+
Der erfolgreiche Friedberg-Fauerbacher Nachwuchs: (hintere Reihe v. l.) Kaleil Sledge, Benedict Michel, Jonas Smolka, Johan Natalio, Nele Eckart, Mara Bodenröder, Klara Beims, Julia Odermatt, Helena Schneeberger sowie (vorne v. l.) Ben Gerlach, Peer Michel Hagen, Tim Mörsdorf und Noah Jordan.

Leichtathletik

Fünf Goldmedaillen nach Fauerbach

  • schließen

Friedberg-Fauerbacher Nachwuchs räumt bei hessischen Staffelmeisterschaften in Groß-Gerau ab. U 14-Bronze für Altenstadt und Assenheim.

Einen Medaillenregen gab es für die Nachwuchsathleten der LG ovag bzw. des TSV Friedberg-Fauerbach bei den hessischen Staffelmeisterschaften in Groß-Gerau. Die Startgemeinschaft LG Altenstadt/TV Assenheim holte zweifaches Teambronze.

LG ovag/TSV Friedberg-Fauerbach:Die Kreisstädter haben fünf Goldmedaillen, zwei Vizemeisterschaften und eine Bronzemedaille geholt. Bei den Frauen feierte die 4x100 Meter Staffel Gold. Wiebke Linek, Abike Tabel, Selina Weber und Sarah Schulz waren zum ersten Mal in dieser Besetzung unterwegs und kamen nach 49,32 Sekunden im Vorlauf sowie in 49,36 Sekunden im Finale über die Ziellinie - Platz eins. Das Quartett der Männer über 4 x 400 Meter holte die Silbermedaille. Tim Dillemuth, Manuel Christof, der deutlich jüngere Julian Markof und Gerke Thomas wurden in 3:39,53 Minuten hessische Vizemeister. Nicht so erfolgreich lief es über 4 x 100 Meter. Dirk Leiacker, Janis Schmidt, Christoph Erler und David Michel mussten nach einem Wechselfehler aufgeben.

Hessenmeisterinnen 2019 über 4 x 400 Meter können sich ab sofort Lilli Thomalla, Sayana Wilhelm, Eva Harr und Laura Schien nennen. Das Quartett absolvierte die vier Stadionrunden in 4:00,23 Minuten und blieb am Ende zwei Sekunden vor der Konkurrenz aus Frankfurt. Die nächste Silbermedaille holten die Friedbergerinnen über 4 x 100 Meter. Karolin Leiacker, Anne Schröder, Lilli Thomalla und Chiara Neeb kamen in 49,03 Sekunden hinter der Staffel aus Viernheim ins Ziel. Ihre männlichen Teamkollegen Dillemuth, Markof, Alexander Decher und Linus Doufrain liefen den Vorlauf in der U 20 in 45,00 Sekunden.

Eine Altersklasse tiefer freuten sich Annalena Krüger, Laura Schien, Sayana Wilhelm und Elena Rieschel über die Bronzemedaille. Das Finale der weiblichen U 18 sprinteten sie in Saisonbestzeit von 49,30 Sekunden, konnten sich somit noch einmal im Vergleich zum Vorlauf steigern und mussten nur die Staffeln aus Wiesbaden und Frankfurt vorbeiziehen lassen.

Bitteres Ende nach Kreisrekord

Bitter verliefen die Staffelmeisterschaften für das Quartett der männlichen U 16. Kaleil Sledge, Jonas Smolka, Johan Natalio und Benedict Michel lieferten im Vorlauf sehr starke 46,12 Sekunden über 4 x 100 Meter ab. Mit dieser Zeit waren sie vor dem Finale nicht nur eine Sekunde schneller als die Konkurrenz, sondern verbesserten auch den Kreisrekord aus dem Jahr 2004 um mehr als sechs Zehntel. Im Finale kamen sie dann als vermeintliche Sieger ins Ziel - wurden aber nachträglich wegen einer angeblichen Behinderung disqualifiziert, was trotz Protestes und Videobeweises des TSV nicht zurückgenommen wurde. In der weiblichen U 16 gingen Helena Schneeberger, Mara Bodenröder, Nele Eckart und Julia Odermatt an den Start. Nach 51,36 Sekunden im Vorlauf (Saisonbestzeit) stand das Quartett im Finale. Hier lief Klara Beims dann für Eckart an Position drei. Ein verpatzter Wechsel bedeutete am Ende die Disqualifikation und das Ende der Titelträume der Mädels.

Ein starkes Wochenende erwischten die Jungs des TSV in der U 14 über 4 x 75 Meter. Tim Mörsdorf, Ben Gerlach, Noah Jordan und Peer Michel Hagen brauchten 40,21 Sekunden und waren damit in dieser Besetzung so schnell wie nie zuvor. Damit lagen die Kreisstädter eine Sekunde vor der Konkurrenz und feierten ihren ersten Hessenmeistertitel als Staffel. Greta Major, Emma Kuhn, Melina Kautz und Kyla Mankel kamen im Vorlauf über 4 x 75 Meter der U 14 auf 42,29 Sekunden (Saisonbestzeit).

Auch die Seniorenklassen waren in Groß-Gerau am Start - so auch zwei Staffeln der LG ovag. Bei den Frauen der W40 finishten Monika Rieschel, Dana Prada, Petra Brzezniak und Jutta Stopka in 53,20 Sekunden - Rang eins. Dieselbe Platzierung erreichten die Männer der M50 in der Besetzung Bernd Dillemuth, Gunter Bernhard, Werner Waschbüsch und Rupert Klopsch. Ihre Siegerzeit: 51,51 Sekunden.

LG Altenstadt / TV Assenheim:Die U 14-Mädchenstaffel der Startgemeinschaft Altenstadt/Assenheim konnte bei den hessischen Titelkämpfen in Groß-Gerau durch zwei schnelle Läufe über 4 x 75 Meter die bronzene Medaille sichern. Im Vorlauf erreichten Velaya Cansiz, Sophie Roth, Angelina Schleicher und Lena Pöschko als Zweite, in neuer persönlichen Bestzeit von 40,48 Sekunden, den Endlauf. Hier mussten sie sich nur den Staffeln der LG Eintracht Frankfurt und der StG Darmstadt/Gelnhausen geschlagen geben. Bemerkenswert ist festzustellen, dass alle vier Mädchen Eigengewächse vom TV Assenheim sind.

Jamie Lenn Knaus, Ben Emilio Reif und Kjell Jona Credner feierten die bronzene Medaille über 3 x 800 Meter in der U 14. Als Credner als Schlussläufer sich auf den Weg machte, waren die Staffeln aus Frankfurt und Wetzlar bereits weit voraus, aber der Schlussläufer des SSC Hanau-Rodenbach war als drittplatzierter noch in greifbarer Nähe. Credner hielt sich in seinem Windschatten, setzte auf den letzten hundert Metern zum Endspurt an und sicherte so der Staffel mit zwei Sekunden Vorsprung in 7:43,42 Minuten den dritten Platz.

TV Rendel:Lediglich mit einer männlichen U 14-Staffel war der TV Rendel über 4 x 75 Meter vertreten. Mit 42,52 Sekunden wurden Ebbo Erfert, Moritz Ebert, Jannek Breiksch und Luca Wörner im Vorlauf Vierte und verpassten das Finale knapp.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare