+
Trainer René Reimann und sein VfB Friedberg spielen in der kommenden Saison um den deutschen Pokal. (Foto: Chuc)

Wasserball

VfB Friedberg sichert sich Qualifikation für deutschen Wasserball-Pokal

  • schließen

Die Wasserballer des VfB Friedberg haben es geschafft: Trotz einer Niederlage in der Liga am Tag zuvor gab es einen Sieg im Viertelfinale des süddeutschen Pokals. Der hat Folgen.

Sieg und Niederlage für die Wasserballer des VfB Friedberg am Wochenende. Bei zwei Auswärtsspielen musste die Mannschaft von Trainer René Reimann zunächst ein bitteres 12:14 in der 2. Bundesliga Süd beim 1. BSC Pforzheim einstecken, dem tags darauf ein ungefährdeter 18:5-Sieg im Viertelfinale des süddeutschen Pokals beim SV Friedrichsthal folgte. Der Halbfinaleinzug im süddeutschen Wettbewerb bedeutet außerdem die Qualifikation für den deutschen Pokal.

Im ungewohnt kleinen Becken im Schulbad in Pforzheim taten sich die Gäste aus der Wetterau am Samstag sichtlich schwer gegen eine sehr körperlich spielende Pforzheimer Mannschaft. Die schaffte es immer wieder, die Führung zu übernehmen und sich mit ein bis zwei Toren abzusetzen. Der VfB zog das Tempo zwar gegen Ende der Partie noch einmal an, doch nach dem zwischenzeitlichen 12:13 und damit dem Friedberger Anschluss schafften es die Gastgeber kurz vor Abpfiff eine Überzahlsituation zu nutzen und den Endstand von 14:12 zu erzielen. Die Friedberger Treffer gingen auf das Konto von Volodymyr Syrnyk (4), Hannes Gläser (2), Ilja Scerbinin (2), Dennis Scholl (2) sowie Norbert Duch und Florian Hondrich.

Mit der Niederlage im Gepäck ging es tags darauf ins Saarland, wo die Kreisstädter als klarer Favorit in die Partie gegen den klassenniedrigeren Gastgeber gingen. Genau diese Favoritenstellung machten sie mit einer entsprechend starken Anfangsphase in der mit 100 Fan gut gefüllten Halle rund um das Friedrichtsthaler Sportbecken deutlich: Der VfB erzielte vier Tore in Folge, ehe die Hausherren zu ihrem ersten Treffer kamen. Auch im weiteren Verlauf ließen die Wetterauer keinen Zweifel daran, wer das Halbfinale des Pokals erreichen würde, sodass am Ende ein verdienter 18:5-Auswärtssieg zu Buche stand, der die Qualifikation für den deutschen Pokal in der nächsten Saison sichert. Die Tore erzielten Syrnyk (4), Scholl (4), Hondrich (4), Scerbinin (3), Harald Klein (2) sowie Duch.

"Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir diesen Sieg eingefahren haben. Nach einem schwachen Spiel in Pforzheim wollten wir gegen Friedrichsthal zeigen, dass wir es besser können. Es hat Spaß gemacht, vor dieser Kulisse zu spielen. Und wir können nächste Saison wieder im deutschen Pokal mitspielen – da ist die Freude natürlich noch einmal größer", sagte Kapitän Ilja Scerbinin. Auch der Saarländische Rundfunk fand den Weg zum Spiel und interviewte im Anschluss Trainer Reimann.: "Wir freuen uns, dass der Sport durch ein solches Engagement mehr Aufmerksamkeit bekommt. Wir sind eine Randsportart und müssen immer um Trainingszeiten und Sponsoren kämpfen. Da ist ein solches Event natürlich tolle Werbung."

Für die Friedberger geht es nun zunächst in eine kurze Osterpause, bevor es dann mit den letzten Spielen in der Liga weitergeht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare