Viel Kampf, kein Sieger: Benedikt Ploner (2. v. r.) von der TG Friedberg und Christian Ziehm (M.) von der HSG Lollar/Ruttershausen teilen sich die Punkte. FOTO: NICI MERZ
+
Viel Kampf, kein Sieger: Benedikt Ploner (2. v. r.) von der TG Friedberg und Christian Ziehm (M.) von der HSG Lollar/Ruttershausen teilen sich die Punkte. FOTO: NICI MERZ

Handball-Landesliga

TG Friedberg nur mit einem Punkt gegen Schlusslicht

Vorletzter gegen Letzter: Das Kellerduell der Handball-Landesliga endete ohne Sieger. Mit 27:27 trennten sich die TG Friedberg und die HSG Lollar/Ruttershausen. 

Ein packendes Duell im Abstiegskampf lieferten sich die TG Friedberg und die HSG Lollar/Ruttershausen. Nach 60 Spielminuten hat es aber keinen Sieger im Kellerduell der Handball-Landesliga gegeben. Mit 27:27 (10:13) trennte sich der Tabellenvorletzte vom Schlusslicht.

Die Anfangsphase in der Halle am Seebach verlief eher schleppend. Die Gäste legten zwei Tore vor (4./Domenic Graf), ehe Friedberg auch nach fast fünf gespielten Minuten das erste Tor verzeichnen konnte (Merten). Während die Hausherren im Angriff wieder eine sehr hohe Fehleranzahl an den Tag legten, scheiterten die Gäste aus Lollar immer wieder am Friedberger Torhüter Jonas Biaesch. Dadurch konnte die HSG sich nicht weiter absetzen und die TG schaffte es sogar zum 7:8 aufzuschließen (22./Schmidt).

Auszeit fruchtet

Infolge dessen kassierten die Kreisstädter eine Zeitstrafe und Lollar/Ruttershausen zog davon. Der Heim-Trainer Steffen Rosenschon sah sich zu einer Auszeit gezwungen, welche in der verbleibenden Zeit der Halbzeit zu fruchten schien. Noah Methner netzte dann pünktlich mit der Sirene zum 10:13 ein.

Die besten Bilder vom Derby: TV Petterweil - TG Friedberg

 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz
 © Nici Merz

Den besseren Start in die zweite Spielhälfte erwischten dann die Hausherren. Mit einem 4:0-Tore Lauf gelang der TG beim 14:13 sogar die erste Führung (35.). Henning Kiel war der herausragende Akteur der TG in dieser Phase. Der Linkshänder überzeugte immer wieder mit Würfen aus der Distanz und hielt sein Team so in der Partie. Doch absetzen konnte die TG sich nicht, da die Gäste in Person von Nico Piazzolla einen ebenso treffsicheren Akteur in ihren Reihen hatten. Das 17:15 (38.) war die letzte Zwei-Tore-Führung des Spiels, danach entwickelte sich einen spannende Schlussphase.

Als Friedberg drei Minuten vor Schluss für knapp 50 Sekunden mit zwei Mann mehr auf dem Parkett stand, bot sich die große Chance, dem Sieg in greifbare Nähe zu kommen, doch Piazolla war nicht zu stoppen. 13 Sekunden vor Schluss warf Vladut Vlad das 27:27. Beide Teams hatten noch eine letzte Patrone im Lauf, doch der entscheidende Schuss zum Sieg fand seinen Weg ins Ziel nicht.

TG Friedberg: Biaesch, F. Merten; Durchdewald, L. Merten (4/1), Ploner, Jonscher, Schmidt (2), Reeb, Cadar (1), Methner (4), Seibert (2), Vlad (2), Kiel (8), Beyster (4)

HSG Lollar/Ruttersh.: Dud, Anthes; Schwellnus (2), Semmelroth (1), Graf (2), Lindenthal, Fischer, Schlapp, Piazzolla (7), Los Santos (6/3), Ziehm (8), Reuschling, Omicevic

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Wilde/Zeiler. - Siebenmeter: 3/1:3/3. - Zeitstrafen: 6:8 Minuten. - Zuschauer: 250.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare