+
Der VfB Friedberg um Oliver Habrich hat am Samstag erneut Heimrecht und trifft im Usa-Wellenbad auf den WSV Ludwigshafen. (Foto: Jaux)

Friedberger Wasserballer empfangen Ludwigshafen

(pm) Die Wasserballer des VfB Friedberg empfangen am Samstagabend in der 2. Liga Süd den Tabellendritten WSV Ludwigshafen (Usa-Wellenbad; 20.15 Uhr). Nach ihrem jüngsten Erfolg gegen Frankfurt streben die Kreisstädter ihren zweiten Sieg im neuen Jahr an.

Dass dies keine leichte Aufgabe wird, zeigen die bisherigen Ergebnisse. Neben der Auswärtsniederlage beim Tabellenführer Leimen/Mannheim verbuchte Ludwigshafen schon drei Siege in fremden Gewässern. "In den letzten Jahren waren die Spiele gegen Ludwigshafen immer knappe Duelle auf Augenhöhe. Wir gehen davon aus, dass wir gut mithalten werden, auch wenn unser Gegner ein paar Neuzugänge vermeldet", weiß Routinier Olaf Vetter.

Neben dem bereits positiv aufgefallenen Neuzugang Ahmed Mohamed, seines Zeichens ägyptischer Junioren-Nationalspieler, ist Kapitän Johannes Schmitz Dreh- und Angelpunkt im Ludwigshafener Spiel. "Auf ihn gilt es besonderes aufzupassen. Davon abgesehen müssen wir an die Leistung gegen Frankfurt anknüpfen und noch eine Schippe draufpacken", fordert Spielertrainer Stephan Schmidt. Immer noch angeschlagen und nicht einsatzbereit ist der schnelle Konterspieler Oliver Roth. Aber ansonsten steht Schmidt der ganze Kader zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare