Wasserball

VfB Friedberg zwischen Aufgaben in Liga und Pokal

  • schließen

Den VfB Friedberg erwartet ein schwieriges Doppelspielwochenende in der 2. Wasserball-Liga Süd sowie im südwestdeutschen Wasserballpokal. Zunächst geht es am Samstag (19.30 Uhr) gegen die heimstarke Mannschaft des 1. BSC Pforzheim, gegen die die Kreisstädter in ihrem heimischen Becken im Usa-Wellenbad aber bereits einen Sieg in dieser Saison einfahren konnte. Es ist das Duell des Tabellensiebten aus der Wetterau gegen den Neunten des Klassements. Anschließend steht am Sonntag (19 Uhr) das Viertelfinale im süddeutschen Pokal an, zu dem die Mannschaft nach Friedrichsthal reisen muss.

Den VfB Friedberg erwartet ein schwieriges Doppelspielwochenende in der 2. Wasserball-Liga Süd sowie im südwestdeutschen Wasserballpokal. Zunächst geht es am Samstag (19.30 Uhr) gegen die heimstarke Mannschaft des 1. BSC Pforzheim, gegen die die Kreisstädter in ihrem heimischen Becken im Usa-Wellenbad aber bereits einen Sieg in dieser Saison einfahren konnte. Es ist das Duell des Tabellensiebten aus der Wetterau gegen den Neunten des Klassements. Anschließend steht am Sonntag (19 Uhr) das Viertelfinale im süddeutschen Pokal an, zu dem die Mannschaft nach Friedrichsthal reisen muss.

Die Gastgeber aus dem Saarland spielen zwar eine Spielklasse unter dem VfB in der Oberliga, doch Kapitän Ilja Scerbinin weiß, dass man sie trotzdem nicht unterschätzen sollte. "Diese Mannschaft ist nicht zufällig bis ins Viertelfinale des Pokals gekommen. Das wird ein harter Kampf, aber wir nehmen die Energie aus unserem Heimspiel gegen Bietigheim mit und ich bin mir sicher, dass wir dann zwei Punkte einfahren können und auch in die nächste Runde im süddeutschen Pokal einziehen werden", sagt er im Vorfeld. Bei einem Sieg qualifiziert sich die Mannschaft automatisch für den deutschen Pokal in der kommenden Saison.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare