phk_badminton_kaischaefer_2
+
Für Badminton-Spieler Kai Schäfer vom SV Fun-Ball Dortelweil ist die Olympia-Premiere nach zwei Niederlagen in der Vorrunde früh beendet.

Olympische Spiele in Tokio

Frühes Olympia-Aus für Badminton-Ass Kai Schäfer vom SV Fun-Ball Dortelweil

  • Philipp Keßler
    VonPhilipp Keßler
    schließen

Badminton-Spieler Kai Schäfer vom SV Fun-Ball Dortelweil ist bei den Olympischen Spielen in Tokio in der Vorrunde gescheitert. Nun ruhen die Wetterauer Hoffnungen auf einem verbliebenen Athleten.

Da war es nur noch einer. Kai Schäfer vom SV Fun-Ball Dortelweil ist am Dienstagvormittag (Ortszeit) mit seiner zweiten Niederlage im zweiten Spiel aus dem Olympischen Badminton-Turnier im Herren-Einzel ausgeschieden. Gegen den Briten Toby Penty verlor er am Ende deutlich mit 0:2 (18:21. 11:21). Er war gleichzeitig der letzte deutsche Badminton-Spieler, der noch (theoretische) Chancen auf ein Weiterkommen hatte.

Badminton-Spieler Kai Schäfer, Ruderer Marc Weber und Sprinterin LIsa Mayer sind nicht mehr dabei

Der 28-Jährige aus Darmstadt schließt damit die dreiköpfige Vorrundengruppe K nach seiner 0:2-Niederlage gegen den Thailänder Kantaphon Wangcharoeng vom Sonntag als Letzter ab und verpasst das selbstgesteckte Ziel, das Erreichen der K.o.-Runde. »Heute nicht das Beste«, lautete die erste Reaktion des Weltranglisten-74. auf Instagram.

Schäfer ist nach dem Butzbacherer Ruderer Marc Weber, der im Doppelzweier mit Partner Stephan Krüger (Frankfurt) im Halbfinale gescheitert war, und Sprinterin Lisa Mayer aus Langgöns-Niederkleen, die am Montag aufgrund einer Verletzung ihre Starts über die 100 Meter und bei der 4x-100-Staffel hatte absagen müssen, der dritte heimische Athlet, der bei den Spielen in Tokio die Segel streichen muss.

Wetterauer Hoffnungen ruhen nun auf Sprinter Steven Müller

Einzig verbliebener Akteur ist 200-Meter-Sprinter Steven Müller von der LG ovag Friedberg-Fauerbach, der am kommenden Dienstag mit dem Vorlauf einsteigt. Ebenfalls noch aktiv ist Magnus Frederiksen, der mit der norwegischen Handball-Nationalmannschaft gut im Rennen ist und als Spieler von Bundesligist HSG Wetzlar ebenfalls einen Bezug zur Region hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare