Wasserball

VfB Friedberg: Eine historische Chance

  • schließen

In der 2. Runde des Deutschen Pokal empfängt der VfB Friedberg am Samstag (Usa-Wellenbad 20:15 Uhr) die HSG TH Leipzig aus der 2. Liga Ost.

(pm). IIn dem einzigen reinen Zweitligaduell dieser Runde gehen die Kreisstädter einem Erstligisten aus dem Weg. Trainer Rene Reimann zeigt sich optimistisch: "Wir erwarten einen unbekannten Gegner. Wir haben in den letzten Wochen intensiv an unserer Taktik gefeilt und sind daher gut vorbereitet".

Die Qualifikation für den deutschen Pokal, erstmals seit Jahren, war bereits ein Erfolg, doch der Einzug in die dritte Runde wäre nahezu historisch. Ab der dritten Runde steigt auch die obere Hälfte der 1. Liga in den Pokalwettbewerb ein. Die Champions League-Teilnehmer Spandau 04 Berlin und Waspo Hannover mit diversen Nationalspielern wären mögliche Gegner.

Der beruflich in der Schweiz verweilende Stammtorhüter Nils Peil lässt sich solche eine Gelegenheit nicht entgehen und reist mit dem Zug zum Spiel an. Peil: "Der Einzug in die attraktive nächste Runde wäre ein Riesenerfolg für den Verein. Wir werden daher alles geben, um die Leipziger zu bezwingen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare