+
Erfolgreiches Sextett: Die Triathleten (v. l.) Patrick Veyel, Andreas Braun, Benjamin Schuch, Tanja Weber, Regina Kaurisch und Helmut Mohr feiern beim "Kinzigman" in Langenselbold ihre Medaillen bei der Hessenmeisterschaft. (Foto web)

Fünfmal hessisches Gold

  • schließen

(web). Starkes Wochenende für die Triathleten des Teams Wetterau. Am Wochenende zeigten sie im Wasser, auf dem Fahrrad und beim Laufen ihre bereits zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison gute Form.

Beim Auftaktrennen der Regionalliga-Mitte im Westerwald feierten Manuela Bartels (3. Platz), Rebecca Huckestein (7.), Laura Bareth (10.) und Phyllis Hankel (11.) Teamsilber. Nach Punktgleichstand der addierten Einzelplatzierungen mit dem SLR Triathlon Koblenz mussten die Gesamtzeiten miteinander addiert werden. Dabei zog das Wetterauer Quartett den Kürzeren: Drei Minuten fehlten zum Sieg in der dritthöchsten deutschen Triathlonliga. 750 Meter Schwimmen im Postweiher, 20 flache Rad- und fünf Laufkilometer hatten die beiden Mannschaften vom Triathlon Wetterau beim Löwentriathlon in Freilingen am Sonntag zu bewältigen gehabt. Die Herren erreichten mit Zweitstarter Simon Huckestein auf dem vierten Platz, Michael Victor als Zehnter, Sven Bartels auf Rang 16 und Christian Balser auf Platz 41 nach Platzaddition mit 71 Zählern den fünften Rang. Marco Dohle biss sich ebenfalls durch und finishte verletzungsbedingt auf Rang 50.

Fit für die nächsten Aufgaben

Unterdessen fuhren fünf der sechs bei den Hessischen Meisterschaften im Sprinttriathlon gestarteten Aktiven vom Triathlon Wetterau mit dem Landestitel aus Langenselbold wieder zurück in die Wetterau. Schnellster Starter und AK 50 Sieger war Andreas Braun. Für 500 Meter im Kinzigsee, zwei flache Radrunden mit insgesamt 20 Kilometern Länge und fünf Laufkilometer im Strandbadgelände benötigte der Karbener 1:03:38 Stunden. "Am Sonntag starte ich im Kraichgau beim 70.3 (halber Ironman, Anm. d. Red.), mal sehen, ob ich einen Slot für die WM in Nizza hole", sagt der mehrfache Hawaii-Finisher hinterher. Tanja Weber ging nach einem starken Radschnitt von 35,6 Stundenkilometern als Vierte auf die Laufstrecke und finishte als Achte insgesamt. Mit 1:10:09 Stunden verteidigte sie ihren W 45-Titel aus dem Vorjahr. "Am Wochenende starte ich mit meinem Teamkollegen Sven Bartels bei den Europameisterschaften über die Olympische Distanz in Weert in Holland", sagte Weber. "Die Radform stimmt schon einmal." Christine Bartels feierte in 1:11:12 Stunden den Titel in der W 40. Den W 60-Sieg fuhr Regina Kaurisch ein. Sie war auf dem Rad mit einem knappen 35er-Schnitt unterwegs und ist damit fit für ihren Langdistanz-Start in Frankfurt am 30. Juni. Helmut Mohr schnappte sich Altersklassengold in der M 65. Patrick Veyel erreichte in 1:07:59 Stunden den fünften Platz der M 20. In der Offenen Wertung holte Benjamin Schuch in 1:07:17 Stunden AK 35-Bronze. Christian Oppler wurde Siebter.

Der Münzenberger Matthias Ott finishte indes erfolgreich seine erste Mitteldistanz in Ingolstadt. 4:28:17 Stunden benötigte er für 1,9 Kilometer Schwimmen, 86 Kilometer Radfahren und 20 Kilometer Laufen. Am Ende Platz 15 von 84 Athleten in der Altersklasse M 35 konnte sich für den Pädagogen sehen lassen. "Bei der Challenge Roth am 6. Juli geht es für mich das erste Mal auf die Langdistanz", sagt Ott. "Meine Form stimmt bisher."

Zweite in der Altersklasse Schülerinnen B wurde unterdessen Marie Weckler beim Charity Triathlon Büdingen. 6:33 Minuten benötigte die Viertklässlerin für 150 Meter Schwimmen und 500 Meter Laufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare