+
Christopher Voss (l.) und die KSG 1920 Groß-Karben haben mit dem SSV Heilsberg (rechts Marcel Gebhardt) erwartungsgemäß keine Mühe. (Foto: Nici Merz)

VfB Friedberg übernimmt Kreisoberliga-Rang zwei

(hei/we) Der Türk. SV Bad Nauheim nahm gestern die Hürde FC Nieder-Florstadt mit 4:0 relativ locker und baute damit unerwartet die Tabellenführung auf sechs Punkte aus, denn der Rangzweite FC Ober-Rosbach kam im Heimspiel gegen den SV Steinfurth mit sage und schreibe 1:5 unter die Räder. Diese Chance nutzte der VfB Friedberg, der den VfB Petterweil leicht und locker mit 4:0 abfertigte.

Man zog nach Punkten mit den Mannen vom Eisenkrain gleich und übernahm von diesen dank des besseren direkten Vergleichs (1:2/4:0) den Relegationsplatz. Dahinter konnten die TSG Ober-Wöllstadt und der SV Nieder-Wöllstadt, die am Freitag jeweils unentschieden gespielt hatten, nicht Schritt halten. Der SKV Beienheim gewann bei der bereits als Absteiger feststehenden SG Rodheim mit 3:0, während der zweite künftige A-Ligist, der immer noch punktlose SSV Heilsberg, bei der ebenfalls abstiegsgefährdeten KSG 1920 Groß-Karben mit 1:11 unterlag. Der SV Ockstadt versäumte es durch das 1:1 gegen den SV Bruchenbrücken, näher an die Bärenschweizer heranzurücken, übernahm aber dank der besseren Tordifferenz den Abstiegs-Relegationsrang vom FC Nieder-Florstadt.

VfB Friedberg – VfB Petterweil 4:0 (2:0): Das Duell war eine klare Sache für die Burgfeldmannen, die sich nur am Anfang schwertaten, während die Gäste aus Petterweil über die gesamten 90 Minuten zu keiner einzigen nennenswerten Abschlussgelegenheit kamen.

Nach einer Flanke von Janos Schmidt besorgte Waldemar Patzwald nach einer halben Stunde per Kopf das 1:0, dem Salih Yasaroglu nach Balleroberung von Malte Strothmann und Pass von Michael Schäfer aus zehn Metern schnell das 2:0 folgen ließ (36.). Erneut Yasaroglu machte den Deckel drauf, als er nach einem Solo nicht den erwarteten Querpass aus spitzem Winkel, sondern einen Schuss aufs Tor folgen ließ (60.). Erneut Patzwald mit dem Kopf sorgte kurz vor Feierabend für den 4:0-Endstand, mit dem Petterweil noch gut bedient war.

VfB Friedberg: Cirak, Strothmann, Krank, Maouche, Rack, Haase, Schäfer, Yasaroglu, Schmidt, Patzwald, Kögler, Duric. – VfB Petterweil: Toppi, Özgür Genc, Streicher, Emrovic, Petkovic, Jung, Münch, Arslan, Guibega, Campagna, Besir Obrazhda, Okumus. – Tore: 1:0 (30.) Patzwald, 2:0 (36.) Yasaroglu, 3:0 (60.) Yasaroglu, 4:0 (85.) Patzwald. – Schiedsrichter: Timo Euler (Bruchköbel).

SV Germania Ockstadt – SV Bruchenbrücken 1:1 (0:1): Es fing gut an für die Kirschendörfler, denn nach zwölf Minuten zeigte Schiedsrichter Üstboga (Solms) nach Foul an Yilmaz auf den Punkt – SVB-Torhüter Fabian Heilmann konnte den fälligen Strafstoß von Tufan Altuncicek allerdings parieren. Haliti und Wörner hatten weitere Chancen für die Germanen, scheiterten aber ebenfalls am souveränen Keeper (17./22.). Auf der Gegenseite visierte Macker die Latte an (20.), bevor die Bärenschweizer quasi mit dem Pausenpfiff durch einen Kopfball des früh eingewechselten Sven Harsch im Anschluss an eine Ecke das 0:1 markierten. Nach dem Wechsel war es Halil Yilmaz, der eine Sancar-Flanke von links zum 1:1 ins Netz wuchtete (50.). In der Folge erspielte sich Ockstadt ein optisches Übergewicht, kam aber kaum zu Torgelegenheiten, so dass es beim unter dem Strich leistungsgerechten Remis blieb.

SV Germania Ockstadt: Bock, Kern, Allak, Altuncicek, Clement, Osman, Wörner, Yilmaz, Hosenseidl, Haliti, Ürün, Sancar, Mendjiadeu. – SV Bruchenbrücken: Fabian Heilmann, Pölker, Füller, Farnung, Thomas, Schmidt, Macker, Rupp, Folz, Kliem, Daniel Riess, Harsch, Manuel Riess, Römer. – Tore: 0:1 (45.) Harsch, 1:1 (50.) Yilmaz. – Bes. Vorkommnis: SVB-Keeper Fabian Heilmann hält einen vom Ockstädter Tufan Altuncicek geschossenen Strafstoß (12.). – Schiedsrichter: Ismail Üstboga (Solms).

FC Nieder-Florstadt – Türk. SV Bad Nauheim 0:4 (0:1): Nieder-Florstadt war hochmotiviert, hatte aber dem Spitzenreiter erwartungsgemäß weder läuferisch noch spielerisch etwas entgegenzusetzen. Ergebnistechnisch hielt man sich lange wacker, denn in der ersten Halbzeit gelang dem Türkischen SV nur ein Treffer, als Leonit Hasani, von Özkan Can perfekt eingesetzt, von links ins kurze Eck schoss (27.). Höller bot sich sogar die Ausgleichschance, doch er setzte den Ball aus zehn Metern knapp übers Gehäuse (32.). Tufan Tosunoglu markierte dann mit einem Geschoss aus 25 Metern ins lange Eck das 0:2 (59.), dem Erdinc Usta nach einem wunderbaren Zuspiel von Özkan Can über den halben Platz kurz vor Schluss das 0:3 folgen ließ (81.). Erneut Tosunoglu war es dann, der nach einem Abwehrfehler der Platzherren für den Endstand sorgte (88.).

FC Nieder-Florstadt: Sürer, Fabian, Boris Weber, Andreas Koch, Schoch, Hartmann, Blumenstock, Kipp, Adler, Höller, Schichtel, Dickenberger, Yilmaz. – Türk. SV Bad Nauheim: Uslu, Aydin, Usta, Turan, Tufan Tosunoglu, Firat Can, Hasani, Kuzpinar, Berktas, Özkan Can, Altun, Pejic, Bayrak. – Tore: 0:1 (27.) Hasani, 0:2 (59.) Tosunoglu, 0:3 (81.) Usta, 0:4 (88.) Tosunoglu. – Gelb-Rot: Turan (74.), Usta (90./beide TSV). – Schiedsrichter: Mohamed El Yaakoubi (Frankfurt).

KSG Groß-Karben – SSV Heilsberg 11:1 (5:1): Die erste KSG-Hereingabe fälschte Sascha Schmalbach bereits in der ersten Minute ins eigene Netz ab. Die KSG baute die Führung in der siebten Minute durch Ufuk Bakanhan nach Zuspiel von Voss und mit anschließendem Lupfer zum 2:0 (7.) aus. Alexander Dalhoff verwandelte einen direkten Freistoß zum 3:0 (16.), bevor sich der auf der linken Seite freigespielte Jan Urban auch gegen Dustin Jüngst durchsetzte und für die Gäste auf 3:1 (34.) verkürzte. Groß-Karben gelangen jedoch noch vor der Pause zwei weitere Treffer. Sebastian Paul unterlief ein zweites Eigentor, nachdem Dalhoff gescheitert war und Kromm das Leder wieder in den Strafraum befördert hatte (37.

). Mit dem Pausenpfiff brachte Oliver Müllers Kopfball nach Ecke von Bakanhan das 5:1. Fortan musste Heilsberg mit zehn Mann auskommen, da Sven Franz sich verletzt hatte und kein Einwechselspieler mehr zur Verfügung stand. Ufuk Bakanhan verwertete die Vorarbeit von Szoerny zum 6:1 (60.). Andreas Kromm münzte das Zuspiel von Keberlein in das 7:1 (66.) um. Fünf Minuten später wurde der eingewechselte Nouh El Maimouni von Dalhoff bedient und traf zum 8:1. Nach Doppelpass mit Dalhoff war Andreas Kromm Torschütze zum 9:1 (78.). Der ebenfalls eingewechselte Amir Nimer profitierte nur eine Minute später von einem Torhüter-Lapsus und erzielte das 10:1. Mit einem Kopfball beförderte Nouh El Maimouni eine Voss-Flanke per Kopf zum 11:1 (89.) ins Netz.

KSG Groß-Karben: Jüngst, Bakanhan, Keberlein, Munoz, Müller, Kromm, Dalhoff, Meides, Yigin, Voss, Szoerny, Bahta, El Maimouni, Nimer. – SSV Heilsberg: Köroglu, Sacik, Franz, Gebhardt, Paul, Krause, Sommer, Toumas, Wirth, Urban, Schmalbach. – Tore: 1:0 (1.

) ET Schmalbach, 2:0 (7.) Bakanhan, 3:0 (16.) Dalhoff, 3:1 (34.) Urban, 4:1 (37.) ET Paul, 5:1 (45.) Müller, 6:1 (60.) Bakanhan, 7:1 (66.) Kromm, 8:1 (71.) El Maimouni, 9:1 (78.) Kromm, 10:1 (79.) Nimer, 11:1 (89.) El Maimouni. – Schiedsrichter: Sascha Hoffmann (Nidda).

Karpuz verschießt Elfer und sieht Rot

FC Ober-Rosbach – SV Steinfurth 1:5 (0:3) : Steinfurth präsentierte sich von Anfang an den Gastgebern in allen Belangen überlegen. Die läuferisch starken Gäste setzten mit dem 0:1 durch Sascha Zander ein frühes Ausrufezeichen. Mit einem 24-Meter-Schuss, der genau ins Dreieck passte, ließ Dominik Reichardt in der 24. Minute das 0:2 folgen. Ein Strafstoß in der 34. Minute, den Sascha Zander verwandelte, bedeutete das 0:3 noch vor der Pause. Ober-Rosbach ließ auch im zweiten Abschnitt unbedingten Einsatzwillen vermissen und geriet mit 0:4 in Rückstand, als David Russ abstaubte (50.). In der 66. Minute konnte Sezgin Karpuz einen Strafstoß nicht verwandeln, Steinfurths Keeper Daniel Laboy blieb Sieger. Drei Minuten später sah Sezgin Karpuz zu allem Überfluss die Rote Karte nach einem Foulspiel. Dennoch gelang Fabian Bannert in der 70. Minute der Anschlusstreffer. Doch nur zwei Minuten später stellte Sascha Zander mit seinem dritten Treffer den alten Abstand wieder her.

FC Ober-Rosbach: Robert Cue, Pioch, Sangl, Steven Cue, Bannert, Paetzold, Groh, Ümit Karpuz, Sezgin Karpuz, Altuncicek, Karaduman, Dallwitz, Becker, Saljihu. – SV Steinfurth: Laboy, Riedmeier, Milek, Russ, Brück, Parisi, Walter, Zander, Landvogt, Schaupp, Reichardt, Deliktas, Wettner. – Tore: 0:1 (7.) Zander, 0:2 (24.) Reichardt, 0:3 (34.) FE Zander, 0:4 (50.) Russ, 1:4 (70.) Bannert, 1:5 (72.) Zander. – Schiedsrichter: Miroslav Budimir (Liederbach). – Rote Karte: Sezgin Karpuz (69.).

SG Rodheim – SKV Beienheim 0:3 (0:2): In einem KOL-Spiel mittelmäßiger Qualität konnte die SGR den SKV nicht entscheidend fordern. Jeton Visoka scheiterte zunächst an der Latte (16.) und Zink (25.), ehe er im dritten Anlauf per Kopf das 1:0 (30.) markierte. Advan Cakiqi erhöhte kurz vor der Pause (44.) auf 0:2. In der 48. Minute ließ Oliver Aniol Tim Zink mit einem Weitschuss keine Chance und es stand 0:3. Die Chancen für die SG schwanden weiter, als Marius Wies in der 70. Minute die Gelb-Rote Karte sah.

SG Rodheim: Zink, Albert, Zahirovic, Neubauer, Bucher, Di Benedetto, Deissner, Kliem, Nussbaum, Becker, Wies, Nguyen, Kunkel, Nesbitt. – SKV Beienheim: Christiansen, Eder, Dominik Friede, Bilkenroth, Daniel Friede, Böker, Visoka, Aniol, Marx, Serge Mouzong, Vogt, Cakiqi, Marco Mouzong, Aydinli. – Tore: 0:1 (30.) Visoka, 0:2 (44.) Cakiqi, 0:3 (48.) Aniol. – Schiedsrichter: Sascha Wagenbach (Weilburg). – Gelb-Rote Karte: Marius Wies (70.).

SV Nieder-Weisel – FC Karben 3:0 (1:0): Nieder-Weisel begann aus einer gestaffelten Abwehr und ließ Karben kommen, was dann nur zwei brenzlige Situationen nach sich zog. Courtial setzte einen Kopfball knapp vorbei (22.) und Feiler scheiterte an Hendrik Maas (40.). Erfolgreicher gingen die Gastgeber zu Werke, bei denen nach einer Ecke von Rühl Krimmel zu Maximilian Ziegler weiterleitete, der zum 1:0 traf (31.). Den zweiten Treffer verpasste Philipp Rühl zunächst, denn Andreas Bartoschek hielt seinen Strafstoß (44.). Doch Nieder-Weisel kam im zweiten Abschnitt besser ins Spiel und tat mehr nach vorne, sodass sich die Chancen häuften. Mertes scheiterte am Torhüter (54.

), Zieglers Heber landete am Pfosten (68.) und bei Zieglers Abschluss klärte ein Abwehrspieler (70.). Sebastian Volp war es schließlich, der nach einer Rühl-Ecke das 2:0 (74.) besorgte und er bereitete auch das 3:0 vor, das Lukas Börner in der 76. Minute erzielte.

SV Nieder-Weisel: Maas, Wittig, Kette, Winter, Krimmel, Werner, Börner, Mertes, Patrick Rühl, Ziegler, Philipp Rühl, Watz, Fett, Volp. – FC Karben: Bartoschek, Kuzpinari, Feiler, Bayram, Wolf, Eggert, Albrecht, Habib, Courtial, Weinert, Mitic, Zimmer. – Tore: 1:0 (31.) Ziegler, 2:0 (74.) Volp, 3:0 (76.) Börner. – Schiedsrichter: Christof Sehr (Dornburg).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare