Handball-Landesliga

TG Friedberg "für den Moment zufrieden"

(ole). Die TG Friedberg hat nach zuletzt drei Niederlagen am Stück wieder ein Lebenszeichen im Abstiegskampf der Handball-Landesliga Mitte gesendet. Mit 34:28 (15:13) siegte die TG gegen die TuS Holzheim und verkürzte den Abstand auf den Drittletzten der Tabelle auf drei Punkte.

Insgesamt war eine deutliche Steigerung in allen Bereichen der Mannschaft zu sehen, die vor allem über eine konsequent starke Abwehr die Gäste niederrang. Spätestens als der Holzheimer Fanblock mitsamt Trommeln, Flaggen und Megaphon anreiste, wusste jeder in der gut gefüllten Halle am Seebach, dass die Partie am Samstagabend einiges mit sich bringen könnte. Und das tat sie auch.

In der 10. Spielminute gelang durch einen Doppelschlag von Vladut Vlad die erste Zwei-Tore-Führung zum 5:3. Doch die Gäste kämpften sich nach einer Auszeit durch einen 3:0-Lauf wieder ran (12:12, 25‹) und profitierten hierbei von gravierenden Unkonzentriertheiten der TGF. Doch das Trainergespann Rosenschon/Mangels reagierte mit einer Auszeit, die TG-Abwehr stand wieder stabiler.

Mit 15:13 wurden die Seiten gewechselt. Und die Kreisstädter setzten sich in Hälfte zwei weiter ab. 18:13 stand es nach 32 Minuten nach einem Treffer vom Friedberger Youngster Max Beyster. Dazu spielt Radu Balazs eine überragende zweite Halbzeit und entschärfte einen Strafwurf und mehre freie Tempogegenstöße. In doppelter Unterzahl und gegen eine offene Deckung spielte die TG clever, Tim Durchdewalds entschied mit seinem Treffer zum 33:26 in der 58. Minute die Partie. "Heute haben wir eine sehr gute Teamleistung gezeigt", sagte Jörn Mangels. Ein Sonderlob stellt er seinem Mittelblock aus, in dem der zurückgekehrte George Cadar seine Qualität zeigte. "Negativ war jedoch immer noch die zu hohe Fehlerquote. Für den Moment sind wir aber zufrieden."

TG Friedberg: Balazs, Merten; Durchdewald (2), Zinnel (3/2), Ploner (2), Merten (3/1), Schmidt, Reeb, Cadar (1), Methner (1), Seibert, Vlad (6), Kiel (7)

TuS Holzheim: Fischer, Linke, Wlach; Chodykin, Moos (5/2), Wöltche, Langenau, Giebenhain (1), Lazzaro (9), Schneider, Wolfgram (4), Dettling, Schenk (2), Schwarz (7/2)

Im Stenogramm / Schiedsrichter Baum/Rämisch (Eberstadt/Bensheim/Auerbach). - Siebenmeter 6/5 - 6/4. - Stafzeiten: 14:8 Min. - Zuschauer: 250

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare