberg in 1:25:29 Stunden. Damit wurde er Dritter insgesamt und siegte in der M30. Altersklassensiege gingen auch an ein Trio von der LG Altenstadt. Tim Bunzendahl (mU20), Barabara Weidig (W50) und Christine Stieglitz (W55) standen ganz oben auf dem Podium.

Im Rahmen des Stauseelaufs gab es weiterhin die ebenso exakt vermessenen Läufe über zehn und fünf Kilometer sowie für die Schüler einen Lauf über 1,5 Kilometer. Dabei trumpften zwei junge Athletinnen des TSV Friedberg-Fauerbach auf. Über fünf Kilometer verbesserte sich Gina Schürg um fünf Sekunden auf 18:48 Minuten und erzielte damit in der W14 eine hessische Spitzenzeit. Im Gesamteinlauf über 1,5 Kilometer vorne war Sayana Wilhelm. Nachfolgend die Ergebnisse des Stauseelaufs kompakt:

Halbmarathon (120 Finisher): 3. (1. M30) Manuel Tschenscher (ASC Marathon Friedberg) 1:25:29 Stunden, 22. (5. M50) Bernd Keuchler (TV Echzell) 1:34:23, 24. (5. M30) Christian Andres (Gambach) 1:34:26, 25. (5. M45) Gerhard Kersten (TG Friedberg) 1:34:36, 29. (6. M50) Thomas R. Becker 1:36:56, 32. (1. mU20) Tim Bunzendahl 1:37:27, 33. (7. M40) Marian-Marcus Suchanek (alle LG Altenstadt) 1:37:28, 47. (10. M50) Holger Hofmann (Lauftreff Butzbach) 1:41:40, 72. (4. M35) Thomas Glaub 1:46:54, 79. (2. mU20) Marcel Bunzendahl) 1:49:25, 87. (1. W50) Barbara Weidig 1:52:31, 89. (1. W55) Christine Stieglitz (alle LG Altenstadt) 1:52:40, 96. (6. M55) Herbert Krämer (KSV Klein-Karben) 1:54:05, 113. (2. W50) Angelika Rullmann (Kneippverein Bad Nauheim) 2:07:50.

Zehn Kilometer (59 Finisher): 9. (1. mU20) Daniel Reutzel 40:50 Minuten, 13. (2. M45) Matthias Reutzel (beide TV Echzell) 41:34, 23. (1. mU16) Philipp Suchanek (LG Altenstadt) 46:11, 26. (2. M55) Reinhard Schartl (ASC Marathon Friedberg) 46:29, 34. (3. M50) Reiner Lehr (TV Echzell) 50:55, 36. (1. wU20) Laura Bunzendahl (LG Altenstadt) 51:37, 39. (3. M55) Harald Mörg (Lauftreff Butzbach) 52:43, 47. (2. mU20) Felix Urban 56:17, 57. (1. W50) Ulrike Thyssen-Spieß (beide TSV Griedel) 64:34.

Fünf Kilometer (44 Finisher): 2. Thorben Lehr (TV Echzell) 18:10 Minuten, 4. (1. Frau) Gina Schürg (TSV Friedberg-Fauerbach) 18:48, 9. (2. Frau) Leah Wagner (Fun-Ball Dortelweil) 20:57, 12. (4. Frau) Gina Glaub (LG Altenstadt) 22:26.

1,5 Kilometer Schülerlauf (5 Finisher): 1. (1. W12) Sayana Wilhelm (TSV Friedberg-Fauerbach) 5:47 Minuten.

Auch interessant

Kommentare