1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Die »Friedberger« Torjägerlisten

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Den »Torjäger des Monats« würdigt die Sportredaktion der Wetterauer Zeitung im Rahmen des »Wetterauer Torjäger-Cups » bereits seit mehreren Jahren, genauer gesagt seit dem Sommer 2007. Weil für diesen Wettbewerb exakte Berechnungs-Grundlagen existieren, gibt’s beim Erstellen dieser Rangliste keinerlei Probleme. Weit schwieriger wäre es, eine »Mannschaft des Monats« zu bestimmen. Versuchte man es dennoch, würden sich - bezogen auf den Oktober 2010 - diesbezüglich die Verhältnisse freilich recht eindeutig darstellen.

Die Fußballer des aktuellen Kreisoberliga-Zweiten SC Dortelweil wären in dieser Hitliste nach fünf Seriensiegen über Schwalheim (7:0), Ockstadt (6:1), Kaichen (4:0), den Traiser FC (7:0) und den VfB Petterweil (3:0) die klare Nummer eins unter den »Friedberger« Fußball-Vereinen und lägen nach zwei Wochenenden auch in einer virtuellen November-Wertung angesichts von zweistelligen Kantersiegen gegen den TSV Dorn-Assenheim (10:1) sowie gegen den SKV Beienheim (10:0) souverän an der Spitze. Unter der Regie von Spielertrainer Markus Beierle, der beim SCD in der Abwehr-Viererkette seinen Mann steht, bewegen sie die Bad Vilbeler Vorstädter mit irrem Tempo (optimale 21 Punkte und 47:2 Tore seit Anfang Oktober) auf der Überholspur.

Logische Folge dieser Entwicklung müsste demnach Ende Mai nächsten Jahres die Kreisoberliga-Meisterschaft und damit die sofortige Rückkehr in die Gruppenliga Frankfurt-West sein.

Konfrontiert mit dieser These, versucht Dortelweils sportlicher Leiter Siegfried Popiolek, den Ball ein wenig flach zu halten: »Natürlich macht’s seit Anfang Oktober Spaß, der Mannschaft zuzuschauen«, gibt er gerne zu, »denn die Jungs bieten guten Fußball, schießen tolle Tore und haben gegenüber der recht holprigen Saison-Anfangsphase, die uns Niederlagen in Gronau, beim FV Bad Vilbel II und beim VfB Friedberg brachte, an Qualität enorm zugelegt.« Aber ein Selbstläufer sei die Meisterschaft deshalb noch lange nicht: »Zu behaupten, klubintern sei die Zuversicht im Hinblick auf den Titelgewinn wieder gestiegen, ist sicher richtig.« Genauso richtig sei allerdings, so der 58-jährige Kenner der regionalen Szene, dass es in der KOL-Spitzengruppe vier bis fünf weitere Teams gebe, deren spielerische Stärke ebenfalls nicht von schlechten Eltern sei: »Die werden uns das Leben garantiert nicht einfach machen.«

*

Es bleibt festzuhalten: Eine Hochrechnung in Sachen KOL-Meisterschaft ohne den SC Dortelweil aufzustellen, ist erstens definitiv nicht möglich und hätte zweitens mit den Plänen, die sie im Dortelweiler Lager verfolgen, auch gar nichts zu tun. Popioleks Statement zur aktuellen Lage der Beierle-Elf zeugt somit von einer gesunden Portion Selbstbewusstsein - als Fundament dieser positiven Sicht der Dinge dienen die tollen Resultate der vergangenen Wochen.

*

Apropos tolle Resultate: Wo viele Tore fallen, kommt der Zuschauer stets auf seine Kosten. Und wird’s gar ein zweistelliges Ergebnis, das krasse Leistungsunterschiede impliziert, ist die Angelegenheit für den Sieger gewiss eine feine Sache. So weit, so gut. Ganz generell sollte im Amateur-Fußball ein derartiges »Scheibenschießen« jedoch die große Ausnahme bleiben. Ist das Gegenteil der Fall, muss man sich nämlich ernsthaft fragen, ob jenen Klubs, die zehn oder noch mehr Gegentreffer schlucken mussten, in Sachen quantitativer Personalstärke, taktischer Schulung oder konditioneller Fitness möglicherweise der Boden unter den Füßen weggebrochen ist.

*

So gesehen, bietet der Fußballkreis Friedberg seit Beginn der Saison 2010/2011 ein eher fragwürdiges Bild: 21 Spiele, in denen dem Sieger mindestens zehn Goals vergönnt waren, sind des Guten entschieden zu viel, wobei ausufernde Geschehnisse dieser Art bis dato nicht nur in den drei B-Ligen (9), sondern auch in der A-Liga (7) und in der Kreisoberliga (5) registriert werden mussten. Dass die jeweils unterlegene Elf ziemlich zerknirscht von dannen zog, kann man sich denken, denn als Spielball fußballspezifischer Demontagen herzuhalten, macht keinen Spaß. Einsame Spitze in dieser nicht alltäglichen Auflistung ist der Türkische SV Bad Nauheim II, dem auf der A-Liga-Bühne bereits sechs Mal als hoffnungslos überforderter Verlierer in ungewöhnlich krasser Form das Fell über die Ohren gezogen wurde.

*

Als (vorläufiger) Gipfel dieser ungesunden Entwicklung, die sich angesichts jeder Menge Resultate im hohen, einstelligen Bereich mühelos ergänzen ließe, gelten im Übrigen zwei Begegnungen, nämlich Türk. SV Bad Nauheim II - FSV Kloppenheim (1:17 am 17. Oktober) sowie aus der B-Liga 2 die Partie SV Ockstadt II - FC Nieder-Florstadt II (16:0 am 24. Oktober).

Dem gegenüber sind 10:0-Siege, von denen seit August sieben Mal berichtet werden musste, fast schon nicht mehr der Rede wert. Ob 17:1 oder 10:0: Nur Puristen können in einer Auseinandersetzung dieser einseitigen Art noch von einem Fußballspiel in herkömmlichem Sinn sprechen - Trauerspiel wäre viel treffender.

Nachfolgend die Torjägerlisten von der Verbandsliga bis zur B-Liga:

Verbandsliga Süd (Faktor 2,0)

8 Tore: Redouane Saroukh (FV Bad Vilbel).

5 Tore: Fatih Uslu (FV Bad Vilbel).

4 Tore: Hafid El Jazouli (KSV Klein-Karben).

3 Tore: Salih Yasaroglu (KSV Klein-Karben).

2 Tore: Sebastian Weigand, Sven Kusebauch, Steven Cue (alle FV Bad Vilbel), Ali El Fechtali, Jannik Jung, Manuel Döpfer (alle KSV Klein-Karben).

1 Tor: Sven Kunisch, Christopher Wilz, Willi Eifler, Steffen Janke (alle KSV Klein-Karben), Martin Smietana, Alexander Trumpp, Christian Männel, Oleg Huwa, Dardan Krasniqi, Nuh Uslu, Mohamed Maach (alle FV Bad Vilbel).

Gruppenliga Frankfurt West (Faktor 1,8)

17 Tore: Moritz Schneider (SG Bornheim/GW).

14 Tore: Viktor Radu (Vatan Spor Bad Homburg), Andreas Eifert (FC Kalbach).

12 Tore: Marc Witte (FC Ober-Rosbach), Enrico La Medica (SG Anspach).

11 Tore: Ilja Sesum (SG Westend Frankfurt).

10 Tore: Eric Becker (SG Anspach), Christian Jenaru (Vatan Spor Bad Homburg), Andreas Dittrich (FC Kalbach).

9 Tore: Sebastian Volp (SV Nieder-Weisel), Tamin Jusufie (SG Bornheim/GW), Ferdijan Idic, Gregory Strohmann (beide SG Anspach), Thomas Prasler (DJK Bad Homburg), Patrick Gürser (Rot-Weiß Frankfurt II).

8 Tore: Jurij Gärtner (TuS Merzhausen), Michael Peter (Germania Enkheim), Hussain Chandhary (Spvgg. 02 Griesheim).

7 Tore: Dominik Bettin (SG Bornheim/GW), Goran Dadic (FC Kalbach), Martin Ochmann (TuS Merzhausen), Bruno Penava (DJK Bad Homburg), Johannes Kütt (SG Anspach).

Kreisoberliga Friedberg (Faktor 1,5)

24 Tore: Timo Beck (SV Gronau).

21 Tore: Hakan Kilic (SC Dortelweil).

20 Tore: Lars Kunkel (SV Ockstadt).

19 Tore: Francisco Morgese (FV Bad Vilbel II), Sezgin Karpuz (Türk Gücü Friedberg), Matthias Linhart (SV Ockstadt).

17 Tore: Sven Harsch (SKV Beienheim).

16 Tore: Sascha Bingel (FC Nieder-Florstadt), Waldemar Patzwald (VfB Friedberg).

15 Tore: Robin Dobios (SC Dortelweil), Tezcan Üstündag (Türk Gücü Friedberg).

14 Tore: Mario Sporer (FV Bad Vilbel II).

13 Tore: Benjamin Lock (TSV Dorn-Assenheim).

12 Tore: Gerriet Fokken (FC Kaichen), Florian Müller (Olympia Fauerbach).

11 Tore: Murat Pekin (TSV Bad Nauheim), Patrick Quanz (VfR Ilbenstadt).

10 Tore: Marco See (Olympia Fauerbach), Nico Schad (Hessen Massenheim), Daniel Contin (SV Staden), Fidel Zegai (SC Dortelweil), Menderes Yasaroglu (VfB Petterweil), Yilmaz Dural (SKV Beienheim).

9 Tore: Waldemar Grot (Traiser FC), Stefan Ljujic (SC Dortelweil), Jannick Wolf (SKV Beienheim), Timo Hofmann (Hessen Massenheim), Hendrik Fokken (FC Kaichen), Kai Möller, Özcan Can (beide TSG Ober-Wöllstadt).

8 Tore: Christoph Gräfe, Otto Weber (beide SV Staden), Hassan Osman (VfB Friedberg), Ertan Sen (TSG Ober-Wöllstadt), Jannik Müller (Olympia Fauerbach), Sven Meisinger (FSG Burg-Gräfenrode), David Ladanyi (VfB Petterweil).

7 Tore: Ugur Ürün (VfB Friedberg), Sascha Hartmann (Olympia Fauerbach), Abdelhamed Aberkane (VfB Petterweil), Paul Wischtak (FV Bad Vilbel II).

A-Liga Friedberg (Faktor 1,3)

29 Tore: Dan Eckley (KSV Bingenheim).

26 Tore: Sven Pschierer (VfR Butzbach), Christian Adler (SV Echzell).

23 Tore: Andreas Scheld (SV Bruchenbrücken).

22 Tore: Robert Lang (SV Hoch-Weisel).

21 Tore: Kai Schnitter (SG Oppershofen).

19 Tore: Markus Vancura (FSV Kloppenheim).

18 Tore: Marcel Müller (Spvgg. 08 Bad Nauheim).

17 Tore: Jens Bergens (VfR Butzbach).

15 Tore: Daniel Frank (FC Rendel).

14 Tore: Alexander Weil (TFV Ober-Hörgern), Tobias Vogeler (FSV Kloppenheim), Florian Weil (SG Oppershofen).

13 Tore: Benjamin Barisch (TuS Rockenberg), Christopher Voss (KSG 1920 Groß-Karben), Andreas Wünsche (SG Nieder-Mockstadt/Stammheim).

12 Tore: Yekta Arici (SV Ober-Mörlen), Manuel Hofmann (SV Hoch-Weisel), Michael Dänner (SV Assenheim), Daniel Hart (SG Melbach).

11 Tore: Matthias Weckler (SV Ober-Mörlen), Florian Back (FSV Kloppenheim), Marius Wetz (TuS Rockenberg).

9 Tore: Sasan Aarabi (FSV Kloppenheim), Matthias Neugebauer (SG Nieder-Mockstadt/Stammheim), Andrezej Paskuda (KSV Berstadt), Adrian Stranczyk (SV Assenheim), Daniel Hufnagel (FC Rendel), Sven Lawall (TFV Ober-Hörgern).

8 Tore: Gerhard Suchantke (SG Oppershofen), Florian Fünffinger (SV Assenheim), Jens Hardt (SG Melbach), Roman Graziano (TFV Ober-Hörgern), Patrick Czolnik (SV Nieder-Weisel II).

7 Tore: Alexander Vetter (SG Rodheim), Thorsten Seefeld (SV Assenheim), Sascha Rühl (FC Rendel), Janos Milek (TuS Rockenberg).

B-Liga Friedberg, Gruppe 1 (Faktor 1,0)

14 Tore: Sebastian Staisch, Marcel Devantier (beide SV Steinfurth II).

13 Tore: Simon Adolph (FC Gambach).

12 Tore: René Funke (SVP Fauerbach).

10 Tore: Sascha Zander (TSV Ostheim).

9 Tore: Daniel Koch (TSG Wölfersheim).

8 Tore: Tobias Meiss (KSV Weckesheim), André Voss (TSG Wölfersheim), Marco Holler (FC Wohnbach).

7 Tore: Marcel Späth, Christoph Ledwoch (beide FC Gambach), Joshua Konietz (TSV Rödgen), Marco Richter, Robert Börner (beide SVP Fauerbach).

B-Liga Friedberg, Gruppe 2 (Faktor 1,0)

18 Tore: Fevzi Kayrakci (Türk Gücü Friedberg II).

17 Tore: Tim Kraft (SV Ockstadt II).

14 Tore: Fatih Kaplan (Türk Gücü Friedberg II).

12 Tore: Christian Scheel (VfB Friedberg II).

11 Tore: Ümit Karpuz (Türk Gücü Friedberg II), Avdush Aliju (FSV Dorheim).

10 Tore: Sebastian Böck (SV Ossenheim), Patrick Jankun (SV Staden II).

9 Tore: Christopher Behrens (SV Ockstadt II), Christoph Eggert (TSG Ober-Wöllstadt II), Denis Duric (VfB Friedberg II).

8 Tore: Wolfgang Felten (SV Leidhecken), Sascha Armbrüster (TSV Dorn-Assenheim II), Selcuk Tiras (VfB Friedberg II), Manfred Knauer (TSG Ober-Wöllstadt II).

7 Tore: Nicholas Mayer (SV Ockstadt II), Patrick Perthes (SV Staden II), Patrick Stranczyk (Blau-Gelb Friedberg), Sascha Schwinghammer (FSV Dorheim), Pascal Mayer (VfB Friedberg II).

B-Liga Friedberg, Gruppe 3 (Faktor 1,0)

21 Tore: Michael Anicic (FC Ober-Rosbach II).

14 Tore: Arben Sulejmani (SC Dortelweil II).

12 Tore: Sven Gottlieb (SV Nieder-Wöllstadt II).

11 Tore: Sebastian Engelhardt (Hessen Massenheim II).

10 Tore: Sebastian Heinig (SKG Erbstadt).

9 Tore: Marcel Wörner (FC Ober-Rosbach II), Colin Nesbitt (SV Rosbach).

8 Tore: Tobias Stete (SV Nieder-Wöllstadt II), Markus Harsch (KSG Bönstadt), Irfan Köroglu (SV Gronau II).

7 Tore: Fatih Üysal (FSG Burg-Gräfenrode II), Tim Feigel (SV Rosbach), Sven Seegmüller (Heilsberg). Uwe Born

Auch interessant

Kommentare