Den Saisonstart in der Kreisoberliga hatte sich der Trainer von Aufsteiger Spvgg. 08 Bad Nauheim, Bojan Blagojevic, sicher ganz anders vorgestellt. FOTO: CHUC
+
Den Saisonstart in der Kreisoberliga hatte sich der Trainer von Aufsteiger Spvgg. 08 Bad Nauheim, Bojan Blagojevic, sicher ganz anders vorgestellt. FOTO: CHUC

Früh unter Druck

  • vonAndreas Chuc
    schließen

(kun). Für die 14 Vereine der Fußball-Kreisoberliga Friedberg gibt es dieser Tage keine Verschnaufpause. Nachdem bereits am Mittwochabend ein kompletter Spieltag über die Bühne ging, steht für die Klubs am Sonntag schon der vierte Spieltag der Saison 2020/21 auf dem Programm.

Eröffnet wird dieser bereits am Samstagabend mit dem Heimspiel der Spielvereinigung 08 Bad Nauheim gegen den FC Hessen Massenheim. Beide Mannschaften waren in ihren Partien am Mittwochabend als Verlierer vom Platz gegangen - wie schon in ihren Spielen zuvor, sodass sich beide Teams aktuell noch ohne Zähler am Tabellenende wiederfinden. Somit steigt im Bad Nauheimer Waldstadion am morgigen Samstagabend ein waschechtes Kellerduell.

"Mit zwei Niederlagen und acht Gegentoren haben wir natürlich einen katastrophalen Saisonstart hingelegt, wenngleich wir zugegebenermaßen auch auf zwei sehr starke Gegner getroffen sind. Als Neuling sind wir leider noch überhaupt nicht in der Liga angekommen. Die Unterschiede zur Vorsaison sind vor allem was die Schnelligkeit und Zweikampfhärte angeht gravierend", blickt Bad Nauheims Trainer Bojan Blagojevic auf die ersten 180 Saisonminuten seiner Elf im Oberhaus des Friedberger Fußballkreises zurück. "Nach den beiden deutlichen Auftaktniederlagen fehlt uns nun natürlich das nötige Selbstvertrauen für das Kellerduell gegen Massenheim. Wenn wir von Beginn an hochkonzentriert zu Werke gehen, rechne ich uns aber trotzdem gute Chancen auf die ersten Saisonzähler aus", gibt sich Blagojevic optimistisch. Verzichten müssen die "Nullachter" dabei auf Asmir Emrovic und Soufiane Hadifa.

Nach drei Niederlagen zum Saisonstart stehen auch die Gäste aus Massenheim bereits früh in der Saison mit dem Rücken zur Wand. Gegen Bad Nauheim ist die Elf von Spielertrainer Dennis Matter mächtig unter Zugzwang. "Wir wussten bereits im Vorfeld, dass es für uns in diesem Jahr eine sehr schwere Saison werden wird. Dennoch habe ich gehofft, dass wir nach den ersten drei Spieltagen den einen oder anderen Punkt auf dem Konto haben würden. Auch wenn dies nun nicht der Fall ist, möchte ich hervorheben, dass ich trotz der Ergebnisse durchaus zufrieden mit der Leistung und Einstellung meiner Mannschaft in den vergangenen Partien war. Dieses positive Gefühl müssen wir mit in die wichtige Partie gegen Bad Nauheim nehmen, denn allmählich brauchen wir Punkte und so werden wir auch versuchen aufzutreten", gibt sich Matter kämpferisch. Kompensieren muss der personell ohnehin nicht allzu luxuriös ausgestattete Gästecoach die Ausfälle von Patrick Schäfer und Patrick Braun.

Top-Spiel in "Schloggebach"

Das Spitzenspiel des vierten Spieltags steigt derweil am Sonntag ab 15.15 Uhr in Dorn-Assenheim, wo der gastgebende Tabellenführer den Rangdritten aus Nieder-Weisel empfängt. "Wir sind mit sieben Punkten aus den ersten drei Saisonspielen sehr gut aus den Startlöchern gekommen und können mit breiter Brust zum Spitzenspiel gegen den Tabellenführer aus Dorn-Assenheim fahren. Die Gastgeber sind derzeit die Mannschaft der Stunde, was mich persönlich durchaus überrascht. In Dorn-Assenheim ist es immer sehr schwer zu bestehen. Wir fühlen uns aber gut vorbereitet und haben uns einen Match-Plan zurechtgelegt, der hoffentlich greift und uns drei Punkte einbringt", erklärt Gästecoach Gökhan Kocatürk.

Allerdings muss er gegen den Ligaprimus neben den verletzten Christopher Wanzke und Dominik Ruppel auch ohne Bennet Wittig (beruflich verhindert), Nils Werner und Dominik Friede (beide im Urlaub) auskommen. Dafür kehrt Marcel Belke in seinen Kader zurück.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare