1. Wetterauer Zeitung
  2. Sport
  3. Lokalsport

Friedberger Damen verpassen Sieg

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Jessica Schlaudraff gewann ihr Einzel und Doppel, und doch reicht es für den TC Friedberg (Damen 30) nicht zum Sieg über den TCB Darmstadt.	(Foto: Merz)
Jessica Schlaudraff gewann ihr Einzel und Doppel, und doch reicht es für den TC Friedberg (Damen 30) nicht zum Sieg über den TCB Darmstadt. (Foto: Merz) © Nicole Merz

(mna) In Bad Vilbel gehen langsam aber sicher die Hessenliga-Lichter aus. Sowohl die Herren 40 II als auch die 50 II schweben in akuter Abstiegsgefahr und werden wohl den Gang in die Verbandsliga antreten müssen.

Spielfrei waren am vergangenen Wochenende die U18-Junioren des TC Bad Vilbel, deren Gegner sich dieser Tage vom Spielbetrieb abmeldete, sowie der U18-Juniorinnen, deren Spiel auf kommenden Mittwoch verlegt wurde.

Damen 30 (6er) Gruppe 11, TC Friedberg – TCB 2000 Darmstadt 4:5: Eine knappe Niederlage mussten die Damen um Kapitänin Maike Liermann am Sonntag einstecken. Gegen den Tabellendritten aus Darmstadt lagen die Kreisstädterinnen bereits nach den Einzeln zurück. Auf die an Eins spielende Ina Hoffmann war wie immer Verlass. Sie gewann ihr Match und bleibt damit im Einzel ungeschlagen. Neben Hoffmann konnte auch Jessica Schlaudraff punkten, während Elke Kleemann, Sina-Ingrid Moftakhar, Claudia Henkel und Maike Liermann unterlagen.

In den Doppeln lief es dann besser. Die zuvor siegreichen Hoffmann/Schlaudraff gewannen auch ihr Doppel klar. Moftakhar/Liemann taten es ihnen gleich. Kleemann/Henkel waren hingegen recht deutlich unterlegen, sodass es letztlich nicht zum Punktgewinn für den TC reichte. Die Friedbergerinnen belegen nun den fünften Tabellenplatz und treffen nächsten Sonntag auswärts auf den Tabellennachbarn Eintracht Frankfurt.

Steno: Einzel: Ina Hoffmann – Christina Vierheller 6:1, 6:0; Elke Kleemann – Simone Müller 1:6, 1:6; Sina-Ingrid Moftakhar – Ingrid Siegrist 2:6, 2:6; Claudia Henkel – Caroline Hall 5:7, 4:6; Maike Liermann – Silke Angersbach 6:3, 0:6, 0:6; Jessica Schlaudraff – Birgit Meinecke 6:4, 7:5. – Doppel: Hoffmann/Schlaudraff – Müller/Angersbach 6:2, 7:5; Kleemann/Henkel – Siegrist/Hall 2:6, 2:6; Moftakhar/Liermann – Vierheller/Meinecke 6:4, 6:3.

Damen 40 (4er) Gruppe 24, Sportwelt Rosbach – TC RW Lauterbach 3:3: Erneut ein Unentschieden erkämpften sich die Damen der Sportwelt Rosbach. Bereits in den Einzeln teilten sich beide Teams die Punkte. Für Rosbach gewannen Marion Schnadthorst und Jutta Ippach. Silke Severis und Claudia Schmidt mussten sich hingegen recht deutlich geschlagen geben. In den Doppeln konnten erneut Schnadthorst und Ippach siegen, während Schmidt/Kopp im Tiebreak knapp verloren.Trotz des Remis bleiben die Rosbacherinnen auf dem hervorragenden zweiten Tabellenplatz. Nächsten Samstag empfängt man den Tabellensechsten TC AW Obertshausen.

Steno: Einzel: Silke Severis – Katrin Gilhohann-Farkas 3:6, 1:6; Claudia Schmidt – Bettina Schmuck 3:6, 2:6; Marion Schnadthorst – Heike Pape 6:2, 6:3; Jutta Ippach – Gabriele Plöger 6:3, 6:0; – Doppel: Schmidt/kopp – Giljohann-Farkas/Schmuck 1:6, 5:7; Schnadthorst/Ippach – Pape/Plöger 6:3, 6:1.

Damen 60 (4er) Gruppe 41, TC Bad Vilbel – RW Vellmar 4:2: »Wir kennen die Mannschaft schon lange und haben uns 2015 mit 3:3 getrennt«, berichtete Kapitänin Gudrun Gehring. Ihr Team legte in den Einzeln einen guten Start hin. Kristina Pommerenke-Schön siegte souverän, während Gudrun Gehring in einer zweistündigen Hitzeschlacht sehr zu kämpfen hatte. Aber auch sie gewann. Die Gegnerin von Ilse Mouque musste nach einer Verletzung aufgeben, sodass das Match mit 6:0, 6:0 für den TC gewertet wurde. Waltraud Feugner hatte es mit einer starken Gegnerin zu tun und verlor deutlich. In den Doppeln gab Bad Vilbel im ersten Match auf und die Vellmarerinnen im zweiten, sodass der TC mit 4:2 gewann. »Dieser Sieg war sehr wichtig für uns, da wir jetzt nicht mehr auf einem Abstiegsrang stehen«, resümiert Gehring. Am Donnerstag steht dann das Duell gegen den zweiten heimischen Vertreter dieser Liga, den Ober-Mörler TC, auf dem Programm.

Steno: Einzel: Kristina Pommerenke-Schön – Monika Kley 6:0, 6:1; Gudrun Gehring – Renate Friedrich 6:3, 0:6, 13:11; Waltraud Feugner – Anita Milde 1:6, 0:6; Ilse Mouque – Ingrid Wagner 6:0, 6:0. – Doppel: Pommerenke-Schön/Heinzerling – Friedrich/Milde 0:1 Aufgabe Bad Vilbel; Gehring/Feugner Kley/Koslowski 1:0 Aufgabe Vellmar.

Damen 60 (4er) Gruppe 41, Ober-Mörler TC – SF Seligenstadt 2:4: Ein schweres Spiel hatten die Damen 60 des Ober-Mörler TC am vergangenen Donnerstag vor der Brust. »Gegen den starken Tabellenzweiten sind wir ersatzgeschwächt in unser Heimspiel gegangen«, berichtete Spielführerin Roswitha Dürauer. Sie und Anke Böhning verloren ihre Einzel, wobei Böhning einen starken zweiten Satz spielte. Christel Jung und Eva Benk konnten nach spannenden Spielen für Ober-Mörlen punkten. In den Doppeln waren dann Böhning/Jung ohne Chance, während sich Dürauer/Benk erst nach starkem zweiten Satz geschlagen geben mussten. Die Ober-Mörler Damen stehen vor dem Spiel gegen Bad Vilbel auf einem guten vierten Tabellenrang. - Steno: Einzel: Anke Böhning – Johanna Bauer 3:6, 5:7; Roswitha Dürauer – Carola Freund 1:6, 2:6; Eva Benk – Christiane Stemmer 7:5, 6:2; Christel Jung – Manuela Gläser 5:7, 6:4, 10:7.

– Doppel: Dürauer/Benk – Bauer/Schleiss 3:6, 5:7; Böhning/Jung – Freund/Heckmann-Hippel 0:6, 1:6.

Erfolgserlebnis notwendig

Herren 40 (6er) Gruppe 67, TC Oberursel – TC Bad Vilbel II 6:3: »Leider haben wir heute verloren. Wir sind mit Personalsorgen in die Partie gegangen und haben das ein oder andere Mal nur knapp das Nachsehen gehabt«, fasste Mannschaftsführer Sven Kaiser die Partie kurz und bündig zusammen. Schon nach den Einzeln lag sein Team 2:4 zurück. Heiko Kleinherz und Roland Ramer konnten punkten, während Dirk Damm, Ken Nishida, Nils Riedel und Sven Kaiser leer ausgingen. Auch in den Doppeln waren die Gastgeber überlegen. Damm/Ramer verloren knapp im Match-Tiebreak, Kaiser/Guenther hingegen recht deutlich. Den einzigen Punkt holten Kleinherz/Riedel. Durch die Niederlage rutscht der TC wieder ans Tabellenende und muss in den letzten beiden Spielen dringend punkten, wenn der Klassenerhalt noch realisiert werden soll. Nächster Gegner ist Eintracht Frankfurt am Sonntag.

Steno: Einzel: Hendrik Hilgert – Heiko Kleinherz 6:4, 5:7, 2:6; Jens Kraffke – Dirk Damm 6:3, 6:1; Bodo Bender – Ken Nishida 6:0, 6:2; Christian Giesen – Nils Riedel 6:4, 6:1; Chritian Merz – Sven Kaiser 7:5, 6:1; Roland Schmidt – Roland Ramer 2:6, 2:6. – Doppel: Hilgert/Achilles – Kleinherz/Riedel 1:6, 6:7; Kraffke/Merz – Damm/Ramer 2:6, 6:3, 10:7; Bender/Giesen – Kaiser/Guenther 6:1, 6:4.

Herren 50 (6er) Gruppe 81, TC Bad Vilbel II – TEC Darmstadt 4:5: Für die Männer aus der Quellenstadt werden die beiden kommenden Spiele wohl die letzten in der Hessenliga sein. »Wir sind praktisch abgestiegen. Es scheint, als passen wir mit unserem diesjährigen Kader wohl besser in die Verbandsliga«, sagt Mannschaftsführer Volker Sach. Sein Team verlor am Samstag das fünfte Spiel in Folge. Dabei sah es nach den Einzeln noch gut aus. Ken Nishida, Klaus Guenther und Dave Sherriffs konnten ihre Spiele gewinnen. Volker Sach verlor unglücklich im Champions-Tiebreak, Frank Weis und Andreas Engelhaupt verloren glatt in zwei Sätzen. Nächsten Samstag fährt das Schlusslicht ausgerechnet zum Tabellenführer SG Dietzenbach.

Steno: Einzel: Ken Nishida – Oliver Boehm 6:3, 7:6; Volker Sach – Johann von Kreussler 0:6, 6:1, 5:10; Frank Weis – Rolf Ahrens 2:6, 1:6; Klaus Guenther – Gerald Schüler 5:7, 6:2, 10:7; Andreas Engelhaupt – Bernhard Wagner 2:6, 3:6; Dave Sherriffs – Michael Jancik 6:3, 7:6. – Doppel: Nishida/Sherriffs– Schüler/Wagner 6:3, 6:4; Guenther/Engelhaupt – Ahrens/Jancik 4:6, 3:6; Weis/Knieling – Boehm/von Keussler 3:6, 1:6.

Auch interessant

Kommentare